Forum Papier­theater e.V.

Beitragsarchiv

30. Juli 2018

Über das 5. Internationale Papiertheaterfestival in Mexico-City, 18.–24. Juni 2018

9000 Kilometer ganz nah

Von Rainer Sennewald

20. Juli 2018

Wann kommt denn nun die Hexe? – 6 Erzählungen von Uwe Warrach

Haben Puppentheater heute noch eine Faszination für Kinder? Für Familien? Was zieht Kinder auf dem Jahrmarkt magisch zur Kasperbude, was läßt sie so gebannt Kaspers Abenteuer verfolgen, daß sie ihn brüllend vor Krokodil und Teufel warnen, gebannt wie zur Zeit von Pole Poppenspäler?

Saskia baut ganz ohne Anleitung ein Papiertheater aus Papas Schuhkarton, ein Kriegskind beginnt seine Wanderbühnenkarriere, eine Handpuppe erweist sich als Tröster nicht nur für die kleine Alina, und der Zauber eines Papiertheaters vom Flohmarkt läßt eine verwundete Familie aufleben. Ein Kindergeburtstag muß nicht viel kosten, und unter Umständen kann ein Kind die ganze Dramaturgie verderben.

Daraus ist ein Band mit sechs Erzählungen geworden, sowie eine Hörbuch-Version.
Beide erscheinen im September 2018 für jeweils 5 Euro zugunsten des Preetzer Papiertheatertreffens.

9. Juli 2018

Mitgliederversammlung des Vereins „Forum Papiertheater e.V.“ am 23. Juni 2018 in Hanau

Aufbau in Schloss Philippsruhe

zum Vergrößern das entsprechende Bild anklicken

Eine besondere Ehre war es, dass der Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Herr Claus Kaminsky, uns zu Beginn der Sitzung begrüßte. In seiner Rede betonte er, dass er und auch die Stadt Hanau es schätzen, dass seit 1990 das einzigartige Papiertheatermuseum hier im Schloss beheimatet ist. Er lobte ausdrücklich die Betreuung des Museums durch den Verein und den regelmäßigen Spielbetrieb.

Auch der jährliche Zuschuss der Stadt Hanau an den Verein ist bis 2021 in der bisherigen Höhe gesichert. Außerdem überreichte er dem Verein einen zusätzlichen Spendenbeitrag, den wir für die Einrichtung des Museums gebrauchen können. Nach diesen guten Nachrichten und einem dankenden Applaus konnten wir zur Tagesordnung übergehen.

Es standen vorrangig drei Satzungsänderungen zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung. Die Mitglieder begrüßen es, dass der Vorstand künftig zeitgemäß die heutigen Medien nutzen möchte und fasste die Beschlüsse einstimmig. Der Vorstand bedankt sich für das entgegen gebrachte Vertrauen.

Bei den anstehenden Wahlen wurden erneut Jens Schröder zum 2. Vorsitzenden, Anne Garrecht zur Beisitzerin, Sabine Ruf zur Schatzmeisterin, Horst Römer zum Schriftführer, Peter Garrecht und Manfred Feige zu Rechnungsprüfern gewählt. Ich gratuliere allen zur Wahl und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Jens Schröder berichtete vom Planungstreffen zur Einrichtung des Museums. Er stellte uns einige Ideen vor und nahm uns mit auf einen imaginären Rundgang durch unser zukünftiges Museum. Bis es so weit ist, gibt es für den Verein viel zu tun, und wir brauchen dann die tatkräftige Unterstützung der Mitgliedern. In einer abschließenden Diskussion waren sich viele Mitglieder einig, dass der Verein in der nächsten Zeit einen Sparkursus einschlagen muss, damit uns genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Natürlich sind auch Spenden herzlich willkommen.

Bereits nach zwei Stunden hatten wir die Tagesordnung geschafft, und so konnten wir zum unterhaltsamen Teil übergehen. Nach der Kaffeepause sahen wir den aktuellen Film, der den Spielbetrieb und die Arbeit der Bühne Wurz im Schloss zeigt. Ebenfalls großen Anklang fand der kurze Film von 1966 über den Sammler und Spieler Walter Röhler aus Mörstadt.

Danach war die Baustellenführung angesagt, und wir konnten unser Museum im Rohbau besichtigten. Fachkundig beantwortete Architekt und Vereinsmitglied Frank Buttler unsere Fragen zur Sanierung des Schlosses, das von 1700 - 1725 erbaut wurde. Die frei gelegten Balken und die verwendeten Naturmaterialien an den Wänden waren sehr beeindruckend.

Am Abend hatten wir uns das Essen „beim Italiener“ redlich verdient und genossen die anregenden Gespräche, den traumhaften Blick auf den Main und die kurzweiligen Darbietungen. Jochen Dybdahl zeigte mit seinem Bauchladentheater „Der Münchner im Himmel“ und Uwe Schlottermüller die Ballade „Der Gang nach dem Eisenhammer“ von Friedrich Schiller. So ließen wir den vielseitigen Tag ausklingen, und einige Mitglieder fuhren noch am Abend nach Hause.

Text: Sieglinde Haase 
Fotos: Martin Haase (5), Sabine Herder (4), Nina Schneider (2) Gruppenfoto: Medienzentrum der Stadt Hanau

Am nächsten Morgen besichtigte der Rest der Gruppe das Puppenmuseum in Wilhelmsbad, das  Kindheitserinnerungen wach rief. Hier verabschiedeten wir uns voneinander nach gemeinsamen Stunden, in denen wir Zeit füreinander hatten und wichtige Dinge besprechen konnten.

Die anwesenden Mitglieder nutzten die Möglichkeit, durch Beschlüsse auf die Angelegenheiten des Vereins Einfluss zu nehmen. Nun hoffe ich, dass unsere Satzungsänderungen im Vereinsregister eingetragen werden, damit die neue Satzung wirksam wird.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken für ein sehr harmonisches und einvernehmliches Wochenende.

5. Juli 2018

Professioneller Papiertheater-Workshop in Frankreich, 18. bis 22. September 2019

 

Anlässlich des 90. Jubiläums der UNIMA veranstalten Alain Lecucq und Narguess Majd im kommenden Jahr einen viertägigen Papiertheater-Workshop. Das Angebot richtet sich in erster Linie an junge Figuren- und Papiertheaterspieler (18–30 Jahre) sowie an Multiplikatoren aus dem pädagogischen Bereich. Er ist Teil eines umfassenden europäischen Projektes, das aus fünf Workshops bestehen wird.

Interessenten sind gehalten, sich bis zum 28. Juli 2018 anzumelden.

Der offizielle Aufruf ist hier zu finden:

https://www.unima.org/wp-content/uploads/2018/06/Open-call-En-C.pdf

25. Juni 2018

Papiertheater im Fernsehen

Peter Schauerte-Lüke bei „Hier und Heute“

Donnerstag, 28. Juni 2018, 15.50 Uhr im WDR Fernsehen

Papiertheater-Urgestein Peter Schauerte-Lüke ist am Donnerstag live beim WDR zu Gast, um über das Papiertheater im Allgemeinen und über sein Wohnzimmertheater in Wipperfeld zu berichten. Der Beitrag wird künftig auch in der Mediathek des Senders zu finden sein.

