Forum Papier­theater e.V.

aktuell

9. Juli 2018

Mitgliederversammlung des Vereins „Forum Papiertheater e.V.“ am 23. Juni 2018 in Hanau

Aufbau in Schloss Philippsruhe

zum Vergrößern das entsprechende Bild anklicken

Eine besondere Ehre war es, dass der Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Herr Claus Kaminsky, uns zu Beginn der Sitzung begrüßte. In seiner Rede betonte er, dass er und auch die Stadt Hanau es schätzen, dass seit 1990 das einzigartige Papiertheatermuseum hier im Schloss beheimatet ist. Er lobte ausdrücklich die Betreuung des Museums durch den Verein und den regelmäßigen Spielbetrieb.

Auch der jährliche Zuschuss der Stadt Hanau an den Verein ist bis 2021 in der bisherigen Höhe gesichert. Außerdem überreichte er dem Verein einen zusätzlichen Spendenbeitrag, den wir für die Einrichtung des Museums gebrauchen können. Nach diesen guten Nachrichten und einem dankenden Applaus konnten wir zur Tagesordnung übergehen.

Es standen vorrangig drei Satzungsänderungen zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung. Die Mitglieder begrüßen es, dass der Vorstand künftig zeitgemäß die heutigen Medien nutzen möchte und fasste die Beschlüsse einstimmig. Der Vorstand bedankt sich für das entgegen gebrachte Vertrauen.

Bei den anstehenden Wahlen wurden erneut Jens Schröder zum 2. Vorsitzenden, Anne Garrecht zur Beisitzerin, Sabine Ruf zur Schatzmeisterin, Horst Römer zum Schriftführer, Peter Garrecht und Manfred Feige zu Rechnungsprüfern gewählt. Ich gratuliere allen zur Wahl und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Jens Schröder berichtete vom Planungstreffen zur Einrichtung des Museums. Er stellte uns einige Ideen vor und nahm uns mit auf einen imaginären Rundgang durch unser zukünftiges Museum. Bis es so weit ist, gibt es für den Verein viel zu tun, und wir brauchen dann die tatkräftige Unterstützung der Mitgliedern. In einer abschließenden Diskussion waren sich viele Mitglieder einig, dass der Verein in der nächsten Zeit einen Sparkursus einschlagen muss, damit uns genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Natürlich sind auch Spenden herzlich willkommen.

Bereits nach zwei Stunden hatten wir die Tagesordnung geschafft, und so konnten wir zum unterhaltsamen Teil übergehen. Nach der Kaffeepause sahen wir den aktuellen Film, der den Spielbetrieb und die Arbeit der Bühne Wurz im Schloss zeigt. Ebenfalls großen Anklang fand der kurze Film von 1966 über den Sammler und Spieler Walter Röhler aus Mörstadt.

Danach war die Baustellenführung angesagt, und wir konnten unser Museum im Rohbau besichtigten. Fachkundig beantwortete Architekt und Vereinsmitglied Frank Buttler unsere Fragen zur Sanierung des Schlosses, das von 1700 - 1725 erbaut wurde. Die frei gelegten Balken und die verwendeten Naturmaterialien an den Wänden waren sehr beeindruckend.

Am Abend hatten wir uns das Essen „beim Italiener“ redlich verdient und genossen die anregenden Gespräche, den traumhaften Blick auf den Main und die kurzweiligen Darbietungen. Jochen Dybdahl zeigte mit seinem Bauchladentheater „Der Münchner im Himmel“ und Uwe Schlottermüller die Ballade „Der Gang nach dem Eisenhammer“ von Friedrich Schiller. So ließen wir den vielseitigen Tag ausklingen, und einige Mitglieder fuhren noch am Abend nach Hause.

Text: Sieglinde Haase 
Fotos: Martin Haase (5), Sabine Herder (4), Nina Schneider (2) Gruppenfoto: Medienzentrum der Stadt Hanau

Am nächsten Morgen besichtigte der Rest der Gruppe das Puppenmuseum in Wilhelmsbad, das  Kindheitserinnerungen wach rief. Hier verabschiedeten wir uns voneinander nach gemeinsamen Stunden, in denen wir Zeit füreinander hatten und wichtige Dinge besprechen konnten.

Die anwesenden Mitglieder nutzten die Möglichkeit, durch Beschlüsse auf die Angelegenheiten des Vereins Einfluss zu nehmen. Nun hoffe ich, dass unsere Satzungsänderungen im Vereinsregister eingetragen werden, damit die neue Satzung wirksam wird.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken für ein sehr harmonisches und einvernehmliches Wochenende.

20. Juli 2018

Wann kommt denn nun die Hexe? – 6 Erzählungen von Uwe Warrach

Haben Puppentheater heute noch eine Faszination für Kinder? Für Familien? Was zieht Kinder auf dem Jahrmarkt magisch zur Kasperbude, was läßt sie so gebannt Kaspers Abenteuer verfolgen, daß sie ihn brüllend vor Krokodil und Teufel warnen, gebannt wie zur Zeit von Pole Poppenspäler?

Saskia baut ganz ohne Anleitung ein Papiertheater aus Papas Schuhkarton, ein Kriegskind beginnt seine Wanderbühnenkarriere, eine Handpuppe erweist sich als Tröster nicht nur für die kleine Alina, und der Zauber eines Papiertheaters vom Flohmarkt läßt eine verwundete Familie aufleben. Ein Kindergeburtstag muß nicht viel kosten, und unter Umständen kann ein Kind die ganze Dramaturgie verderben.

