Forum Papier­theater e.V.

Beitragsarchiv

7. September 2020

33. Preetzer Papiertheatertreffen online – am 12. September um 15.15 Uhr

In einem Rundbrief informieren die Veranstalter des Preetzer Papiertheatertreffens, Inga Feldmann, Birthe Thiel und Dirk Reimers über die Eröffnung des Festivals, das in diesem Jahr coronabedingt online stattfinden wird:

Liebe Freunde,

vielen Dank für Eure Unterstützung bei der Retrospektive zum Internationalen Preetzer Papiertheatertreffen.

Am Samstag den 12.9.2020 werden wir ab 15.15 Uhr auf www.Preetzer-Papiertheatertreffen.de unseren Film und unsere virtuelle Galerie veröffentlichen.

Der Film ist eine ca. 45minütige Hommage an unser Treffen und besteht aus Ausschnitten Eurer Interviews, Statements und Theaterstücke.

In unserer daran anschließenden virtuellen Galerie zeigen wir Eure Theater-Beiträge jeweils einzeln in voller Länge.

Habt ganz herzlichen Dank für Eure Unterstützung.

Wir hoffen sehr auf ein Wiedersehen in 2021!

Liebe Grüße

Inga, Birthe und Dirk
PS: am 12.09. um 15:15 wird der Film auch in der Mensa der Schulen am Hufenweg gezeigt – falls es zufällig jemanden nach Preetz verschlägt

30. August 2020

Der Papiertheaterkalender für September 2020

Eigentlich hätte in diesem Monat das hohe Fest des Preetzer Papiertheatertreffens stattfinden sollen. Statt dessen gibt es am Samstag, dem 12. September, zum traditionellen Festivaleröffnungstermin um 15.15 Uhr, einen Film über das Papiertheatertreffen zu sehen. Auf welchem Kanal das Werk zu finden sein wird, war zu Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

Andere haben inzwischen, wie zuvor schon Peter Schauerte-Lüke, beschlossen, ihr Papiertheaterglück im Freien zu suchen, wagen geschlossene Veranstaltungen oder das Spiel vor einer deutlich reduzierten Zuschauerzahl.

Die Angebote im Einzelnen, finden Sie im – noch dünnen – Papiertheaterkalender für September 2020.

Wie dem auch sei, allen wagemutigen Papiertheaterspielern toi, toi,toi und bleibt gesund!

27. August 2020

Die Debatte nimmt Fahrt auf: Uwe Warrachs Appell an die Kreativität der Papiertheaterspieler

Wat nu?

Corona und wir

von Uwe Warrach

 

Im März wurde mir schweren Papiertheaterherzens klar, dass es kein Preetz 2020 geben würde. Nun besteht ja das zweifelhafte Glück der Pessimisten darin, dass sie meistens recht behalten: Im Mai kam die Absage. Doch dann boten unverdrossene Mutmacher Formen eines kleinen Trostes an: „Great Small Works“/ John Bell und Trudi Cohen, USA, veranstalteten toy theatre in Form von Videos. Inga Feldmann und Dirk Reimers riefen zur „Retrospektive Preetzer Papiertheatertreffen“ auf: selbst gemachte Videos für eine Ausstrahlung am 12.09.20, 15.15h, zum Zeitpunkt der vorgesehenen Eröffnung in Preetz. Robert Jährig, Papiertheater Heringsdorf, veranstaltete ein ähnliches Vorhaben am 04.07.20 auf Youtube. Eben als Anregung oder Trost, kein wirklicher Ersatz, das hatte auch niemand erwartet. Jede Figurine weiß, dass sie sowieso schon wie tot wirkt und dass dem gefilmten Papiertheater fast alles fehlt, was das Original ausmacht: Tiefe, Auditorium, die Einmaligkeit und das „Geheimnis dahinter“, wie Dirk Reimers es in der neuen EPT-Ausgabe (Nr. 8) nennt.

Uns, die wir dabei mitmachen oder mitgemacht haben, fehlt vielfach auch was: Grundkenntnisse, Wissen, Routine und Erfahrung mit diesem fremden Medium, mancher scheute davor, sich überhaupt auf so ein fremdes Terrain zu begeben. Aber diejenigen, die mitmachten, hatten Freude dabei, und wenn es nur sozusagen Widerstand gegen das gemeine Virus war.

Kritik an den fertigen Ergebnissen ist natürlich möglich, aber sinnlos. Zu hoffen, dass wir absehbar wie früher mit zwanzig, dreißig Leuten vor den Bühnen von Preetz unser kleines Glück wiederfinden, ist es auch. Wir wussten selbst, dass nicht all unsere Filmchen perfekt waren; ich habe von jeher Videoaufnahmen von Papiertheater für ebenso unangemessen gehalten wie die Ouvertüre zu „Don Giovanni“ auf der Mundharmonika zu blasen, aber auf See und im Felde war die Mundorgel ein Segen in Sturm und Geballer. Das, Freunde, ist unsere Lage.

(Hilfreich und solidarisch wären noch Handlungsanweisungen von Papiertheaterfreunden, die sich mit der Materie auskennen.)

Also: Wat nu? Die Filmchen, ebenso wie Peter Schauerte-Lükes Gartentheater sind erste Lebenszeichen. Lasst uns gemeinsam über weitere nachdenken. Wir könnten zum Beispiel die Video-Idee zu Werkstattbesuchen im Keller ausbauen. Oder, in unseren Publikationen, Ideen und Erfahrungen über Theatertechniken und Papiertheater-Dramaturgie austauschen. Was gäbe es noch zu tun?

Denkt jemand über all das nach, oder bangen und hoffen wir nur? Ich denke, Ideen sind unser täglich Brot, sollten wir da nicht etwas gebacken kriegen außer darauf zu setzen, dass schon bald alles wieder gut wird? Die Planungen für Preetz 2021 würden im kommenden Frühjahr beginnen; als ich dies schreibe, beginnt gerade der Schulbetrieb 2020 wieder, die Infektionszahlen steigen, ungewiss, was passiert. Wie auch immer. Lasst uns jetzt also Ideen nach Preetz tragen. Und falls alles doch nicht so schlimm werden sollte und wir uns 2021 dort wiedersehen können – wäre dann irgendetwas umsonst gewesen?

26. August 2020

Ein offener Brief Robert Jährigs zur Kritik an Online-Papiertheaterfestivals

Name der Red. bekannt.

Liebe Freunde,

diese Zeilen, die mich heute erreichten, sind etwas, das ich gerne an Euch alle weiterleiten möchte.

Was kann es Schöneres geben, als wenn man von fremden Menschen angeschrieben wird, die sich bei einem für etwas bedanken? Ich möchte hiermit die Gelegenheit nutzen und mich bei denen bedanken, die erst durch ihre Beiträge dieses Onlinefestivals möglich gemacht haben.

Das Ziel, das ich mit dem Onlinefestival hatte, war nicht, neue Mitstreiter für das Papiertheater zu gewinnen, noch war dies beabsichtigt. Das alleinige Ziel war es, den Menschen vor den Monitoren ein wenig Ablenkung und Freude zu vermitteln, in dieser, nicht nur für unsere Kunst, schweren Zeit. Gleichzeitig sollte es das Warten auf den nächsten möglichen Besuch einer Aufführung bzw. eines Festivals verkürzen. Dies Ziel wurde dann auch von denen angenommen, die es erreichen sollte, denjenigen die Papiertheater schätzen und lieben, unserem Publikum.

Es war nicht das bedeutende Cineastische Meisterwerk sondern die Geste, die dabei zählte. Wir alle haben uns auf Neuland gewagt, womit der eine vielleicht besser klar gekommen ist als der andere. Dabei darf man auch nicht außer acht lassen, dass wir auch darin zumeist Amateure sind.

Der Unterschied zwischen Amateuren und Profis ist, so sagte mir mal ein weiser Mann, Amateure lieben das, was sie tun. Bei Profis ist das anders. Sie werden dafür bezahlt, Profis zu sein.