22. Juni 2018

Nachruf

Enid Hawkins ist verstorben

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass Enid Hawkins am 16. Juni 2018 verstorben ist.

Enid Hawkins reiste gemeinsam mit ihrem Mann von Blackpool in England zu verschiedenen Papiertheatertreffen. Ted und Enid Hawkins waren Gäste in Harderwijk, Hanau, Waiblingen und Preetz, wobei Enid während der langen Strecken mit dem eigenen Auto das Steuer fest in der Hand hatte.

Die gemeinsamen Aufführungen mit den technisch anspruchsvollen Bühnen ihres Mannes und teilweise über 100 verschiedenen Figuren, wären ohne Enids Mithilfe gar nicht zu bewältigen gewesen. Sie hatte die ehrenvolle Aufgabe, hinter der Bühne zu assistieren. Sie hielt die Dinge am Laufen, reichte Figuren und Dekorationen an und verstaute sie wieder.

Unvergessen sind jedoch ihre „Cinderella“- Aufführungen mit dem Buxton Opera House. 2014 brachten sie dieses Theater eigenhändig von Blackpool nach Hanau, obwohl beide schon über 80 Jahre alt waren. Unser Verein „Forum Papiertheater“ konnte erfreulicherweise das wunderschöne Theater käuflich erwerben, das nun in unserem Museum in Schloss Philippsruhe ausgestellt ist. Im Moment hat es einen besonderen Platz in unserer InterimAusstellung im Erdgeschoss.

Unser ganzes Mitgefühl gilt insbesondere ihrem Ehemann Ted, mit dem sie 64 Jahre verheiratet war, sowie der Familie und allen Angehörigen.

Wir sind dankbar, dass wir mit Enid und ihrer Familie im Mai noch einmal beim Papiertheater Festival in Harderwijk zusammen sein konnten.

Der Verein „Forum Papiertheater Hanauer Papiertheater Schloss Philippsruhe e.V.“ wird ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen der Vereinsmitglieder und Freunde
Sieglinde Haase, 1. Vorsitzende

12. Juni 2018

Internationales Papiertheater-Festival in Mexico-City – 18. bis 24. Juni 2018

 
 

Festival Internacional de Teatro de Papel de la Ciudad de México

Endlich gibt es wieder ein großes Papiertheater-Fest in Mexico-City!

Mexiko, USA, Argentinien und Deutschland sind die teilnehmenden Länder im Hauptveranstaltungsort „Centro Cultural del Bosque“.

Seite auf Facebook mit Programm

Teilnehmende Künstler:

Pax Zozaya, Hameed Khan, Sofia Sanz, Emi Khan, Sandra Rosales, Clemencia Correa, Trudi Cohen, Lynn Jeffries, Mukhia Shanti Kaur, John Bell, Viviana Amaya, Ricardo García Arteaga Aguilar, Antonio Cerezo, Carolina Jimenez und Paul Zaloom

„Das Projekt wird unterstützt vom Nationalfonds für Kultur und Kunst“

 

 
 

zum Vergrößern das Bild anklicken

10. Juni 2018

31. Preetzer Papiertheatertreffen – 7. bis 9. September 2018

 
 
 
 
 
 
 

Bühnen und Stücke

jetzt zu sehen auf

www.preetzer-papiertheatertreffen.de

 

Änderungen vorbehalten

10. Juni 2018

»Rendez-vous from 20th to 25th of September 2018« in Charleville-Mézières

Papiertheater zwischen den Jahren

RITP: »Les Rencontres internationales de théâtres de papier« wurden 1998 initiiert von  der Compagnie Papierthéâtre unter der Leitung von Alain Lecucq, seit 2009 unter gemeinsamer Leitung mit Narguess Majd.

Mittlerweile ist das Festival Teil des alle zwei Jahre stattfindenden Festival Mondial des Théâtres de Marionnettes in Charleville Mézières/Frankreich. Das nächste Jahr für dieses weltgrößte Marionettenfestival ist 2019.

Vom 20. bis 25. September 2018 wir es ein »Zwischenfestival« mit dem Schwerpunkt Papiertheater geben:

RENDEZ-VOUS MARIONNETTES J-365

»One year before the festival, an event is organized, involving shows, an exhibition, a presentation of the future line-up, a picnic (bring your own food!), an evening of shorter performances, workshops, meetings, etc.

Rendez-vous from 20th to 25th of September 2018 with the companies Les Anges au Plafond, Elvis Alatac, Gioco Vita (Italy), Cie Méandres, Ensemble C Barré, the RITP (International Meeting around Paper Theatres) and other surprises!«

28. Mai 2018

Mitgliederversammlung am Samstag, den 23. Juni 2018 in Hanau

Die Mitgliederversammlung
des Vereins

„Forum Papiertheater
Hanauer Papiertheater Schloss Philippsruhe e.V.“

findet am Samstag, den 23. Juni 2018,
von 13.00-17.00 Uhr

in Hanau Schloss Philippsruhe statt.

An alle Mitglieder wurde die Einladung mit Tagesordnung fristgerecht versandt.

Mitgliederversammlung 2017 in Kassel:
Blick auf den Vorstand (Foto Martin Haase)

7. Mai 2018

Ulrich Chmel’s Papiertheater zu Gast im Bezirksmuseum Hietzing

Rotkäppchen

Samstag, 2. Juni 2018
16 Uhr
18 Uhr

Bezirksmuseum Hietzing
1130 Wien, Am Platz 2

Die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt.
Verbindliche Anmeldung per Mail an

bm1130@bezirksmuseum.at

Rückbestätigung unbedingt erforderlich
Regiebeitrag 10 €

 


Weitere Vorstellungen:

Die Bremer Stadtmusikanten
Der Gestiefelte Kater
Der Froschkönig

15. bis 17. Juni 2018
Bezirksmuseum Wieden
1040 Wien, Klagbaumgasse 4

2. Mai 2018

Neuerscheinung

Mit Martin Haase um die Welt

„Die Reisepapiere, bitte!“ heißt das neue Buch von Martin Haase, das Ende April 2018 erschienen ist. Es bietet eine Sammlung Haase’scher Papiertheaterstücke aus den Jahren 2007 bis 2013, bei denen es ums Reisen geht: um eine beschauliche Reise mit dem Rheindampfer, um einen Zeppelin-Flug nach New York, um eine Reise zum Mond und vieles mehr. Fünf der acht Stücke wurden in Preetz uraufgeführt, unter anderem „Sherlock Holmes – Das Familienritual“, „Vom Zauber des Rheins“ und „Sagten Sie ‚Ägypten?‘ “
Auf 88 Seiten bringt das Buch die kompletten Texte sowie eine Fülle von Szenenfotos und wurde von einem professionellen Grafiker gestaltet.

