Forum Papier­theater e.V.

aktuell

15. Dezember 2019

Neue Menü-Rubrik „Werkstatt“

Licht und Ton an für Pappe, Kleber, Schere, Papier

Hier bietet die Website Raum für alle Arten der Papiertheater-Praxis: Bauanleitungen, Bühnentechnik, Beleuchtung, Tonaufnahme, Organisation, Dramaturgie, Spielpraxis, Restaurierung, Aufbewahrung…

Willkommen sind alle Beträge zum Thema, bevorzug als fertig gestaltetes PDF, aber auch einfache Texte mit angefügten Bild-Dateien.

Senden an
forum_papiertheater@gmx.de

 

Dem Beitrag bitte folgende Zeilen voranstellen:

Forum Papiertheater – Werkstatt
Stichwort/Thema
Datum
Autor
Überschrift

15. Dezember 2019

Martin Spang Olsen über Bildschirmsucht und seine Dokumentarfilmreihe zum dänischen Papiertheater

Der ehemalige Vorsitzende des „Dansk Modelteaterforening“, Martin Spang Olsen, veröffentlichte in EPT 5/2019 (der Augustausgabe) einen interessanten Beitrag darüber, wie er die Bildschirmsucht seiner Kinder mittels Papiertheaterspielens eingedämmt hatte. Nebeneffekt der zweijährigen Produktionszeit von Oehlenschlagers „Aladdin“ ist eine elfteilige Dokumentarfilmreihe, die auf dem dänischen Provatsender DK4 erschienen ist und dort in der Mediathek abgerufen werden kann.

Wer kein dänisch spricht und auch die englische Übersetzung nicht gelesen hat, der kann den bemerkenswerten Text jetzt hier in deutsch lesen:

Um das Dokument zu öffnen, bitte auf das Bild klicken!

15. Dezember 2019

„Die Feen“ von Ernst Siewert bei J.F. Schreiber, neu bearbeitet

Alexander Serr, Kirchenmusiker, ehemaliger Kantor und leidenschaftlicher Theater- und Papiertheatermacher aus dem fränkischen Wald am Altmühlsee hat sich einen historischen Schreiber-Text vorgenommen und ihn sprachlich wie inhaltlich behutsam modernisiert. Wir berichteten in PapierTheater 2/2019.

Hier ist das Ergebnis:

Um die Datei zu öffnen, bitte auf das Bild klicken!

12. Dezember 2019

Auswertung des Fragebogens zur Zeitschrift PapierTheater

Zwischen Mai und Oktober 2019 fragten wir unsere Leser mittels eines Fragebogens nach ihrer Zufriedenheit mit PapierTheater. Mit dieser Form sollten auch Leser ermutigt werden, ihre Meinung zu sagen, denen unsere Zeitschrift in ihrer bisherigen Form nicht zusagte. Freundlicherweise ermöglichte der Vorstand im Anschluss an die Mitgliederversammlung am 18. Mai 2019, die ersten Fragebogen zu verteilen, so dass ein großer Teil der Antworten (19) bereits kurzfristig vorlag. Bis zum Redaktionsschluss für dieses Heft, am 30. Oktober, gingen neun weitere ausgefüllte Fragebogen ein. Mit diesen insgesamt 28 Antworten ist leider nur ca. ein Viertel aller Vereinsmitglieder repräsentiert, dafür aber sicher der Teil des Vereins, der aktiv die Belange des Papiertheaters voranbringen möchte. Wir danken allen, die sich die Mühe gemacht haben, sich mit unseren Fragen auseinanderzusetzen und hoffen, in Zukunft sie, wie auch alle anderen Leser, zufriedenzustellen.

Zwei der Antworten kamen als ausformulierte Briefe an, die zunächst in die Multiple Choice Form übertragen werden mussten. Fragen, die sich nicht eindeutig in die vorgegebenen Kategorien einordnen ließen, blieben dabei unberücksichtigt. Auch auf einigen Fragebogen wurden nicht alle Fragen beantwortet, so dass in der Auswertung die Summe der Stimmen nicht immer 28 lautet.