Wenn ich jetzt mit einem gebührenden Abstand auf dieses kleine erste Festival zurück schaue, ist natürlich, rückblickend gesehen, nicht jeder Beitrag optimal gelungen. Aber wir alle sind in einem Lernprozess mit einem für uns neuem Medium und das ist es, was zählt. Die Kamera verzeiht keine Fehler, sie deckt unvoreingenommen Fehler auf und ist vielleicht unser schonungslosester Kritiker. Auch ist Papiertheater nicht gerade das idealste Objekt um abgefilmt zu werden. Wir alle wissen dies und tun uns deshalb auch schwer damit.

Doch, was hindert uns denn daran, auch mal neue Wege im Papiertheater zu beschreiten? Eigentlich nur die Tatsache, dass wir im eigenen Kopf nicht bereit sind, Neues zu versuchen, oder dass wir uns ängstlich fragen: was werden nur die anderen dazu sagen?

Euer Robert Jährig

31. Juli 2020

Der Papiertheaterkalender für August 2020

Tatsächlich wagen sich die ersten wieder aus der Deckung, ob auf Vorbestellung, für kleine Gruppen oder gleich Open Air: Es wird wieder Papiertheater gespielt.

Der – noch dünne – Kalender befindet sich hier.

7. Juli 2020

Open Air Sommertheater im „Burgtheater“: Peter Schauerte-Lüke spielt „Hänsel und Gretel“

Eine weitere kreative Lösung, wie trotz der corona-bedingten Kontakbeschränkungen wieder Papiertheater möglich ist:

Peter Schauerte-Lüke lädt zwischen dem 25. Juli und dem 9. August zu einem „Spaziergang mit Hänsel und Gretel“ in seinen zauberhaften Garten im bergischen Wipperfürth.

Er schreibt dazu:

„Papiertheater kann man eigentlich nur im Hause spielen, denn Papier ist zwar geduldig aber auch empfindlich, besonders wenn als Figur, Bühnenbild und Theater ausgeschnitten und manchmal etwas windig aufgestellt…… und wenn dann noch Regen und Wind kommen, na, wenn das mal gut geht.

Nun wir wagen den VERSUCH und stellen das Theater frei in die Natur. Da bietet sich die Märchenoper von Engelbert Humperdinck geradezu an. Das erste Bild spielt noch in der Besenbinderstube, aber schon das Zweite im unheimlichen Wald, wo Erbeln (Erdbeeren) zu suchen sind, der Kuckuck Rätsel aufgibt, der Sandmann streut und singt, das Abendlied gesungen wird und die Engelein erscheinen. Und dann zum Schuß, showdown mit Hexenhaus, Ställchen, Backofen und natürlich der HEXE; und das spielt natürlich im verhexten Garten. Dauer 70 Minuten.“

Die Veranstaltungen finden statt, am

Samstag, 25. Juli 16 Uhr (Premiere) und 19 Uhr

Sonntag, 26. Juli 16 und 19 Uhr

Mittwoch, 29.Juli 15 Uhr und 19 Uhr

Samstag, 01. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Sonntag, 02. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Mittwoch, 05. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Samstag, 08. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Sonntag, 09. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Teilnehmerzahl 25 Personen maximal, Vorbestellung umbedingt notwendig, es gelten die coronabedingten Abstandregeln. Gruppentermine sind auf Anfrage möglich!

Preise: Einzelkarte Erwachsene 18 €, Kinderkarte 10 €, Familienkarte ( 2 Erw. + 2 Ki.) 48 €, jedes weitere Kind  8 €.  Wetterbedingte Programmänderung ist möglich.

Aktuelle Informationen hier, telefonische Kartenbestellung unter 0160 5542447, Mail info(at)burgtheater.org

11. Juni 2020

Forum Papiertheater e.V. hat einen neuen Vorstand

Da aus den bekannten Gründen auf absehbare Zeit keine Mitgliederversammlung stattfinden kann, traf sich der Vereinsvorstand am Montag, dem 8. Juni zu einer Telefonkonferenz, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

Eingeladen waren auch die designierten Vorsitzenden Alexander Spemann und Rüdiger Koch, die beide gerne endlich mit ihrer Arbeit beginnen möchten. Diese betrifft besonders die Neueinrichtung des Museums. Hier wird, um weitere Verzögerungen zu vermeiden, ein tatkräftiger, beschlussfähiger Vorstand benötigt, der mit der Museumsleitung und der beauftragten Agentur zusammenarbeitet.

Da sich die Veranstaltung einer Online-Mitgliederversammlung, deren Beschlüsse juristisch nicht angefochten werden können, als außerordentlich kompliziert und aufwändig herausgestellt hatte, beschloss der Vorstand zu kooptieren, bis eine Mitgliederversammlung wieder möglich ist.

Rüdiger Koch und Alexander Spemann sehen dies als Provisorium, um sich bei der nächsten Mitgliederversammlung ordentlich zur Wahl stellen zu können.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Alexander Spemann

2. Vorsitzender: Rüdiger Koch

Schriftführerin: Die bisherige 2. Vorsitzende Brigitte Lehnberg trat zurück und übernimmt die Schriftführung von Horst Römer

Schatzmeisterin: Sabine Ruf

Beisitzende: Nina Schneider, Frank H. Buttler

2. Juni 2020

Das Online-Papiertheaterfestival am 4. Juli 2020

Was alles möglich ist

Robert Jährig erinnert an das Online-Papiertheater des Papiertheaters Heringsdorf, das am 4. Juli stattfinden wird. Die Ausschreibung ist hier zu finden. Wer teilnehmen möchte, nimmt bitte Kontakt mit ihm auf unter r.jaehrig(ät)papiertheater-heringsdorf.de.
Neben kurzen Stücken und Trailern zu Neuheiten oder Stücken Eures/Ihres Repertoires sind auch Filme willkommen, die technische Effekte erklären. Hier ist ein kleines Appetithäppchen, was alles möglich ist. Wer wissen möchte, wie dieser Trick funktioniert, kann das im Papiertheaterforum erfahren.

Um den Film zu starten, bitte auf das Bild klicken!

8. Mai 2020

+++ 33. Internationales Preetzer Papiertheatertreffen in abgesagt +++

Wie gestern auf Facebook gemeldet wurde, sehen sich die Organisatoren in der weiterhin unsicheren Pandemie-Situation, auch in den Heimatländern der internationalen Festivalteilnehmer, nicht in der Lage, das Festival durchzuführen.

Hier ist die offizielle Absage:

„Der Vorstand hat gemeinsam mit der Geschäftsführung der vhs Preetz e.V. entschieden, das diesjährige Preetzer Papiertheatertreffen abzusagen.

Leider können wir in diesem Jahr kein internationales Festival mit vielen Besucher*Innen veranstalten.

Es gibt aufgrund der Coronavirus SARS-CoV-2 Pandemie zu viele Regelungen auf nationaler und internationaler Ebene, die für uns nicht planbar sind.

Wir sind traurig, da wir uns schon sehr auf die wunderbaren Stücke gefreut hatten, die vom 11. –13.September aufgeführt werden sollten.

Diese Stücke müssen nun ein Jahr warten, das Festival im nächsten Jahr findet vom 10.-12.09.2021 statt.

Als kleinen Trost werden wir uns am 12.September um 15:15 über das Internet melden, genauere Informationen folgen.

Wir hoffen, dass wir uns alle im nächsten Jahr gesund wiedersehen und die Zwangspause auch kreativ genutzt werden kann!“

8. Mai 2020

Robert Jährig ruft zur Teilnahme am „Ersten Europäischen Online-Papiertheaterfestival“ am 4. Juli 2020 auf

— Offener Brief —

Liebe Freunde des Papiertheaters,

in diesem Jahr sind bereits eine Reihe von Festivals ausgefallen oder werden auf Grund der COVID-19 Pandemie noch abgesagt werden müssen.