Das Buch kostet 30,– € plus Porto und Verpackung. Interessenten wenden sich bitte an

haase.remscheid@freenet.de

„Jetzt die Reisepapiere beantragen!“

 

23. April 2018

Privatsammlung Reimers als Dauerausstellung im Museum Preetz

Private Sammlung bekommt offiziellen Museumsstatus

Vor über 150 Jahren standen Papiertheater in vielen bürgerlichen Häusern. Nachdem sie lange in Vergessenheit geraten waren, lebt die Tradition der kleinen Bühnen wieder auf. Barbara und Dirk Reimers stellen nun ihre umfangreiche Privatsammlung dem Museum Preetz als Dauerausstellung zur Verfügung …

weiter in den Kieler Nachrichten online

19. April 2018

6. Vischmarkt Papierentheater Festival – Harderwijk – 9 bis 11. Mai 2018

Festival im Wohnzimmer

2015 waren wir alle beglückt, als der Hauptsponsor des Festivals erklärte, auch das nächste Festival finanziell unterstützen zu wollen. Eine schwere Erkrankung ließ es fraglich erscheinen, ob oder wann es ein nächstes Mal geben würde. Doch in diesem Jahr ist es wieder soweit: Harry und Tieneke Oudekerk organisieren das 6. Papiertheaterfestival in Harderwijk.

Elf Papiertheater aus den Niederlanden, aus Deutschland und England haben sie eingeladen, Einheimische und angereiste Gäste zu unterhalten. Von Donnerstag bis Freitag werden in Wohnhäusern rund um den historischen Vischmarkt mehr als 40 Vorstellungen zu sehen sein.

Es ist eine Besonderheit diese Festivals, dass man hier nicht nur Juwelen dieser kleinen Theaterform zu sehen bekommt, sondern darüber hinaus die einmalige Chance hat, hinter die Fassaden der wunderschönen historischen Wohnhäuser zu blicken und mit ihren Bewohnern ins Gespräch zu kommen. Dieses Konzept ist wunderbar, lässt es den Besucher doch die familiäre Atmosphäre spüren, in der Papiertheater ursprünglich einmal stattgefunden hat. Zentraler Treffpunkt für die Spieler und Dauerkartenbesitzer wird auch in diesem Jahr wieder die alte Synagoge – ein wunderbarer Ort, Freunde zu treffen und zu fachsimpeln.

SHe

Die Bühnen und ihre Stücke:

Poppentheater Damiet: „Het Bubbelbabbel bos“

Haases Papiertheater: „James Honk versus Dr. Kamishibai“

Papiertheater Fabula: „Kalief Oojevaar“

Papiertheater Tschaya: „Peter en de Wolf“

Papiertheater Kitzingen: „De Kikkerkoning“

Römers Privattheater: „Das Hokusai Museum“

Papiertheater Heringsdorf: „SOS Italia“

Papirniks’ Papiertheater: „Der Fliegende Holländer“

Poppentheater Belletje Sterk: „Ssst! De Tijger slaapt“

Phoenix Papierentheater: „De Chinese Nachtegaal“

Alice’s Upside Down Theatre: „Alice in Wonderland“

19. April 2018

FIDENA Festival in Bochum, 9. bis 18. Mai 2018

 

 

 

 

Freunde des professionellen Figurentheaters haben es bereits erwartet: In Bochum findet vom 9. bis 18. Mai das FIDENA Festival statt. Inzwischen ist das diesjährige Programm öffentlich und der Vorverkauf wurde eröffnet.

Link zum Programm

Das Festival „Figurentheater der Nationen“ findet seit 1958 alle zwei Jahre statt. Veranstalter ist das in Bochum ansässige Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V. Präsentiert wird auch in diesem Jahr hochkarätiges Figurentheater aus aller Welt. Die Spielorte befinden sich neben Bochum auch in Essen, Herne und Hattingen.

 
 
 
 
 

„Ein Geheimnis der Straße“ – großes Papiertheater im Ruhrgebiet

Zu Gast ist u.a. „Papierthéâtre“– Preetz-Besuchern wohl bekannt – mit seiner neuesten Produktion „Ein Geheimnis der Straße“. Narguess Majd, inzwischen federführend in der von Alain Lecucq gegründeten Kompanie, adaptierte den gleichnamigen Roman der iranischen Schriftstellerin Fariba Vafi und setzte ihn als abendfüllendes Papiertheaterstück in Szene. Für die deutsche Erstaufführung wurden die zahlreichen Rollen von deutschsprachigen Schauspielern eingesprochen.

Erzählt wird die Geschichte von Homeyra und Azar, zwei kleinen Mädchen, die mit ihren Familien in einer iranischen Stadt leben, eine Coming-of-age Geschichte unter nicht ganz einfachen sozialen Bedingungen. Dennoch ist dieses Leben nicht ohne Poesie, Farben und Düfte. Der Alltag der Mädchen hält reichlich Abenteuer bereit und wer neugierig genug ist, erfährt auch von Dingen, die nicht für seine Ohren bestimmt sind …

SHe

10. Mai, 11.00 Uhr und 17.00 Uhr

Papiertéâtre (FR): „Ein Geheimnis der Straße“

Herne, Flottmann-Hallen

Eintritt: 16 €, ermäßigt 10 €

18. April 2018

Sanierungsarbeiten im Papiertheatermuseum Schloss Philippsruhe

Kleine Theater – kleine Ausstellung

Das Papiertheatermuseum in Hanau, Schloss Philippsruhe, ist seit Januar 2018 wegen weiteren   Sanierungsarbeiten geschlossen. Den Eingangsbereich zum Museum, sowie ein Raum im Erdgeschoss neben dem Trausaal, können wir vorübergehend als Ausstellungsfläche nutzen, damit wir weiterhin im Schloss mit Papiertheatern präsent sind.

So sind durch ein beauftragtes Unternehmen, dem Einsatz von Nina Schneider nebst Kollegen, sowie der finanziellen Unterstützung unseres Vereins, einige Papiertheater mit Vitrinen ins Erdgeschoss umgezogen. Mit dem Buxton Opera House und den dazugehörigen Szenen aus Pollocks Cinderella,  dem Engelhard / Robinson-Theater mit Hintergrund-Aquarellen, sowie einem Guckkasten von Martin Engelbrecht, können wir einen kleinen Querschnitt durch die Welt des Papiertheaters zeigen.

Bereits seit 28 Jahren gibt es in Schloss Philippsruhe das „Museum im Museum“, das der Verein von Anfang an mit engagierten Mitgliedern betreut. Das Papiertheatermuseum und der Spielbetrieb sind übrigens in unserer Satzung fest verankert.

Es besteht die Aussicht, dass wir im Jahre 2020 die Wiedereröffnung und das 30jährige Jubiläum des Museums gemeinsam feiern können, wenn es heißt: Vorhang auf und Bühne frei für das gute alte Papiertheater.