Und hier ist die Auswertung im Einzelnen.

 

3. Dezember 2019

„Es war einmal – Papiertheater“ Ausstellung im Stadtmuseum Saalfeld, 23.11.2019 bis 16.02.2020

Bitte auf das Plakat klicken, um Impressionen der Ausstellung zu sehen.

„Es war einmal – Papiertheater!“

Unter diesem Titel eröffnete das in einem ehemaligen Franziskanerkloster beheimatete Stadtmuseum Saalfeld am 23. November seine Weihnachtsausstellung. Die zahlreichen Exponate aus ganz Europa stammen aus der Sammlung Leanthe und Ludwig Peil im thüringischen Schmiedebach und wurden von den Sammlern liebevoll zusammengestellt. Zur Eröffnung sprach Museumsdirektorin Gisela Streitberger, die zuvor mehrmals das Marionetten- und Papiertheatermuseum in der alten Schule von Schmiedebach besucht hatte. Im Begleitprogramm war anlässlich der Eröffnung „Hänsel und Gretel“ vom Papiertheater am Ring (Sabine und Armin Ruf) zu sehen. Zum Klosteradvent am 15. Dezember wird das Papiertheater INVISIUS (Rüdiger Koch) ab 14 Uhr „Rotkäppchen“ spielen. Die Ausstellung endet am 16. Februar 2020.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 Uhr bis 17 Uhr

1. und 2. Weihnachtstag 13 Uhr bis 17 Uhr

Montags sowie Heiligabend (24. 12.) und Silvester (31.12.) geschlossen

8. November 2019

Die Papiertheatersammlung Heinz Schlageter in Schloss Fechenbach, Dieburg 24.11.2019 bis 16.02.2020

Bühne frei! Kleine Papiertheater kommen groß raus

Am Sonntag, den 24. November 2019 eröffnet das Museum Schloss Fechenbach in Dieburg seine neue Sonderausstellung „Vorhang auf. Kleine Bühne für großes Theater“. Die präsentierten Papiertheater stammen aus der umfangreichen Privatsammlung von Heinz Schlageter aus Dieburg, die er dem Museum als Schenkung überließ.

Mit Papier holte man die Welt der großen Theaterbühnen in die eigenen vier Wände. So wurde in der Zeit des Bie­dermeiers im 19. Jahrhundert fast in jedem Haus Theater ge­spielt. Das war nicht nur Kinderbelustigung, sondern auch die Erwachsenen liebten das heimische Theaterspiel. Darüber hinaus diente es zur Wissensaneignung und kulturellen Prägung und spiegelte die Theaterbegeisterung der damaligen Bürger wider

Im 19. Jahrhundert standen Papiertheater in vielen bürgerlichen Häusern. Um das Jahr 1810 entstanden diese Miniaturbühnen in Deutschland und England etwa zeitgleich.

Dauer der Ausstellung: Dienstag, 26. November 2019 bis Sonntag, 16. Februar 2020

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches  Begleitprogramm.

21. Oktober 2019

Forum BildDruckPapier: Call for Papers zur Jahrestagung in Ravensburg 2020

Jahrestagung 2020
Die nächste Tagung des Forums BildDruckPapier wird vom 24. bis 26. Mai 2020 in Ravensburg stattfinden. Unter dem Titel „Spiele(n) auf Papier“ werden Geschichte und Herstellung von Papierspielen, Handel, Gebrauch und Sammeln von Spielen sowie die Darstellung des Spielens oder Spielender in den Blick genommen werden. Aktuell läuft der Call for Papers, an dem Sie sich gern bis zum 8. November 2019 beteiligen können.

Kontakt
Andrea Rudolph
Forum BildDruckPapier c/o Stadtmuseum Dresden
01067 Dresden
Email: bild-druck-papier@web.de