Damit die Zeit für alle Neugierigen, Liebhaber und Freunde der kleinen Bühnen nicht allzu lang wird, habe ich über eine Alternative nachgedacht und beschlossen, ein kleines Online-Festival ins Leben zu rufen.

Das New Yorker Papiertheaterkollektiv „Great Small Works“ hat im April auf Facebook eine sehr erfolgreiche Vorlage dazu geliefert: An diesen Tagen wurden mehr als achtzig (!) kleine Stücke unterschiedlichster Machart und Qualität per Zoom-Konferenz live gestreamt.

Wie wir alle wissen, kann „abgefilmtes“ Papiertheater natürlich kein Papiertheater ersetzen, doch die Verknüpfung aus historischem Papiertheater und modernen Medien schafft Möglichkeiten, die ganz andere und neue Blickwinkel auf das Medium eröffnen. Ich hoffe daher, dass sich viele auf dieses Experiment einlassen werden!

Das „Erste Europäische Online-Papiertheaterfestival“ wird am 4. Juli 2020 im Rahmen eines Livestreams auf YouTube stattfinden.

Die Beiträge

Einige Beispiele, wie solche Beiträge aussehen können, habe ich hier, hier und hier verlinkt:

In den letzten Wochen habe ich mich nun umfassend in das Thema eingearbeitet und mit einem speziellen Programm einige erfolgreiche Testläufe durchgeführt. Der Realisierung des „Ersten Europäischen Online-Papiertheaterfestivals“ steht also nichts mehr im Wege.

Ist Ihr/Euer Interesse geweckt? Es kann jeder Papiertheaterspieler daran teilnehmen. Interessenten nehmen bitte mit mir Kontakt auf.

Robert Jährig

(Papiertheater Heringsdorf)

r.jaehrig(at)papiertheater-heringsdorf.de

Anmerkung:

Für weitere Fragen steht auch das unabhängige Informationsforum Papiertheater nach Anmeldung für jeden Interessierten offen.

Falls es bei der Anmeldung durch SPAM-Schutzmaßnahmen verursachte Probleme gibt, nehmen Sie/nehmt bitte mit mir Kontakt auf. Ich lege dann gerne einen Zugang mit Ihren/Euren Daten an.

16. März 2020

Festivals wegen Corona-Virus Epidemie abgesagt

Am Samstag, 14. März teilte das KULT in Braunschweig in seinem Newsletter mit, dass vorerst alle Veranstaltungen zwischen dem 14. März und dem 14. April abgesagt werden. Leider fällt auch das 4. Erzählfestival darunter, das in diesem Zeitraum stattfinden sollte.

Die Stadt Warendorf sieht sich “ auf Grundlage der geltenden Erlasslage des Landes Nordrhein-Westfalen gezwungen ordnungsrechtlich zu verfügen, dass mit sofortiger Wirkung bis zum 19.4.2020 sämtliche öffentlichen Veranstaltungen zu untersagen sind.“

Damit gilt auch für das Erste Warendorf Papiertheater Festival: Es findet nicht statt.

Noch hoffen wir aber, dass wir uns alle wohlbehalten am 26. April zur Mitgliederversammlung wiedersehen werden.

3. März 2020

Der Papiertheaterkalender für März 2020

hier öffnen

Das Jahr 2020 beginnt mit einem Paukenschlag …

… dem bereits erwarteten 4. Erzählfestival in Braunschweig und einem völlig neuen Festival im münsterländischen Warendorf. Doch auch jenseits dieser „Hotspots“ ist in diesem Monat eine Menge los …

Auf vielfältigen Wunsch nach einem „Überblick“ über bevorstehende Papiertheaterveranstaltungen soll dieses Verzeichnis in Zukunft regelmäßig erscheinen. Natürlich streben wir dabei Vollständigkeit an und natürlich ist diese nur schwer zu erreichen, wenn man versucht, Termine online zu ermitteln. Die Redaktion, die mit Sicherheit den/die eine/n oder andere/n übersehen hat, bittet daher alle, die in Zukunft in diesem Verzeichnis vertreten sein möchten, uns ihre öffentlichen Termine jeweils bis zum 20. des Vormonats mitzuteilen.

Kontakt: redaktion-papiertheater@web.de

9. Februar 2020

4. Braunschweiger Erzählfestival im KULT am 20. bis 22. März

Zum Programm geht es hier.

 

Anlässlich des alljährlichen „Weltgeschichtentages“ am 20. März entführen 25 Akteure ihre Zuhörer und -schauer in die wunderbare Welt der Märchen und Erzählungen. Unter ihnen Brigitte Lehnberg und Susanne Schuchardt (Papiertheater Fabula, Braunschweig) mit „Sean Palmer und die Reise mit den Feen nach Amerika“, Aldona und Holger Kosel (Papiertheater an der Oppermann, Berlin) mit „Brandstifter“ sowie fünf Mitglieder des „Kölner Kästchentreffens“ mit ihren sehr eigenen, kleinen Geschichten. Darüber hinaus gibt es Kamishibai, Schattentheater mit Peter Müller und Susanne Claus (Theater Handgemenge, Berlin) und mit Günter Fortmeier, eine Trommelreise und zahlreiche erzählte Geschichten mit und ohne Musik.

6. Februar 2020

„Entführung aus dem Serail“ neu bearbeitet am 15. und 16. Februar

Der große amerikanische „Präsident“ droht dem Iran mit dem Bombardement von Kulturstätten. Kulturstätten sind ihm wohl fremd genau wie das Völkerrecht. Das er eine Kulturstätte, das „Weiße Haus“, benutzt, ist ihm wohl entgangen. Über die darin geübte politische Kultur gehen die Meinungen derzeit sehr auseinander.

Das Papiertheater verwahrt sich gegen jede Form des Bombardements und spielt am 15. Februar um 19 Uhr und am 16. Februar um 16 Uhr Mozarts „Entführung aus dem Serail“. Da geht es um Güte und Verzeihung und eine Komödie ist es auch noch. Also bestens geeignet als Zeichen der Solidarität mit Kulturstätten und dem Völkerrecht . Anmeldung dringend erbeten! Eintritt frei !

Peter Schauerte-Lüke

Burgtheater, ein Papiertheater

Untermausbach 4

51688 Wipperfürth

Anmeldungen unter:

Tel.: 0160 5542447

oder: info@burgtheater.org

12. Dezember 2019

Auswertung des Fragebogens zur Zeitschrift PapierTheater

Zwischen Mai und Oktober 2019 fragten wir unsere Leser mittels eines Fragebogens nach ihrer Zufriedenheit mit PapierTheater. Mit dieser Form sollten auch Leser ermutigt werden, ihre Meinung zu sagen, denen unsere Zeitschrift in ihrer bisherigen Form nicht zusagte. Freundlicherweise ermöglichte der Vorstand im Anschluss an die Mitgliederversammlung am 18. Mai 2019, die ersten Fragebogen zu verteilen, so dass ein großer Teil der Antworten (19) bereits kurzfristig vorlag. Bis zum Redaktionsschluss für dieses Heft, am 30. Oktober, gingen neun weitere ausgefüllte Fragebogen ein. Mit diesen insgesamt 28 Antworten ist leider nur ca. ein Viertel aller Vereinsmitglieder repräsentiert, dafür aber sicher der Teil des Vereins, der aktiv die Belange des Papiertheaters voranbringen möchte. Wir danken allen, die sich die Mühe gemacht haben, sich mit unseren Fragen auseinanderzusetzen und hoffen, in Zukunft sie, wie auch alle anderen Leser, zufriedenzustellen.

Zwei der Antworten kamen als ausformulierte Briefe an, die zunächst in die Multiple Choice Form übertragen werden mussten. Fragen, die sich nicht eindeutig in die vorgegebenen Kategorien einordnen ließen, blieben dabei unberücksichtigt. Auch auf einigen Fragebogen wurden nicht alle Fragen beantwortet, so dass in der Auswertung die Summe der Stimmen nicht immer 28 lautet.