Sieglinde Haase

                                                                                                                              

Hinter Glas geschützt wie die Mona Lisa im Louvre, aber für Papiertheater-Enthusiasten ungleich wertvoller: das Engelhard/Robinson-Theater

Das Engelhard/Robinson-Theater von der Seite, und im Hintergrund das Buxton Opera House

29. März 2018

Peter Baldwin’s Papiertheatersammlung wird am 5. April 2018 versteigert

Toy theatre collection of late Coronation Street star Peter Baldwin is up for auction

The Peter Baldwin Toy Theatre Collection will be sold at

Hansons Auctioneers 
Heage Lane, Etwall, Derbyshire,
on April 5 at noon.

Viewing
from 9am that day 

To find out more, please email 
jspencer@hansonsauctioneers.co.uk 
or call 01283 733988.

29. März 2018

SPIELPLAN APRIL BIS JUNI 2018

Bild anklicken, um den Spielplan zu öffnen.

 

Reservierungen

26. März 2018

Papiertheater Hanau – Programm April bis Juni 2018

zum Vergrößern das Bild anklicken

20. März 2018

Ehrenmitglied Ingeburg Severin am 16. März 2018 verstorben

Nachruf 

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass unser Ehrenmitglied Ingeburg Severin am 16. März 2018 im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Frau Severin entdeckte ihre Liebe zu den kleinen Bühnen erst im Alter von über 60 Jahren. Als Textildesignerin fertigte sie geschickt Dekorationen für die Bühnenbilder, sodass 1990 das erste Stück „Peter und der Wolf“ im Freundeskreis aufgeführt wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg zeigten Severins 1991 auf dem Preetzer Treffen ihr erstes Stück „Das Feuerzeug“.

1993 erfolgte dann ein Auftritt mit 1000 Tieren in Hanau im Papiertheatermuseum mit dem „Karneval der Tiere“; weitere Aufführungen folgten im Schloss mit der Bühne „Severinus“. Mit viel Leidenschaft spielten Ingeburg Severin und ihr Mann Wilhelm viele Aufführungen mit unterschiedlichen Stücken nach historischen Vorlagen und neuen Inszenierungen.

Ihre letzte Premiere im Jahre 2000 war „Die Liebe zu den drei Orangen“. Dieses Theater mit wunderbaren Bühnenbildern ist nun im Besitz von Ehepaar Peil und kam 2017 anlässlich des 2. Figurentheaterfestivals in Schmiedebach zu Ehren von Severins zum Einsatz.

2006 verstarb ihr Mann Wilhelm. Die letzten Jahre lebte Ingeburg Severin im Altenpflegeheim Ruheleben in Bösdorf. Wir trauern mit den Angehörigen und werden die Verstorbene in guter Erinnerung behalten. Ich danke im Namen des Vereins „Forum Papiertheater e.V.“ für die Bereicherung des Papiertheaters, die wir durch Frau Severin erfahren durften.

Sieglinde Haase, 1.Vorsitzende

14. März 2018

Nachfahren erblicken zum ersten Mal die Sammlung Walter Röhler in Darmstadt

Schulfoto mit Dorflehrer Walter Röhler
mit Anneliese Peth, vh. Fitting (Großmutter),
3. Reihe, 5. v.r.
Aufgenommen vor dem Mörstadter Rathaus, ca. 1938/39

 

Überraschungsbesuch

Vor Weihnachten (2017, Anm. d. Red.) sagte sich Überraschungsbesuch in der Darmstädter Papiertheatersammlung an: Irene Konrad, Nichte von Walter Röhlers Ehefrau Wilhelmine, mit Sohn Dominic. Sie wollten – endlich – mit eigenen Augen sehen, wo und wie Onkel Walters Nachlass in dessen Heimatstadt Darmstadt seine „letzte Ruhe“ gefunden hat.

Eng geschichtet tut sich die Sammlung auf – aber hoch zufrieden waren die beiden ob der Unterbringung, der Überschaubarkeit, vor allem der Geborgenheit in den 115 schützenden Vitrinen. Irene erinnerte sich, wie die Bühnen im Hause Röhler gestapelt waren, in offenen Regalen, jede einzeln, aber für sie als Kind und Jugendliche ein Juwel.

Wie nahezu sämtliche Mörstädter (dort wohnt sie noch heute) war sie Schülerin Walter Röhlers und genoss die besondere Zuwendung des Onkels. Irene war Leseratte und besorgte sich ständig Futter beim Lehrer-Onkel. Der Gang ins Haus von Tante Wilhelmine und Onkel Walter erlaubte dann auch immer einen Blick auf die Papiertheater-Schätze, mit Erläuterungen, Erzählungen, Anekdoten zu den Kostbarkeiten. Witz hatte der Onkel, den Lehrer mochten alle, er steckte voller Ideen.

Es war ein Erlebnis, Walter Röhler auch aus dieser persönlichen Perspektive kennen zu lernen. Inzwischen kam viel Post in Darmstadt an, die Konrads hat der Forscherdrang gepackt, es gab schöne Funde aus Familienschatullen, u.a. den Blick in Irenes Poesiealbum mit Eintragung und Zeichnungen Walter Röhlers.

Es wird weiter gesucht, versprechen die Konrads. Freude weckt familiäres Bildmaterial, davon gibt es wenig in Darmstadt. Aufgetaucht ist inzwischen auch die legendäre – mittlerweile in Teile zerlegte – Eisenbahn Walter Röhlers, die mit nicht weniger Finesse gesteuert wurde als sein Bühnenwunderwerk. Wir sind gespannt in Darmstadt, was da noch zu Tage tritt.

Marianne Wahnrau

 

das Foto-Album zum Ausdrucken

Schulentlassung am 26. März 1965
Dorflehrer Walter Röhler (vorne rechts); Irene Fitting, vh. Konrad (1. Reihe, 2 v. l.)
Aufgenommen am Eingang zur neuen Mörstadter Dorfschule (heute Kindergarten)

Wilhelmine Röhler
Aufnahmen aus dem Frühjahr 1952

Eintrag von Walter Röhler im Poesiealbum von Irene Fitting (vh. Konrad), 1959

Eintrag von Walter Röhler im Poesiealbum von Irene Fitting (vh. Konrad), 1964

Bilder zum Vergrößern und Lesen anklicken

 


Papiertheatermuseum Darmstadt – Sammlung Walter Röhler

Darmstraße 2• 64287 Darmstadt • Tel: 06151-13631-12 • Mobil: 0176-3821 6769

geöffnet Montag 15:00 – 17:00 Uhr
in den Schulferien geschlossen

Führungen nach Vereinbarung

Ansprechpartner: Markus Allmann, Stephanie Hauschild, Marianne Wahnrau

 


12. März 2018

In eigenener Sache

Überarbeitung „papiertheater.eu“

Mit dem Datum dieser Meldung treten ein paar Änderungen in Kraft:

Das Wichtige in den Vordergrund: Um der Bedeutung der Festivals gerecht zu werden, wird aus „Reportagen“ die Rubrik „Papiertheater“, die sich wiederum aufteilt in die Untergruppen „Festivals“, „Ausstellungen“ und „Berichte“.

Am Fuß dieser Seite ist der Befehl „Seitenanfang“ ersetzt durch eine neue Rubrik: „Beitragsarchiv“. Nicht mehr aktuelle Meldungen verschwinden nun nicht mehr einfach, sondern können an dieser Stelle weiterhin von interessierten Lesern aufgerufen werden.

