Forum Papier­theater e.V.

aktuell

4. Januar 2022

Neu auf YouTube: Robert Poulter’s „Varney the Vampire“

Blutiges Papier

„Zu sehen sind zwei Episoden aus der über unglaublich lange Zeit laufenden Groschenromanserie ,Penny dreadful‘. Ich bin mir sicher, dass Bram Stoker diese gelesen hat, da Dracula etwas von dem charmanten Charme von ,Sir Francis / Varney the Vampire‘ hat.
Die Szene im Hoteltreppenhaus ist der Versuch einer ,Schlafzimmerkomödie‘ aus Pappe.
Der Vampirjäger in dieser Geschichte in Gestalt des Admirals im Ruhestand und seinem Bootsmann ist original.
In dieser Live-Aufnahme gibt es drei kurze ,gesungene‘ Szenenwechsel.“

4. Januar 2022

Horizonterweiterung

 

 

Papier verleiht der Fantasie Flügel

„Der dänische Künstler HuskMitNavn verwandelt seine verspielten Schwarzweiß-Zeichnungen mit cleveren Papierfalttricks und -techniken in dreidimensionale Objekte. Er schneidet, presst und reißt Papierblätter so, dass sie seine Skizzen zu Szenen vervollständigen.“

digitalsynopsis

 

 

Neue Rolle

Zur Aufhellung trüber Wintertage: Unter dem Stichwort

junior fritz jacquet toilet paper tutorial

zeigen Origami-Künstler auf YouTube, wie aus Toilettenpapierrollen Gesichter entstehen können.

9. Dezember 2021

MAGAZIN zum 5. Münchner Papiertheater Festival

 

Kasperle macht Platz für Papier

„Vom 21. bis 24. Oktober 2021 fand im Kleinen Theater im Pförtnerhaus im Bürgerpark in Oberföhring zum fünften Mal ein Papiertheaterfestival statt. Unter dem Motto „In 80 Stunden um die Welt“ wurden mit 7 Bühnen insgesamt 50 Aufführungen für Kinder und Erwachsene an 4 Tagen angekündigt …“
Texte von Gabriele Brunsch und Sabine Herder, reich bebildert

NEUE, ERWEITERTE VERSION
mit Kommentar zur Debatte über Rassismus in historischen Papiertheatertexten
mit Buchrezension „Das Symposium“ von Uwe Warrach

 

ONLINE MAGAZIN 2/2021.pdf   (5,7 MB)

8. Dezember 2021

Buchrezension – Uwe Warrach: Das Symposium

 

 

 

 

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

22. November 2021

Dietger Dröse am 6. November verstorben

Großer Verlust für die Papiertheaterwelt:
Zum Tod von Dietger Dröse

Gerade hatten wir noch in Hanau aufgeräumt, uns erste Gedanken über das im kommenden Jahr bevorstehende Jubiläumsfest gemacht und überlegt, wie wir Dietger Dröse, einen der Gründer unseres Vereins, dazu bewegen könnten, an dieser Feierlichkeit teilzunehmen, da erreichte uns die Nachricht: Dietger war in der Nacht vom 5. auf den 6. November verstorben. In den folgenden Tagen liefen die Leitungen heiß. So ziemlich jeder von uns war ihm noch einen Anruf oder eine Mail schuldig, wollte ihn unbedingt noch etwas fragen oder ihm etwas mitteilen. Doch dort, wohin man zielte, war nur noch Leere. Eine Bestürzung machte sich breit, die deutlich zeigte, wen und was wir in ihm verloren haben.

Wir alle kannten ihn als Sammler und großen Kenner des Papiertheaters. Doch Dietger war mehr: Er war Mitgründer unseres Vereins, langjähriger Kurator des Papiertheatermuseums in Hanau und wurde mit seinem seit 1990 erschienen Periodikum „Papiertheater“, dem Vorläufer unserer Zeitschrift, zum ersten Chronisten unserer Gemeinschaft. Aus dem Verein war er nach einem lange zurückliegenden Zerwürfnis ausgetreten – dennoch musste man ihn nicht lange bitten, wenn man einen Rat von ihm brauchte. Fast alle von uns kannten auch seine Schattenseiten: den scharfen Kritiker, der zuweilen vernichtend wirken konnte, den streitbaren Freund, zu dem man immer wieder auf Abstand gehen musste. Und dennoch: In Dietger Dröse verliert die Papiertheaterwelt einen Rat- und Anreger und, man kann es nicht anders sagen, einen Dreh- und Angelpunkt, den wir sehr vermissen werden.

SHe

Dietger Dröse (rechts: der heutige 2. Vorsitzende des Papiertheatervereins Rüdiger Koch) bei den Vorbereitungen zur Ausstellung im Schlosscafé Philippsruhe „Darmstädter Papiertheatersammlung“ im Mai 1996.
© Medienzentrum Hanau-Bildarchiv.

24. Oktober 2021

MAGAZIN zum 34. Preetzer Papiertheatertreffen

Ein großer Jahrgang mit ein bisschen Wehmut …

schreibt Sabine Herder in ihrem Aufmacher zum großen Heft über ein besonderes Treffen nach langer Wartezeit, gefolgt von Theaterkritiken von Jens Schröder und Uwe Warrach und einem Reigen zahlreicher Theater- und Erinnerungsbilder.

preetz-2021-A.pdf  (12,7 MB)

preetz-2021-B.pdf  (8,3 MB)

Und in Heft 1 / Teil 2 gibt Sabine Herder Einblick in ihr Fotoalbum.

preetz-2021-herder.pdf
(7,1 MB)

18. August 2021

Interimsausstellung des Papiertheatermuseums Schloss Philippsruhe in Hanau

… je nach Fortgang der Sanierungsmaßnahmen teilweise geöffnet …

Hier befinden sich alle Informationen zum Stand der Dinge in Hanau.