Und hier ist die Auswertung im Einzelnen.

 

1. November 2019

6. Papiertheatertreffen auf Schloss Burgau – Das Programm ist da!

Zum Herunterladen des Flyers bitte auf das Bild klicken!

30. August 2019

Neuerscheinung

Alle 9 Stücke!

der Papieroper am Sachsenwald von Uwe Warrach und Hans-Jürgen Gesche in einem Band

Die Räuber-Oper – nach Schiller/Verdi/Bonfire
Die Sache mit dem Stern – ein etwas eigensinniges Krippenspiel
Götter, Drachen und Germanen – Wagners Ring in einer Stunde
Die Banditenoperette oder Klauen aus Leidenschaft, nach Jacques Offenbach
Scrooooge!!!!! – nach Christmas Carol von Charles Dickens
Es war dein Bruder! nach Verdis Troubadour
Moin Moin, Herr Hofrat – Zeitreise zu Goethe und Schiller
Der bestrafte Wüstling – Das Casanova-Don-Giovanni-Komplott
Die Sache mit den Wundern – Fortsetzung der „Sache mit dem Stern“ nach 30 Jahren

Die Papieroper am Sachsenwald spielt einfach alles, darunter auch große Opern wie den Troubadour, Wagners Ring, Verdis Räuber-Oper, einen Don-Giovanni-Verschnitt, eine Operette von Offenbach, ein Musical um den Geizhals Scrooge in Charles Dickens’ Weihnachtsabend, zwei eigensinnige Schauspiele über die Heiligen Drei Könige und, für Bildungsbürger, ein Zusammentreffen von Goethe, Schiller und einem Papiertheaterdirektor – alles in allem neun Stücke, die den ernsten Stoffen mit etwas Ironie beikommen, nicht allzu lange dauern und die man auch nachspielen kann. Die Papieroper am Sachsenwald spielt für Freunde und Nachbarn, in Preetz, war auf Gastspielen z.B. in Hamburg und Umgebung, in Itzehoe und Marbach.
Die Sammlung ihrer bisher einzeln herausgegebenen Stücke erscheint zum Preetzer Papiertheatertreffen im September 2019 einschließlich der neuen „Sache mit den Wundern“, die dort Premiere haben wird. Das Buch mit den vollständigen, einfach nachspielbaren Stücken hat 268 Seiten und kostet nur 7,50 €. Es ist auch als e-book bei amazon für 2,50 € zu haben. Der Erlös geht in voller Höhe an den Förderverein des Papiertheatertreffens, also: wer kauft, sponsert.

Kontakt:
Uwe Warrach, Krabbenkamp 69, 21465 Reinbek
Tel.: 04104/4062, E-Mail: uwe.warrach@t-online.de

18. Juli 2019

Lehesten steht vor der Tür!

http://papiertheater.eu/wp-content/uploads/2019/07/lehesten_2019_programm.pdf

4. Thüringer Figurentheater-Fest

Bereits zum vierten Mal laden Penny und Ludwig Peil zum „Figurentheaterfest“ in den Schieferpark bei Lehesten.

Von Freitag, 26. Juli um 17 Uhr bis Sonntag 28. Juli um ca. 16.30 Uhr werden sieben Papiertheaterbühnen sowie fünf Marionetten- und Schattenspieler mit bekannten und neuen Stücken zu sehen sein.

Die Einzeltickets kosten für Erwachsene 6,50 € und für Kinder 3,– €. In bewährter Weise wird es aber auch wieder Kartenpakete für die einzelnen Tage wie auch für das gesamte Festival geben; die Verpflegung ist in diesen Fällen inklusive.

Besonders charmant: Der Schieferpark unterhält als Tagungsstätte einen Hotelbetrieb. Besucher, die gerne ganz in die Festivalatmosphäre eintauchen möchten, können dort Zimmer buchen.

Ticketbestellungen unter: l.peil@gmx.de oder 03 66 53 -149 893

Hotelbuchung unter: 03 66 53 – 26 05

5. Juli 2019

Fragebogen zur Zeitschrift PapierTheater


Dem aktuellen Heft von PapierTheater liegt ein Fragebogen bei, in dem wir unsere Leser um ihre Meinung bitten.

Um die Befragung komfortabler zu gestalten, finden Sie, wie im aktuellen Heft angekündigt, hier ein PDF des Fragebogens, in dem Sie uns Ihre Meinung auch online mitteilen können.

Die Funktion „Ausfüllen und unterschreiben“ im Adobe Reader macht es möglich, das PDF entsprechend zu bearbeiten. Die Datei muss gespeichert werden und kann dann – auch gerne anonym – gemailt werden an:

redaktion-papiertheater@web.de

Die Redaktion bedankt sich herzlich für Ihre Meinung!

17. Juni 2019

CARMEN RASANTE in Wien am 29. Juni

Ulrich Chmel lädt ein zu:

CARMEN RASANTE

am Samstag, dem 29.6.2019, um 17 und um 19 Uhr

ins Lehar-Schikaneder-SCHLÖSSL, in 1190 Wien, Hackhofergasse 18*)

*) Endstation Linie D

EINTRITT FREI

Die Aufführung findet statt Im Rahmen des Figuren- und Objekttheater-Events in Nussdorf, Kahlenbergerdorf und Kuchelau, vom 19.6. bis 29.6.2019.

Das gesamte Programm dieses sehr abwechslungsreichen Objekt- und Figurentheaterevents findet man im Internet unter:

https://www.events.at/e/joachims-treatment-figuren-und-objekttheater

Wie immer ist das Platzangebot begrenzt und eine Reservierung ist daher unter der Telefonnummer: 01/505 92 69

oder Email: ulrich.chmel@papiertheater.at unbedingt erforderlich.

 

1. Juni 2019

Bilder von der Mitgliederversammlung am 18. Mai 2019 in Schloss Philippsruhe

 

 

Schatzmeisterin Sabine Ruf verabschiedet
die zurücktretende
1. Vorsitzende Sieglinde Haase

 

 

 

 

zum Vergrößern das betreffende Bild anklicken

 

 

alter und neuer Vorstand: Vertreterin der Stadt Hanau Nina Schneider, Schriftführer Horst Römer, ehemalige 1. Vorsitzende Sieglinde Haase, Schatzmeisterin Sabine Ruf, Beisitzer Frank Buttler, geschäftsführende 2. Vorsitzende Brigitte Lehnberg

 

 

 

 

 

Nach der Mitgliederversammlung
gab es eine Führung
durch das in diesem Jahr eröffnete
Rekonstruktionsviertel in Frankfurt.

24. Mai 2019

Ergebnis der Mitgliederversammlung am 18. Mai 2019 in Hanau, Schloss Philippsruhe

Liebe Vereinsmitglieder,

mit diesem Schreiben, möchte ich Ihnen gern von der letzten Mitgliederversammlung am 18.05.2019 in Hanau berichten und Sie als 2. Vorsitzende begrüßen. Das Protokoll wird Ihnen wie gewohnt gesondert zu gesendet.

Der wichtigste Tagesordnungspunkt der Mitgliederversammlung war wohl Sieglinde Haases Rücktrittserklärung, die ihr Amt als 1. Vorsitzende niederlegte. Sie hat in den vergangenen vier Jahren viel für den Verein geleistet. Sieglinde Haase pflegte guten Kontakt zu den Mitgliedern, setzte sich intensiv mit Datenschutz, Urheberrecht und anderen vereinsrelevanten Themen auseinander und brachte den Verein positiv voran. Dafür danken wir ihr sehr herzlich. Sabine Ruf, Schatzmeisterin und langjährige Weggefährtin im Vorstand, überreichte ihr im Namen des Vereins nach einer humorvollen Ansprache ein Abschiedsgeschenk. Wir wünschen Sieglinde Haase eine gute und kreative Zeit, die sie wieder vermehrt dem Papiertheater und ihrem persönlichen Umfeld widmen kann.