Damit das Beitragsarchiv in Zukunft nicht zu unübersichtlich wird, folgt zu gegebener Zeit eine entsprechende Unterteilung.

Im Menü an der Seite heißt die Rubrik „Verein“ nun „Verein/Museum“, um die Bedeutung des Hanauer Stammsitzes für unseren Verein gleich an oberster Stelle deutlich zu machen.

Die weiteren Änderungen sind für Sie, liebe Leserin und lieber Leser, nicht sichtbar, erleichtern aber uns, der Redaktion dieser Seiten, die Arbeit: damit wir weiterhin über Neues und Interessantes aus der Welt des Papiertheaters berichten können.

Ihre Redaktion  „papiertheater.eu“

 

1. März 2018

Kleinkunst im Hamburg der 50er Jahre – Teil 2

Hungern fürs Papiertheater –
Bruno Dörband und seine „Opera en Miniature“

Das Geheimnis des Bildes aus meiner Hörzu-Neuerwerbung (siehe Meldung vom 22. Februar) von Bruno Dörband und seinem Papiertheater aus dem Jahre 1958 ist gelüftet! Großer Dank gilt unserem Vereinsmitglied Volker Schulin, der uns den Briefwechsel zwischen Dörband und Walter Röhler zur Verfügung stellte.

zum Vergrößern und Lesen das Bild anklicken

Bruno Dörband und seine Papieroper brachten es in Hamburg damals zu einiger Berühmtheit. So kamen zu seinen Aufführungen der russische Pianist Shura Cherkassky, der Kammersänger Rudolf Schock und Wieland Wagner, Enkel von Richard Wagner. Auch bestand ein Briefkontakt zu Albert Schweitzer aus Lambarene.

Schon 1958 machte Bruno Dörband nicht nur in der „Hörzu“ auf sich aufmerksam, sondern in der „Bild“-Zeitung und dem „Hamburger Abendblatt“ (diese Artikel stehen ebenfalls zur Verfügung). Sie kündigten die Opernaufführungen an,  die in seiner Wohnung an drei Abenden in der Woche stattfanden: donnerstags, samstags und sonntags. Welche Leistung neben seiner beruflichen Tätigkeit!

Seinem Brieffreund Walter Röhler vertraute er an, dass das Lampenfieber vor jeder Aufführung immer noch gegenwärtig sei. Ob die beiden sich persönlich begegnet sind, bleibt in diesen Unterlagen offen.

In jedem Brief verabschieden sich die beiden am Ende
„mit bühnenkollegialen Grüßen“ – das will ich ebenfalls tun.

Ihre/Eure Sieglinde Haase

weitere Texte und Quellen finden sich auf der website „Multum in Parvo“

28. Februar 2018

SPIELPLAN MÄRZ BIS MAI 2018

Bild anklicken, um den Spielplan zu öffnen.

 

Reservierungen

22. Februar 2018

Stilvoll eingerichtet: Haases Papiertheater in Remscheid bekommt ein neues Requisit

„Opera an den Colonnaden“ –
feste Papiertheaterstätte im Hamburg der 50er Jahre

In einem Trödler-Laden entdeckte ich vor einiger Zeit eine Ausgabe einer bekannten Programmzeitschrift aus dem Jahre 1958, die ich natürlich für kleines Geld mitgenommen habe. Sie passt hervorragend in einen unserer Theaterräume, der im Stil der 50er Jahre eingerichtet ist.

Als ich die Zeitung zu Hause in Ruhe durchblätterte, entdeckte ich mit Freude ein Bild, das ein Papiertheater mit seinem Besitzer zeigt. Man erkennt deutlich ein Schreiber-Proszenium im Rokokostil, das im Jahre 1893 erschienen ist.

Welche Überraschung, dass wir bereits in den 50er Jahren in Hamburg einen „Kollegen“ mit fester Papiertheaterstätte hatten: den damals 52jährigen Bruno Dörband, „Erfinder, Direktor, Intendant, Kapellmeister, Regisseur, Beleuchter, Bühnenarbeiter  und Kassierer“  mit seiner „Opera an den Colonnaden“.

Sieglinde Haase

 

 

aus Hörzu Heft 38/1958

zum Vergrößern das Bild anklicken

24. Januar 2018

Papiertheater-Workshop mit Martin Haase vom 23.–25. 2. 2018 in Remscheid

„Visuelle, akustische und technische Phantasie und Kreativität fördern“

Dieser Papiertheater-Workshop wendet sich sowohl an Anfänger als auch anFortgeschrittene. Nach der Vorstellung eines historischen Papiertheaters bauen die Teilnehmer*innen am Freitagabend eine eigene Bühne, auf der sowohl Papiertheater als auch Schattentheater gespielt werden können. Die einfach herzustellende Bühne eignet sich hervorragend, eigene Ideen gestalterisch umzusetzen und zu inszenieren. Eine einfache, aber wirkungsvolle Beleuchtung schafft zauberhafte und stimmungsvolle Bühnenbilder. Den besonderer Schwerpunkt dieses Workshops bildet der Einsatz von Geräuschen, die das Geschehen auf der Bühne nicht nur akustisch untermalen, sondern wirkungsvolle Gestaltungsmöglichkeiten für Ihre Inszenierungen bieten. Am Samstagabend wartet auf die Kursteilnehmer*innen ein besonderes Vergnügen: Sieglinde und Martin Haase laden in ihr privates Papiertheater ein und spielen eines ihrer aktuellen Stücke. Den Abschluss des Workshops bildet am Sonntagvormittag die Präsentation der entwickelten Szenen.

Freitag, 23. Februar 2018, 16:00 Uhr
bis Sonntag, 25. Februar, 12:30 Uhr

Akademie der Kulturellen Bildung
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

30. Dezember 2017

Papiertheater Werkstatt Heike Ellermann 2018

In diesem PDF präsentiert Heike Ellermann vier Stücke aus ihrem aktuellen Repertoire:

DER GÄNSEGENERAL

DIE PAPIERTIGER

NOTRE DAME DE PARIS

SCHUBERTIADE

Heike Ellermann

Westerstr. 7

D 26121 Oldenburg

Tel. 0441/1 66 48

heike.ellermann@t-online.de

www.heike-ellermann.de

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

28. November 2017

Pit Goertz, „Vater“ des Dürener Papiertheatertreffens, gestorben

Am 20.11.2017 starb in Düren Pit Goertz, der nach längerer schwerer Krankheit das 4. Papiertheatertreffen auf Schloss Burgau am 11. und 12. November nicht mehr persönlich begleiten konnte. Mit großem Elan hatte sich Pit in seiner Eigenschaft als künstlerischer Leiter von Schloss Burgau für das Thema Papier in der zeitgenössischen Kunst stark gemacht und war 2014 von mir auf das Genre Papiertheater aufmerksam gemacht worden. Von da an organisierte Pit ein jährliches kleines Novembertreffen und führte Spieler zusammen, die vorwiegend im Kölner Raum aktiv sind. Pit, der in den 70er Jahren selber Bildhauerei studierte, war ein ungeheuer kenntnisreicher und begeisterungsfähiger Mensch. Eine von Pits ganz großen Stärken war seine Freude daran, Künstler unterschiedlicher Couleur zu vernetzen und im Rahmen seiner nicht geringen Möglichkeiten zu fördern. Lieber Pit, in deinem Kollegenkreis trauern viele über deinen viel zu frühen Tod - die Kulturszene Dürens hat gerade einen ihrer aktivsten Protagonisten verloren.

Ein Nachruf von Sarah Schiffer, Künstlerkollegin und Papiertheaterspielerin

23. Oktober 2017

Ausstellung „Zauberhafte Bühnenwelten“ im Stadtmuseum Langenfeld
vom 25. 11. 2017 bis zum 7. 2. 2018

Die Ausstellung aus der Sammlung Dirk Schmitt zeigt zahlreiche Papiertheater der verschiedenen Epochen und Hersteller und lässt die Faszination dieser Bühnenkunst lebendig werden. Ergänzt durch Bühnenbilder, Spielfiguren, Marionetten und Schattentheater wird der theaterwissenschaftliche Kontext verdeutlicht. Eigene Werke des Malers Dirk Schmitt zum Thema runden die Schau ab.

 

Stadtmuseum | Stadtarchiv im Freiherr-vom-Stein-Haus
Hauptstraße 83
40764 Langenfeld

Telefon: 02173/ 794-4410
Fax: 02173/ 9193977
stadtmuseum@langenfeld.de
www.stadtmuseum-langenfeld.de

Papiertheater-Aufführung „Aladdin“
mit Kurzführung Haases Papiertheater Remscheid
Sonntag, 17. 12. 17, 15:00 Uhr
für Kinder und Erwachsene
Eintritt: 5,- € / ohne Anmeldung

Offene Museumswerkstatt „Papiertheater selbstgemacht“
Dienstag, 28. 12. 17, 10:00 bis 13:00 Uhr
für Kinder ab 8 Jahren:
Leitung: Alexandra Hinke M.A.
Gebühr: 3,- € / ohne Anmeldung

Vortrag: „Die bedeutende Puppenspielfabel klang und summte gar vieltönig in mir wieder.“
Goethes „Faust“ und das Puppenspiel
Prof. Dr. Volker Neuhaus
Donnerstag, 18. 1. 2018, 19:00 Uhr 
Gebühr: 5,00 € / ohne Anmeldung


Einladung zur Eröffnung der Ausstellung
am Freitag, den 24. 11. 2017, 18:30 Uhr*

PDF mit detaillierten Informationen zur Ausstellungseröffnung

*Korrektur der im Flyer angegebenen Zeit

10. Oktober 2017

zum Tod von Peter Peasgood, gestorben am Freitag, den 6. Oktober 2017

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass unser Freund und Vereinsmitglied

Peter Peasgood

am Freitag, den 6. Oktober 2017, im Alter von 86 Jahren in Leicester/England nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Er war einer der großen Puppenspiel- und Papiertheaterenthusiasten, der uns so manches Mal – gemeinsam mit seiner Frau Sylvia – mit seinen Stücken und Spielszenen begeisterte. Er war ein begnadeter Spieler mit enorm ausdrucksstarker Mimik und Gestik. Einzigartig waren auch seine beweglichen Trickfiguren, die seine unglaubliche Virtuosität an den Tag legten.

Peter war ein warmherziger Mensch, humorvoll und originell. Er überraschte uns immer wieder mit scherzhaften Einfällen, aber er konnte durchaus auch sehr nachdenklich und ernsthaft sein.

Wir trauern mit seiner Familie um einen ganz besonderen Menschen, den wir sehr vermissen werden. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen des Vereins FORUM Papiertheater e.V.

Sieglinde Haase, 1. Vorsitzende

 


We received the sad news that our friend and club member

Peter Peasgood

died on Friday, 6th October 2017, at the age of 86 after a serious illness in Leicester / England.

He was one of the great puppeteers and toy theatre enthusiasts. He enjoyed us with his plays and play scenes, together with his wife Sylvia. He was a gifted player with a wide range of facial expressions and gesturing. Also unique were his moving trick figures, which showed his incredible virtuosity.

Peter was a warmhearted person, humorous and original. He always surprised us with funny ideas, but he could also be very thoughtful and serious.

We mourn with his family for a very special person, whom we will miss very much. We will honor his memory.

On behalf of the association FORUM Papiertheater e.V.

Sieglinde Haase, 1st Chairwoman

1. Oktober 2017

4. Papiertheatertreffen in Schloss Burgau 11. und 12. November 2017

„Ein Bilderbogen auch für den verwöhntesten Theaterbesucher …“

Aus dem Programmheft:

„Die Bandbreite der Themen, die beim Papiertheatertreffen 2017 behandelt werden, reicht von der Oper Carmen, über den „Fliegenden Holländer“, über Märchen und Erzählungen bis hin zur Science Fiction. Neue Theatergruppen bringen neue Stücke. Es gibt aber auch Altbewährtes …“

 


SAMSTAG, 11. NOVEMBER
16 Uhr und 18 Uhr
Papirniks Papiertheater: Der Fliegende Holländer

19 Uhr
Sarah Schiffer, Jutta Gigler:
Up and down and round about

17 Uhr und 20 Uhr
Kölner Kästchentreffen: Aktuelles aus 2017

 


SONNTAG, 12. NOVEMBER 2017
11.30 Uhr
Sarah Schiffer, Jutta Gigler:
Up and down and round about

14 und 17 Uhr
Haases Papiertheater: Eine Stunde mehr

15 Uhr
Burgtheater: Carmen

 


Schloss Burgau
von Aue Str. 1
52355 Düren

p.goertz@dueren.de

0160 91764450

POSTADRESSE
Stefan Schwer Str. 2–4
52349 Düren

Kartenvorverkauf
IPunkt Düren: 02421-252525

Bild anklicken, um das Programmheft zu öffnen.

1. Oktober 2017

Internationales Papier- und Figurentheater in München vom 18. bis 22. Oktober 2017

FALTEN – REISSEN – SPIELEN!

Aus dem Programm:

Falten – Reißen – Spielen! steht in diesen 5 Tagen auf dem Programm. 14 Produktionen aus 5 Ländern zeigen, was Papier so alles kann: Ob als Schneide- oder als Mal-Theater, als poetische Materialstudie in rosa Toilettenpapier, als lebendige Pop-up-Zeitung oder als Konzert mit Papierinstrumenten – für Erwachsene, Jugendliche und Kinder gibt es eine Menge zu entdecken! Zur gleichen Zeit sind außerdem sechs klassische Papiertheater zu Gast im Kleinen Theater im Pförtnerhaus und in weiteren Spielstätten im Bürgerpark Oberföhring. Und wer nun Lust bekommt, selbst einmal ein Blatt zur Hand zu nehmen, findet in den Workshop-Angeboten weitere Anregungen dazu.“

Website faltenreissenspielen.com

 


Als Teil des großen Festivals gibt es im Bürgerpark Oberföhring das

1. Müchner Papiertheater Festival

mit Ausstellung und eigenem Programmheft

Bild anklicken, um das Programmheft zu öffnen.