Die Frage, ob durch erneute Zuwahl (Kooption) die wichtige Position der 1. Vorsitzenden besetzt werden soll, bewegte seit der Rücktrittserklärung die Gemüter mancher Vereinsmitglieder. Einige fragten nach Neuwahlen. Satzungsgemäß sind diese in einem vorgegebenen Wahlturnus vorgesehen. Darüber hat Sieglinde Haase in ihrem letzten Rundschreiben ausführlich berichtet. Die Sorge, dass der Verein ohne 1. Vorsitzende/n nicht geschäfts- und handlungsfähig sei, stellte sich nach Beratungen durch Notar und Amtsgericht in Hanau als unbegründet heraus.

Zwei Vereinsmitglieder stellten sich in den vergangenen Wochen zur Kooption bereit. Allerdings gab es einmal die Einschränkung, dass eine Person nur für den Fall einspringen wollte, dass der Verein ohne 1. Vorsitzende/n nicht geschäftsfähig bleibt. Zum anderen bevorzugten beide eine ordentliche Wahl durch die Mitgliederversammlung. Diese Wünsche haben wir respektiert und in unsere Entscheidung einfließen lassen. Nach Berücksichtigung all dieser Aspekte hat sich der verbleibende Vorstand dafür entschieden nicht zu kooptieren, sondern den Posten auf der nächsten Mitgliederversammlung 2020 satzungsgemäß durch die Mitglieder wählen zu lassen.

Der verbleibende Vorstand besteht aus engagierten Mitgliedern, die teilweise schon seit vielen Jahren dem Vorstand angehören, mit ihren Aufgaben bestens vertraut sind und vielen Vereinsmitgliedern als Papiertheaterspieler oder von diversen Treffen her persönlich bekannt sind.

Mit diesem Wissen und der Unterstützung dieses Vorstandsteams bin ich mir sicher, die Vereinsangelegenheiten bis zur kommenden Wahl als geschäftsführende 2. Vorsitzende in Ihrem Sinne zu leiten.

Wie Sie es von Sieglinde Haase kennen, werden wir weiterhin ein offenes Ohr für Sorgen, Anregungen, Wünsche und auch sachliche Kritik haben.

Wir freuen uns auf ein lebendiges Papiertheaterjahr!

Herzliche Grüße

11. April 2019

Bewerbungsfrist für den Fritz-Wortelmann-Preis verlängert

Um zur Ausschreibung zu gelangen, bitte auf das Bild klicken.

Das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst in Bochum meldet in seinem Newsletter, dass die Bewerbungsfrist für den Fritz-Wortelmann-Preis bis zum 10. Mai 2019 verlängert wurde.

Der Wettbewerb findet in diesem Jahr vom 19. bis 22. September 2019 statt.

Der Preis wird in drei Kategorien ausgeschrieben:

a) Professioneller Nachwuchs
b) Erwachsene Amateure
c) Jugendclubs und Schultheater

Teilnehmen können Theaterprojekte, die Puppen, Figuren, Objekte oder Masken in ihren Stücken verwenden und/oder auf der Bühne mit Animationsformen neuer Medien arbeiten. Ebenso sind Ensembles aus Musik- oder Kunstschulen, Theaterzentren und weiteren Kinder- und Jugendeinrichtungen eingeladen, sich an dem bundesweiten Wettbewerb zu beteiligen.

Aus den Bewerbungen werden bis zu fünfzehn Inszenierungen mit einer Spieldauer von möglichst nicht mehr als 50 Minuten ausgewählt und nach Bochum eingeladen. Fachkundige Jurys vergeben am Ende die Preise in den verschiedenen Kategorien.

Der Preis für die jugendlichen und erwachsenen Amateure ist mit jeweils 4.000 Euro dotiert. Der studentische Nachwuchs kann sich über einen honorierten Auftritt und mehrtägigen Aufenthalt bei der FIDENA 2020 freuen.

6. April 2019

Brief der 1. Vorsitzenden Sieglinde Haase an die Mitglieder zu ihrer Rücktrittserklärung

Liebe Vereinsmitglieder,

nach langer Überlegung habe ich mich entschlossen, mein Amt als 1. Vorsitzende des Vereins „Forum Papiertheater e.V.“ am 30.06.2019 zu beenden. Ich werde meinen Rücktritt auf der Mitgliederversammlung am 18.05.2019 in Hanau erklären.

Es wird mich mit Erleichterung erfüllen, aber auch mit Traurigkeit, denn ich habe trotz des hohen Zeitaufwandes dieses Amt mit den verschiedenen Tätigkeiten sehr gerne ausgeübt. Besonders die Kontakte zu Euch Mitgliedern und eine transparente Arbeit lagen mir am Herzen. Die Auseinandersetzung mit den Satzungsänderungen und der EU-Datenschutzgrundverordnung haben mich persönlich herausgefordert, um mich mit den Rechten und Pflichten für den Verein vertraut zu machen. So wird die Vorstandszeit ein wichtiger Bestandteil meines Lebensweges bleiben.

Leider stehen diesen positiven Aspekten auch viele negative gegenüber. Das verantwortungsvolle Amt hat mich durch die erschwerte Kommunikation und verschiedene Konflikte zu viel Kraft und Nerven gekostet. Andere wichtige Aufgaben und Ziele, die den Verein betreffen, blieben auf der Strecke. Schon in meinem Rundbrief vom 06.01.2019 habe ich versucht, einiges zu erklären. Die Ermutigungen einiger Mitglieder und auch die harmonische Vorstandssitzung bei uns in Remscheid können meine Entscheidung jedoch nicht ändern.

Ich bedanke mich bei den Vorstandskollegen und bei allen Mitgliedern ganz herzlich für das Vertrauen, dass Ihr mir in den 4 Jahren als 1.Vorsitzende entgegengebracht habt. Gleichzeitig bitte ich um Nachsicht, wenn ich nicht immer alle zufrieden stellen konnte.

Ich hoffe, dass sich in der Mitgliederversammlung am 18.05. ein Mitglied bereit erklärt, dieses Amt zu übernehmen.

Ganz herzliche Grüße
Eure Sieglinde Haase

6. April 2019

Einladung zur Mitgliederversammlung am Samstag, 18. Mai 2019 in Hanau, Schloss Philippsruhe

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

28. März 2019

Forum BildDruckPapier lädt zur Fachtagung in Antwerpen, 2. – 4. Juni 2019

Eine gute Nachricht erreichte uns über verschiedene Kanäle: Der 2017 aufgelöste Arbeitskreis BildDruckPapier hat einen Nachfolger gefunden: Die nun Forum BildDruckPapier genannte „offene Plattform für den Austausch über kollektive Bilderwelten, massenwirksame Druckerzeugnisse und die Vielfalt des Luxuspapiers“ wurde im vergangenen Jahr am Kupferstichkabinett des Kunstmuseums Veste Coburg aus der Taufe gehoben. Sitz der Geschäftsstelle ist seit Anfang des Jahres am Stadtmuseum Dresden.

Damit widmet sich nun eine jüngere Generation von Wissenschaftlern und privaten Sammlern der Erforschung von Luxuspapiererzeugnissen als Repräsentanten der Alltagskultur.

Ganz in der Tradition Ihrer Vorgängerin lädt die Organisation in diesem Jahr zu einer hochkarätigen Jahrestagung nach Antwerpen.

Vom 2. bis 4. Juni 2019 wird es dort um die „Bilderfabrik Antwerpen“ im 16. Jahrhundert, aber auch um Verlags- und Motivgeschichte sowie um aktuelle Projekte gehen. Die Vorträge werden in deutscher und englischer Sprache gehalten.

Anmeldeschluss ist der 8. April.

Der Tagungsflyer kann hier heruntergeladen werden.

Das Anmeldeformular ist hier zu finden.

Information und Quelle: http://www.stadtmuseum-dresden.de/forum-bilddruckpapier

23. März 2019

FigurentheaterTage Heringsdorf 29. Mai – 1. Juni 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

das jeweilige Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

18. Februar 2019

Eine außerordentliche Vorstandssitzung in Remscheid

 

Liebe Mitglieder und Papiertheaterfreunde,

der Vorstand hat sich am zweiten Wochenende im Februar 2019 zu einer Vorstandssitzung in Remscheid getroffen, um ausführlich über Vereinsangelegenheiten zu beraten und zu beschließen.

Ein wichtiger und außerordentlicher Tagesordnungspunkt war die Kooption, die Selbstergänzung des Vorstandes, die durch das Ausscheiden zweier Vorstandsmitglieder erforderlich wurde. Jens Schröder, 2. Vorsitzender, tritt von seinem wichtigen Amt zurück. Erfreulicherweise konnte ich Brigitte Lehnberg für diese Aufgabe gewinnen. Auch Anne Garrecht gibt ihr Amt als Beisitzerin auf, und ihre Aufgabe übernimmt Frank Buttler, der sich mit den Belangen des Papiertheatermuseums in Hanau auskennt.

Anne Garrecht und ihr Nachfolger als Beisitzer Frank Buttler, die neue 2. Vorsitzende Brigitte Lehnberg, die 1. Vorsitzende Sieglinde Haase (v.l.n.r.)

Laut Satzung genügt ein Beschluss des Vorstandes, diese Ämter bis zur nächsten Wahl zu besetzen.

Das sagt unsere Satzung § 7, Abs. 2 zur Kooption:
Im Falle des vorzeitigen Ausscheidens eines Vorstandsmitgliedes während einer Wahlperiode ergänzt sich der Vorstand durch eigenverantwortliche Zuwahl aus dem Kreise der Mitglieder selbst.

Ich danke ganz besonders Anne Garrecht, die viele Jahre als Schriftführerin und Beisitzerin im Vorstand tätig war und freue mich gleichzeitig, dass sie die Pressearbeit sowie den Spielbetrieb im Schloss weiterführen wird. Herzlich danke ich auch Jens Schröder für die langjährige Mitarbeit als 2. Vorsitzenden im Verein und mitverantwortlich für die Planung zur Einrichtung des Papiertheatermuseums in Schloss Philippsruhe. Sowohl er als auch Anne Garrecht waren über 10 Jahre für den Vorstand in verschiedenen Ämtern tätig.

Brigitte Lehnberg, 2.Vorsitzende und Frank Buttler, Beisitzer, gehören nun dem Vorstand an, und ich freue mich auf eine gute und kreative Zusammenarbeit.

Beide bewiesen jedenfalls an diesem Wochenende schon Durchblick, siehe Foto.

Nach der intensiven und langen Tagesordnung blieb Zeit für die Besichtigung unserer eigenen Ausstellung und für zwei Papiertheateraufführungen. So erledigten wir nicht nur die Vorstandsarbeit, sondern konnten auch unserem gemeinsamen Hobby nachgehen sowie ausführliche und persönliche Gespräche führen.

Ich danke allen Beteiligten für ein konstruktives Wochenende und grüße recht herzlich

Sieglinde Haase, 1. Vorsitzende

7. Januar 2019

Ausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg 11. 10. 2018 – 20. 1. 2019

Bilder gehen um die Welt – Magdeburger Bilderbogen und ihre Zeit

Vom 12. Oktober 2018 bis zum 20. Januar 2019 präsentiert das Kulturhistorische Museum Magdeburg über 70 Bilderbogen in einer neuen Sonderausstellung. Eine besondere Stellung nimmt die Magdeburger Druckerei von Robrahn & Co. ein, die erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird …

Am Ende des 18. Jh. entwickelte Alois Senefelder den so genannten Steindruck. Wenig später gründete Eduard Robrahn in Magdeburg eine Steindruckerei. Eine von vielen. Bilderbogen – farbige Lithographien mit einem oder mehreren Bildern bedruckt, häufig auch mit Text – erfüllten die Bedürfnisse nach Information, Unterhaltung und Belehrung. Sie waren im 19. Jahrhundert überaus beliebt und als Massenartikel in ganz Europa verbreitet.

kulturmd – Stadtfernsehen mit Kultur aus Magdeburg

magdeburg.de

(mehr …)

13. Dezember 2018

Weihnachtsgrüße

Zum Weihnachtsfest wünschen wir allen Besuchern
eine besinnliche und ruhige Zeit
zum Ausruhen und Genießen
und zum Kräfte sammeln für ein neues Jahr
sowie alles Gute und viel Gesundheit.

Krippenszene von 1918, Verlag Camaleonte, Spanien.
Foto S.Haase

4. Dezember 2018

Papiertheaterausstellung in Wilsdruff, 1.12.2018–24.02.2019

 

Das Heimatmuseum der Stadt Wilsdruff/Sächsische Schweiz präsentiert Papiertheater unter dem Titel:

„Knallrot, Blitzblau, Donnergrün! Faszination Papiertheater“

Gezeigt werden Exponate aus der Sammlung Rüdiger Koch (Papiertheater INVISIUS); die Ausstellung ist noch zu sehen bis 24. Februar 2019.

Näheres unter:

www.papiertheater.info/ausstellungen.html

29. November 2018

SPIELPLAN Mai 2019 bis Juli 2019

Bild anklicken, um den Spielplan zu öffnen.

Reservierungen

29. November 2018

Betrifft: Papiertheater an der Oppermann

Neuzugang in der Liste der Papiertheater-Links

Unter der Rubrik „Links – Bühnen“ gibt es einen neuen Eintrag, und gleichzeitig wurde ein bestehender gestrichen: „Die Server-IP-Adresse von www.magicalmoonshine.org wurde nicht gefunden“.

Wer mit seiner Papiertheater-Homepage an dieser Stelle vertreten sein möchte
oder einen entsprechenden Vorschlag hat, ist herzlich aufgefordert, eine E-Mail an den Vorstand zu senden –> Verein.

20. November 2018

A.E. Wilson: „Penny Plain and Twopence Coloured“ – übersetzt und herausgegeben von Dietger Dröse

Witz und Aberwitz …
nicht nur um das Toy-Theatre

Eine bunte (Papier)Theatergeschichte, deren Ansicht und Lektüre jedem Liebhaber des Kleinen und Großen Theaters eine Freude machen kann – ergänzt durch Biographien von Schauspielern/innen und bisher unveröffentlichten Toy-Theatre-Abbildungen

Buch auf CD – im Ausdruck ca. 130 Seiten DIN A 4
für 30,– € plus Versandkosten
zu bestellen per E-Mail bei Dietger Dröse: mazzelsamson@gmail.com

 

Als ich meinen Artikel über das Toy-Theatre für die deutsche Vereinszeitschrift schrieb, wurde ich immer unzufriedener, wollte jedoch nicht auf George  Speaight’s „The History  of the English Toy Theatre“ zurückgreifen, die ich in den 80er Jahren des vorigen  Jahrhunderts in Zusammenarbeit mit dem Autor übersetzt hatte (siehe NWR III.II. England Literatur).

Zufällig griff ich in meiner Bibliothek ein zerfleddertes Buch heraus,  das  ich  auf  irgend   einem Trödelmarkt für wenig Geld erworben hatte. Es heißt „Penny Plain and Twopence Coloured“ und stammt nicht von Louis Stevenson, …

Weiterlesen

30. Oktober 2018

Marlis Sennewald legt die Leitung des Preetzer Papiertheatertreffens nieder.

2018

2004

In eigner Sache

Vor zwei Jahren habe ich mit Beginn meines Ruhestandes die Leitung der vhs Preetz aufgegeben, die Organisation des Preetzer Papiertheatertreffens aber wollte und durfte ich noch weiter betreiben. Ich habe nun nach dem 31. Treffen beschlossen, damit aufzuhören. Ich möchte Verantwortung abgeben und Zeit für Anderes haben, zum Beispiel für das eigene Papiertheaterspiel.