 


In der Bilderschau vom „Théâtre Papier Festival International Mourmelon 2006“ finden sich Fotos der französischen Aufführungen „Le cri quotidien – Aus der Zeitung gefallen“ und „Eine kleine rosarote Geschichte“:

Papiertheaterfestival Mourmelon 2006

Bild anklicken, um das Programmheft zu öffnen.

27. September 2017

1. Planungstreffen für die Neueinrichtung des Papiertheater-Museums Schloss Philippsruhe

Neues von der Baustelle

Am Freitag, den 25. August 2017 traf sich zum ersten Mal das „Museumsplanungsteam“ im Historischen Museum Hanau Schloss Philippsruhe. Jens Schröder, der 2. Vorsitzende des Vereins Forum Papiertheater-Museum Schloss Philippsruhe e.V. war extra aus Bremen angereist, um gemeinsam mit den „Hanauern“ erste Planungsschritte in die Neueinrichtung des Papiertheatermuseums zu gehen.

Der Verein hat das Fachknowhow in den eigenen Reihen. Das „Museumsplangungsteam“ setzt sich zusammen aus: Jens Schröder, 2. Vorsitzender und im richtigen Leben Ingenieur für Theatertechnische Systeme und Papiertheaterspieler, Helmut Wurz – Gründungsmitglied des Vereins und des Museums, Sammler, Regisseur und Papiertheaterspieler - Frank Buttler, Architekt bei dem Hanauer Immobilien- und Baumanagement (Eigentümer von Schloss Philippsruhe), Regisseur und Papiertheaterspieler – Anne Garrecht, Mitglied des Vorstandes / Beisitzerin und Papiertheaterspielerin – Nina A. Schneider, Mitglied des Vorstandes für die Stadt Hanau und Leiterin der Abteilung Vermittlung und Kommunikation bei den Städtischen Museen, Kuratorin des Kindermuseums „GrimmsMärchenReich“.

Die ersten Sanierungsarbeiten werden bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Dann geht es an den Innenausbau. Wenn alles planmäßig läuft, können wir 2019 wieder ein schönes neues Museum eröffnen. Lasst Euch überraschen !

Nina A. Schneider

Vor Schloss Philippsruhe – v.l.n.r. Helmut Wurz, Nina Schneider, Frank Buttler, Anne Garrecht, Jens Schröder

zum Vergrößern das Bild anklicken

26. September 2017

SPIELPLAN OKTOBER 2017

 

Reservierungen

Hier die komplette Liste

25. September 2017

International Symposium: The Art of Kamishibai, Ljubljana, 10–13 May 2018

Von Maria Römer, die derzeit in Heidelberg promoviert, erreichte uns der folgende Hinweis:

Theater- und Asienwissenschaftler beschäftigen sich im kommenden Jahr vom 10. bis zum 13. Mai im Rahmen eines Symposiums in Ljubljana, Slovenien, mit dem Thema Kamishibai. Wer sich ernsthaft mit diesem kulturellen Phänomen beschäftigt oder wer zu den in der Ausschreibung genannten Themen bereits geforscht hat, der möchte vielleicht teilnehmen oder sogar einen Vortrag anbieten. Die Einsendefrist endet am 29. Oktober 2017. Die Symposiumssprache ist Englisch.

EAJS-L – Call for Papers:
International Symposium, The Art of Kamishibai, Ljubljana, Slovenia 10–13 May 2018

Call for Papers_ Kamishibai

Website der „Društvo KAMIŠIBAJ Slovenije“ (Kamishibai Gesellschaft Slowenien)

(„Društvo KAMIŠIBAJ Slovenije ist eine freiwillige, unabhängige, nichtstaatliche, nichtpolitische und gemeinnützige Vereinigung von Personen, die in den Bereichen Kunst, Bildung und Therapie arbeiten. In ihrer Arbeit verwenden sie die japanische Technik des Erzählens. Der Verein verbindet und vereint Bürger Sloweniens, die sich aktiv an der Verwendung dieser japanischen Erzähltechnik beteiligen und sie im In- und Ausland nutzen und fördern wollen …“)

 

23. September 2017

Papiertheateraufführungen im Hanauer Schloss Philippsruhe – Herbstprogramm 2017

Märchen im Papiertheater

Passend zur Ausstellung „Charles Perrault und die Brüder Grimm“ im Schloss Philippsruhe haben die Spielgruppen um Helmut Wurz und Frank Buttler den Schwerpunkt ihrer Aufführungen auf Märchen der Grimms gelegt.

Die Herbstsaison eröffnet die Spielgruppe Buttler am 8. Oktober mit „Hänsel und Gretel auf Hessisch“. Diese Aufführung im hessischen Dialekt basiert auf einer dänischen Version, die Anfang der 1940er Jahre als Papiertheater auf den Markt kam.

Ein Höhepunkt der Spielzeit ist das Gastspiel von Rüdiger Koch aus Berlin am 29. Oktober. Er präsentiert den kleinen und großen Zuschauern das allseits beliebte Märchen vom „Rumpelstilzchen“.

Am 19. November und 3. Dezember führt die Gruppe Wurz das Märchen „Tischlein deck dich“ auf. Die Zuschauer können sich auf Originalkulissen und -text vom Verlag J. F. Schreiber Esslingen freuen.

„Der Besuch vom Weihnachtsmann“, gespielt von der Gruppe Buttler, beschließt das Programm des zweiten Halbjahres am 17. Dezember. Erich Kleinschreiber, Autor mit Schreibblockade und notorischer Weihnachtshasser,bekommt überraschenden Besuch und lernt eine Lektion, die ihm unverhofft zu einer Weihnachtsgeschichte verhilft…

Die Märchenaufführungen sind für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Sie dauern jeweils etwa 30 Minuten. Die Aufführungen finden im ehemaligen Brüder-Grimm-Zimmer im ersten Stock des Schlosses statt. Die Vorstellungen beginnen um 11.30 Uhr im Schloss Philippsruhe. Empfehlenswert ist ein Opernglas. Da das Papiertheater nur etwa 20 Plätze hat, ist eine Reservierung für die kostenlosen Aufführungen erforderlich:

Theatergruppe Buttler: 06184/62300

Theatergruppe Wurz und Gastspiel: 06181/258381

„Hänsel und Gretel auf Hessisch“ – Szenenbild

 

 8. Oktober 2017
Hänsel und Gretel auf Hessisch – Spielgruppe Buttler

29. Oktober 2017
Rumpelstilzchen – Papiertheater Invisius

19. November und 3. Dezember 2017
Tischlein deck dich –  Gruppe Wurz

17. Dezember 2017
Der Besuch vom Weihnachtsmann – Spielgruppe Buttler 

23. September 2017

Artikel, erschienen in der Offenbach-Post vom 15. April 2017

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

25. August 2017

Hanauer Anzeiger vom 7. August 2017: „Papiertheaterverein feiert sein 25-jähriges Bestehen“

 

 

Zum fast verpassten Jubiläum

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

5. August 2017

Papiertheaterworkshop in Remscheid vom 24.–26.11.2017

Kreatives Arbeiten mit einem wundervollen Medium

Kursleitung:
Martin Haase, der Leiter des Workshops, ist selbst begeisterter Papiertheaterspieler und ist bereits, gemeinsam mit seiner Frau Sieglinde, auf mehreren internationalen Festivals im In- und Ausland aufgetreten.