Ich habe die Arbeit sehr, sehr gerne gemacht, hatte große Freude an dieser besonderen Theater- und Kunstform und an den tollen Menschen, den Akteuren und Zuschauern, die ich durch das Papiertheater kennengelernt habe. Faszinierend, inspirierend.

Nach 14 intensiven Jahren habe ich jetzt das Gefühl, dass es eine gute Zeit ist aufzuhören. Inga Feldmann, meine Nachfolgerin in der vhs, wird es nun auch für das Preetzer Papiertheatertreffen, – und Dirk Reimers, der Vater des Ganzen, bleibt auch dabei. Preetz und Papiertheater bleiben eine Einheit.

Ich bleibe auch dabei, beratend auf jeden Fall und mit meinem Herzen dem Papiertheater weiter sehr verbunden. Es bereichert mein Leben unendlich.

Danke für die wunderbare Zeit allen, die es ermöglicht und allen, die soviel beigetragen haben!

 

Ihre und Eure Marlis Sennewald

24. Oktober 2018

Einfach märchenhaft – Sonderausstellung im Museum Welzheim vom 18. 11. 2018 bis zum 6. 1. 2019

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

„Rotkäppchens französische Wurzeln“

Artikel über die Ausstellung in den Stuttgarter Nachrichten

23. Oktober 2018

Neuer Termin: „Der Mikado“ im Haus der Universität, Düsseldorf

Wer die Ausstellungseröffnung auf Schloss Benrath nicht besuchen konnte, hat jetzt nochmal die Gelegenheit, den „Mikado“ der Düsseldorfer Studierenden zu sehen: Am 13. November im Haus der Universität am Schadowplatz 14 in Düsseldorf. Die Vorstellungen beginnen um 19.30  und um 20.15 Uhr; der Eintritt ist kostenlos. Nähere Informationen finden Sie hier:

http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/oasien/blog/?p=18564

18. September 2018

Bilder vom 31. Preetzer Papiertheatertreffen

Das Preetzer Papiertheatertreffen ist vorüber: Zu sehen waren 14 Theater aus 6 Ländern, mit 57 Vorstellungen.

 

Fotos Fotos Fotos

auf der website preetzer-papiertheatertreffen.de

 

 

Das große Gruppenfoto
vom 2. Festivaltag

 

zum Vergrößern das Bild anklicken

 

 

 

Was bringt das nächste Jahr?

 

 

 

Marielle Gautheron von der Compagnie Volpinex

18. September 2018

5. Papiertheatertreffen Schloss Burgau – 17./18. 11. 2018

zum Vergrößern das Bild anklicken

27. August 2018

Papiertheater Hanau – Programm Oktober bis Dezember 2018

 

 

 

 

Bild anklicken,
um das Programm (PDF)
zu öffnen.

25. August 2018

SATZUNGSÄNDERUNG

Liebe Mitglieder und Freunde des Papiertheaters,

ich freue mich, Ihnen / Euch mitteilen zu können, dass die drei Satzungsänderungen nun beim Amtsgericht Hanau – Registergericht – eingetragen sind. Somit hat unser Verein Forum Papiertheater durch den Eintrag ins Vereinsregister eine neue Satzung, die für uns Mitglieder und Dritte rückwirkend ab dem 20. 8. 2018 gilt.

Die Mitglieder mit E-Mail Adresse werden zukünftig per Mail zur Mitgliederversammlung eingeladen. Die Einladungsfrist zu Vorstandssitzungen verkürzt sich auf eine Woche, und Beschlüsse können auch per E-Mail und Telefonkonferenz gefasst werden.
Durch diese Änderungen kann der Vorstand schneller handeln, dringende Beschlüsse fassen und außerdem Kosten sparen.

Die neue Satzung befindet sich auf dieser Website unter dem Menüpunkt „Verein“.

Ich grüße alle recht herzlich
Ihre / Eure Sieglinde Haase

20. Juli 2018

Wann kommt denn nun die Hexe? – 6 Erzählungen von Uwe Warrach

Haben Puppentheater heute noch eine Faszination für Kinder? Für Familien? Was zieht Kinder auf dem Jahrmarkt magisch zur Kasperbude, was läßt sie so gebannt Kaspers Abenteuer verfolgen, daß sie ihn brüllend vor Krokodil und Teufel warnen, gebannt wie zur Zeit von Pole Poppenspäler?

Saskia baut ganz ohne Anleitung ein Papiertheater aus Papas Schuhkarton, ein Kriegskind beginnt seine Wanderbühnenkarriere, eine Handpuppe erweist sich als Tröster nicht nur für die kleine Alina, und der Zauber eines Papiertheaters vom Flohmarkt läßt eine verwundete Familie aufleben. Ein Kindergeburtstag muß nicht viel kosten, und unter Umständen kann ein Kind die ganze Dramaturgie verderben.

Daraus ist ein Band mit sechs Erzählungen geworden, sowie eine Hörbuch-Version.
Beide erscheinen im September 2018 für jeweils 5 Euro zugunsten des Preetzer Papiertheatertreffens.

9. Juli 2018

Mitgliederversammlung des Vereins „Forum Papiertheater e.V.“ am 23. Juni 2018 in Hanau

Aufbau in Schloss Philippsruhe

zum Vergrößern das entsprechende Bild anklicken

Eine besondere Ehre war es, dass der Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Herr Claus Kaminsky, uns zu Beginn der Sitzung begrüßte. In seiner Rede betonte er, dass er und auch die Stadt Hanau es schätzen, dass seit 1990 das einzigartige Papiertheatermuseum hier im Schloss beheimatet ist. Er lobte ausdrücklich die Betreuung des Museums durch den Verein und den regelmäßigen Spielbetrieb.

Auch der jährliche Zuschuss der Stadt Hanau an den Verein ist bis 2021 in der bisherigen Höhe gesichert. Außerdem überreichte er dem Verein einen zusätzlichen Spendenbeitrag, den wir für die Einrichtung des Museums gebrauchen können. Nach diesen guten Nachrichten und einem dankenden Applaus konnten wir zur Tagesordnung übergehen.

Es standen vorrangig drei Satzungsänderungen zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung. Die Mitglieder begrüßen es, dass der Vorstand künftig zeitgemäß die heutigen Medien nutzen möchte und fasste die Beschlüsse einstimmig. Der Vorstand bedankt sich für das entgegen gebrachte Vertrauen.

Bei den anstehenden Wahlen wurden erneut Jens Schröder zum 2. Vorsitzenden, Anne Garrecht zur Beisitzerin, Sabine Ruf zur Schatzmeisterin, Horst Römer zum Schriftführer, Peter Garrecht und Manfred Feige zu Rechnungsprüfern gewählt. Ich gratuliere allen zur Wahl und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Jens Schröder berichtete vom Planungstreffen zur Einrichtung des Museums. Er stellte uns einige Ideen vor und nahm uns mit auf einen imaginären Rundgang durch unser zukünftiges Museum. Bis es so weit ist, gibt es für den Verein viel zu tun, und wir brauchen dann die tatkräftige Unterstützung der Mitgliedern. In einer abschließenden Diskussion waren sich viele Mitglieder einig, dass der Verein in der nächsten Zeit einen Sparkursus einschlagen muss, damit uns genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Natürlich sind auch Spenden herzlich willkommen.

Bereits nach zwei Stunden hatten wir die Tagesordnung geschafft, und so konnten wir zum unterhaltsamen Teil übergehen. Nach der Kaffeepause sahen wir den aktuellen Film, der den Spielbetrieb und die Arbeit der Bühne Wurz im Schloss zeigt. Ebenfalls großen Anklang fand der kurze Film von 1966 über den Sammler und Spieler Walter Röhler aus Mörstadt.

Danach war die Baustellenführung angesagt, und wir konnten unser Museum im Rohbau besichtigten. Fachkundig beantwortete Architekt und Vereinsmitglied Frank Buttler unsere Fragen zur Sanierung des Schlosses, das von 1700 - 1725 erbaut wurde. Die frei gelegten Balken und die verwendeten Naturmaterialien an den Wänden waren sehr beeindruckend.