Nähere Informationen:
www.haases-papiertheater.de

Zeitraum:
Freitag, 24. 11. 2017, 16:00 Uhr bis Sonntag 26. 11. 2017, 12:30 Uhr

Ort: Akademie der Kulturellen Bildung, Raum W

Kursgebühr: 70,– Euro
Übernachtung und Verpflegung können dazu gebucht werden. Es stehen Zimmer unterschiedlicher Ausstattung und Preisklassen zur Verfügung.

Information unter:
kulturellebildung.de

Kursnummer: OP427

Anmeldung/Information:
Dolores Smith Tel: 02191-794-200/-199
Katharina Gianni tel: 02191-794/-198
e-Mail: smith@kulturellebildung.de

Anschrift:
Akademie der kulturellen Bildung
Küppelstein 34
42857 Remscheid
Tel: 02191-794-199
e-Mail: info@kulturellebildung.de
www.kulturellebildung.de

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen

29. Juli 2017

Liebe Papiertheaterfreunde, herzlich willkommen
auf der neuen Website des Vereins Forum Papiertheater e.V.!

Auf den ersten Blick gut zu erkennen: nämlich Papiertheater in Wort und Bild.
Die ansprechenden Papiertheaterfigürchen weisen Ihnen den Weg zu den verschiedenen Bereichen.

Übersichtlich und neu strukturiert gibt es nun sechs Menüpunkte zum Anklicken:

– Unter aktuell finden Sie wie bisher Neuigkeiten, Termine und Ankündigungen rund ums Papiertheater. Diesen Bereich wird weiterhin Robert Jährig pflegen.

– Unter Reportagen sind Berichte und Texte über Festivals, Ausstellungen, Bühnen und vieles mehr zu lesen.

– Der Verein stellt sich vor, mit seinen Zielen, Ansprechpartnern, dem Anmeldeformular für Interessierte, dem Logo und auch unserer Satzung.

– Es gibt einen monatlich aktualisierten Spielplan mit vielen Aufführungsterminen von Festivals und privaten Bühnen. Hier spiegelt sich ein Stück Papiertheaterkultur wieder .

– Wer gerade die Vereinszeitung nicht zur Hand hat, kann ebenfalls alles online nachlesen unter dem Stichwort Zeitung.

– Im aufgefrischten Archiv findet man die alte Website wieder, von Rainer Sennewald 2006 gestaltet, und kann dort in Erinnerungen schwelgen. Die Links ermöglichen Ihnen Kontakte mit Papiertheaterfreunden und zu Bezugsquellen für benötigtes Material.

Wir möchten uns bei Rainer Sennewald ganz herzlich bedanken für diese kompetente Arbeit, für seinen Ideenreichtum und sein Sachwissen zum Thema Papiertheater. Wie schön, dass nun unsere neue Homepage im Jubiläumsjahr des Vereins online ist, und ich wünsche Ihnen nun viel Freude beim Lesen der einzelnen Seiten.

 

Im Namen des Vorstandes und der Redaktion grüße ich Sie recht herzlich

Ihre Sieglinde Haase – 1. Vorsitzende

2. Juli 2017

2. Thüringer Figurentheater-Fest vom 4.–6. August 2017 in Lehesten

Es ist wieder soweit:

Wir veranstalten in der Zeit vom 4.-6. August 2017 das 2. Thüringer Figurentheater-Fest.

Es findet wie schon beim letzten Mal im Hotel Schieferpark in Lehesten statt.

Natürlich sind alle Interessierten herzlich eingeladen, und damit Sie sich schon vorab informieren können über was-wann-wo, finden Sie auf den folgenden Seiten alles, was es dazu an Informationen gibt:

Die Programme im Einzelnen

Aufführungstermine, Preise, Übernachtungen, Ticketreservierungen

Programm(e) und Preise

Und weil es so schön ist, setzen wir in diesem Jahr noch einen drauf:

Für alle Papiertheaterfreunde wird es zusätzlich an den beiden Tagen vor dem Figurentheater-Fest, also am 2. und 3. August 2017, die „Papiertheatertage“ mit Vorträgen, Workshops und Abendprogramm zum Thema geben.

Auch hierzu finden Sie auf den folgenden Seiten entsprechende Informationen.

2. Juli 2017

Überraschend wieder aufgetaucht:
Eine Bildgeschichte von 1786, gezeichnet von Friedrich Schiller

„Avanturen des neuen Telemachs“

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

22. Juni 2017

Vereinszeitschrift „PapierTheater“ 1–16 zum Download

 

Neuzugang im „Archiv“

Bild anklicken, um Download-Seite zu öffnen

20. Mai 2017

Mitgliederversammlung am 13. Mai 2017 in Darmstadt

25 Jahre Forum Papiertheater

Text Sieglinde Haase
Fotos Rainer Sennewald (5), Sabine Herder (1), Sabine Ruf (1) und Martin Haase (1)

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung fand im Prinz-Emil-Schlösschen in Darmstadt statt. Nach der Begrüßung wurden unter anderem die folgenden Tagesordnungspunkte vorgetragen und besprochen:

– Tätigkeitsbericht des Vorstands

– Haushaltsplan

– Sanierungsarbeiten auf Schloss Philippsruhe

– neue Homepage

– E-Mail-Verteiler an die Mitglieder.

Weiterlesen

10. Mai 2017

Zum 30. Preetzer Papiertheatertreffen: Der neueste Papiertheaterroman!

Oma Pott und das Phantom der Papieroper
oder: Von den fürchterlichen isländischen Weihnachtsmännern

Papiertheaterroman von Uwe Warrach Dunkle Machenschaften attackieren in der Vorweihnachtszeit die Papiertheaterszene. In die Aufführungen platzen Störungen und Anschläge unbekannter Herkunft. Steckt eine Handvoll Nöckergreisen dahinter, die es nicht ertragen, dass sie keine tragenden Rollen mehr spielen? Sind es Angriffe aus dem Netz? Welche Rolle spielt eine als Moorhexe verschriene alte Frau? Oma Pott und andere beherzte Akteure dringen ein in die finstere Welt des Phantoms der Papieroper.

Erscheint zum 30. Internationalen Papiertheatertreffen in Preetz im September 2017 als Hörbuch des Iris-Förster-Verlags, Waiblingen und als Taschenbuch für jeweils 5 € zugunsten des Preetzer Papiertheatertreffens sowie als eBook bei amazon für rd. 3,80 €