Am Abend hatten wir uns das Essen „beim Italiener“ redlich verdient und genossen die anregenden Gespräche, den traumhaften Blick auf den Main und die kurzweiligen Darbietungen. Jochen Dybdahl zeigte mit seinem Bauchladentheater „Der Münchner im Himmel“ und Uwe Schlottermüller die Ballade „Der Gang nach dem Eisenhammer“ von Friedrich Schiller. So ließen wir den vielseitigen Tag ausklingen, und einige Mitglieder fuhren noch am Abend nach Hause.

Text: Sieglinde Haase 
Fotos: Martin Haase (5), Sabine Herder (4), Nina Schneider (2) Gruppenfoto: Medienzentrum der Stadt Hanau

Am nächsten Morgen besichtigte der Rest der Gruppe das Puppenmuseum in Wilhelmsbad, das  Kindheitserinnerungen wach rief. Hier verabschiedeten wir uns voneinander nach gemeinsamen Stunden, in denen wir Zeit füreinander hatten und wichtige Dinge besprechen konnten.

Die anwesenden Mitglieder nutzten die Möglichkeit, durch Beschlüsse auf die Angelegenheiten des Vereins Einfluss zu nehmen. Nun hoffe ich, dass unsere Satzungsänderungen im Vereinsregister eingetragen werden, damit die neue Satzung wirksam wird.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken für ein sehr harmonisches und einvernehmliches Wochenende.

5. Juli 2018

Professioneller Papiertheater-Workshop in Frankreich, 18. bis 22. September 2019

 

Anlässlich des 90. Jubiläums der UNIMA veranstalten Alain Lecucq und Narguess Majd im kommenden Jahr einen viertägigen Papiertheater-Workshop. Das Angebot richtet sich in erster Linie an junge Figuren- und Papiertheaterspieler (18–30 Jahre) sowie an Multiplikatoren aus dem pädagogischen Bereich. Er ist Teil eines umfassenden europäischen Projektes, das aus fünf Workshops bestehen wird.

Interessenten sind gehalten, sich bis zum 28. Juli 2018 anzumelden.

Der offizielle Aufruf ist hier zu finden:

https://www.unima.org/wp-content/uploads/2018/06/Open-call-En-C.pdf

25. Juni 2018

Papiertheater im Fernsehen

Peter Schauerte-Lüke bei „Hier und Heute“

Donnerstag, 28. Juni 2018, 15.50 Uhr im WDR Fernsehen

Papiertheater-Urgestein Peter Schauerte-Lüke ist am Donnerstag live beim WDR zu Gast, um über das Papiertheater im Allgemeinen und über sein Wohnzimmertheater in Wipperfeld zu berichten. Der Beitrag wird künftig auch in der Mediathek des Senders zu finden sein.

22. Juni 2018

Nachruf

Enid Hawkins ist verstorben

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass Enid Hawkins am 16. Juni 2018 verstorben ist.

Enid Hawkins reiste gemeinsam mit ihrem Mann von Blackpool in England zu verschiedenen Papiertheatertreffen. Ted und Enid Hawkins waren Gäste in Harderwijk, Hanau, Waiblingen und Preetz, wobei Enid während der langen Strecken mit dem eigenen Auto das Steuer fest in der Hand hatte.

Die gemeinsamen Aufführungen mit den technisch anspruchsvollen Bühnen ihres Mannes und teilweise über 100 verschiedenen Figuren, wären ohne Enids Mithilfe gar nicht zu bewältigen gewesen. Sie hatte die ehrenvolle Aufgabe, hinter der Bühne zu assistieren. Sie hielt die Dinge am Laufen, reichte Figuren und Dekorationen an und verstaute sie wieder.

Unvergessen sind jedoch ihre „Cinderella“- Aufführungen mit dem Buxton Opera House. 2014 brachten sie dieses Theater eigenhändig von Blackpool nach Hanau, obwohl beide schon über 80 Jahre alt waren. Unser Verein „Forum Papiertheater“ konnte erfreulicherweise das wunderschöne Theater käuflich erwerben, das nun in unserem Museum in Schloss Philippsruhe ausgestellt ist. Im Moment hat es einen besonderen Platz in unserer InterimAusstellung im Erdgeschoss.

Unser ganzes Mitgefühl gilt insbesondere ihrem Ehemann Ted, mit dem sie 64 Jahre verheiratet war, sowie der Familie und allen Angehörigen.

Wir sind dankbar, dass wir mit Enid und ihrer Familie im Mai noch einmal beim Papiertheater Festival in Harderwijk zusammen sein konnten.

Der Verein „Forum Papiertheater Hanauer Papiertheater Schloss Philippsruhe e.V.“ wird ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen der Vereinsmitglieder und Freunde
Sieglinde Haase, 1. Vorsitzende

12. Juni 2018

Internationales Papiertheater-Festival in Mexico-City – 18. bis 24. Juni 2018

 
 

Festival Internacional de Teatro de Papel de la Ciudad de México

Endlich gibt es wieder ein großes Papiertheater-Fest in Mexico-City!

Mexiko, USA, Argentinien und Deutschland sind die teilnehmenden Länder im Hauptveranstaltungsort „Centro Cultural del Bosque“.

Seite auf Facebook mit Programm

Teilnehmende Künstler:

Pax Zozaya, Hameed Khan, Sofia Sanz, Emi Khan, Sandra Rosales, Clemencia Correa, Trudi Cohen, Lynn Jeffries, Mukhia Shanti Kaur, John Bell, Viviana Amaya, Ricardo García Arteaga Aguilar, Antonio Cerezo, Carolina Jimenez und Paul Zaloom

„Das Projekt wird unterstützt vom Nationalfonds für Kultur und Kunst“

 

 
 

zum Vergrößern das Bild anklicken

10. Juni 2018

31. Preetzer Papiertheatertreffen – 7. bis 9. September 2018

 
 
 
 
 
 
 

Bühnen und Stücke

jetzt zu sehen auf

www.preetzer-papiertheatertreffen.de

 

Änderungen vorbehalten

10. Juni 2018

»Rendez-vous from 20th to 25th of September 2018« in Charleville-Mézières

Papiertheater zwischen den Jahren

RITP: »Les Rencontres internationales de théâtres de papier« wurden 1998 initiiert von  der Compagnie Papierthéâtre unter der Leitung von Alain Lecucq, seit 2009 unter gemeinsamer Leitung mit Narguess Majd.

Mittlerweile ist das Festival Teil des alle zwei Jahre stattfindenden Festival Mondial des Théâtres de Marionnettes in Charleville Mézières/Frankreich. Das nächste Jahr für dieses weltgrößte Marionettenfestival ist 2019.

Vom 20. bis 25. September 2018 wir es ein »Zwischenfestival« mit dem Schwerpunkt Papiertheater geben:

RENDEZ-VOUS MARIONNETTES J-365

»One year before the festival, an event is organized, involving shows, an exhibition, a presentation of the future line-up, a picnic (bring your own food!), an evening of shorter performances, workshops, meetings, etc.

Rendez-vous from 20th to 25th of September 2018 with the companies Les Anges au Plafond, Elvis Alatac, Gioco Vita (Italy), Cie Méandres, Ensemble C Barré, the RITP (International Meeting around Paper Theatres) and other surprises!«

28. Mai 2018

Mitgliederversammlung am Samstag, den 23. Juni 2018 in Hanau

Die Mitgliederversammlung
des Vereins

„Forum Papiertheater
Hanauer Papiertheater Schloss Philippsruhe e.V.“

findet am Samstag, den 23. Juni 2018,
von 13.00-17.00 Uhr

in Hanau Schloss Philippsruhe statt.

An alle Mitglieder wurde die Einladung mit Tagesordnung fristgerecht versandt.

Mitgliederversammlung 2017 in Kassel:
Blick auf den Vorstand (Foto Martin Haase)