Daraus ist ein Band mit sechs Erzählungen geworden, sowie eine Hörbuch-Version.
Beide erscheinen im September 2018 für jeweils 5 Euro zugunsten des Preetzer Papiertheatertreffens.

9. Juli 2018

PapierTheater Heft 1/2018 – Nr. 55

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

Bild anklicken, um das Inhaltsverzeichnis zu vergrößern.

6. Juli 2018

SPIELPLAN JULI BIS SEPTEMBER 2018

Bild anklicken, um den Spielplan zu öffnen.

 

Reservierungen

5. Juli 2018

Professioneller Papiertheater-Workshop in Frankreich, 18. bis 22. September 2019

 

Anlässlich des 90. Jubiläums der UNIMA veranstalten Alain Lecucq und Narguess Majd im kommenden Jahr einen viertägigen Papiertheater-Workshop. Das Angebot richtet sich in erster Linie an junge Figuren- und Papiertheaterspieler (18–30 Jahre) sowie an Multiplikatoren aus dem pädagogischen Bereich. Er ist Teil eines umfassenden europäischen Projektes, das aus fünf Workshops bestehen wird.

Interessenten sind gehalten, sich bis zum 28. Juli 2018 anzumelden.

Der offizielle Aufruf ist hier zu finden:

https://www.unima.org/wp-content/uploads/2018/06/Open-call-En-C.pdf

25. Juni 2018

Papiertheater im Fernsehen

Peter Schauerte-Lüke bei „Hier und Heute“

Donnerstag, 28. Juni 2018, 15.50 Uhr im WDR Fernsehen

Papiertheater-Urgestein Peter Schauerte-Lüke ist am Donnerstag live beim WDR zu Gast, um über das Papiertheater im Allgemeinen und über sein Wohnzimmertheater in Wipperfeld zu berichten. Der Beitrag wird künftig auch in der Mediathek des Senders zu finden sein.

22. Juni 2018

Nachruf

Enid Hawkins ist verstorben

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass Enid Hawkins am 16. Juni 2018 verstorben ist.

Enid Hawkins reiste gemeinsam mit ihrem Mann von Blackpool in England zu verschiedenen Papiertheatertreffen. Ted und Enid Hawkins waren Gäste in Harderwijk, Hanau, Waiblingen und Preetz, wobei Enid während der langen Strecken mit dem eigenen Auto das Steuer fest in der Hand hatte.

Die gemeinsamen Aufführungen mit den technisch anspruchsvollen Bühnen ihres Mannes und teilweise über 100 verschiedenen Figuren, wären ohne Enids Mithilfe gar nicht zu bewältigen gewesen. Sie hatte die ehrenvolle Aufgabe, hinter der Bühne zu assistieren. Sie hielt die Dinge am Laufen, reichte Figuren und Dekorationen an und verstaute sie wieder.

Unvergessen sind jedoch ihre „Cinderella“- Aufführungen mit dem Buxton Opera House. 2014 brachten sie dieses Theater eigenhändig von Blackpool nach Hanau, obwohl beide schon über 80 Jahre alt waren. Unser Verein „Forum Papiertheater“ konnte erfreulicherweise das wunderschöne Theater käuflich erwerben, das nun in unserem Museum in Schloss Philippsruhe ausgestellt ist. Im Moment hat es einen besonderen Platz in unserer InterimAusstellung im Erdgeschoss.

Unser ganzes Mitgefühl gilt insbesondere ihrem Ehemann Ted, mit dem sie 64 Jahre verheiratet war, sowie der Familie und allen Angehörigen.

Wir sind dankbar, dass wir mit Enid und ihrer Familie im Mai noch einmal beim Papiertheater Festival in Harderwijk zusammen sein konnten.

Der Verein „Forum Papiertheater Hanauer Papiertheater Schloss Philippsruhe e.V.“ wird ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen der Vereinsmitglieder und Freunde
Sieglinde Haase, 1. Vorsitzende

10. Juni 2018

31. Preetzer Papiertheatertreffen – 7. bis 9. September 2018

 
 
 
 
 
 
 

Bühnen und Stücke

jetzt zu sehen auf

www.preetzer-papiertheatertreffen.de

 

Änderungen vorbehalten

10. Juni 2018

»Rendez-vous from 20th to 25th of September 2018« in Charleville-Mézières

Papiertheater zwischen den Jahren

RITP: »Les Rencontres internationales de théâtres de papier« wurden 1998 initiiert von  der Compagnie Papierthéâtre unter der Leitung von Alain Lecucq, seit 2009 unter gemeinsamer Leitung mit Narguess Majd.

Mittlerweile ist das Festival Teil des alle zwei Jahre stattfindenden Festival Mondial des Théâtres de Marionnettes in Charleville Mézières/Frankreich. Das nächste Jahr für dieses weltgrößte Marionettenfestival ist 2019.

Vom 20. bis 25. September 2018 wir es ein »Zwischenfestival« mit dem Schwerpunkt Papiertheater geben:

RENDEZ-VOUS MARIONNETTES J-365

»One year before the festival, an event is organized, involving shows, an exhibition, a presentation of the future line-up, a picnic (bring your own food!), an evening of shorter performances, workshops, meetings, etc.

Rendez-vous from 20th to 25th of September 2018 with the companies Les Anges au Plafond, Elvis Alatac, Gioco Vita (Italy), Cie Méandres, Ensemble C Barré, the RITP (International Meeting around Paper Theatres) and other surprises!«

5. Juni 2018

Haases Papiertheater trifft auf neue 3D Erfindung

Gemischte Realitäten

Sehr altertümlich wirkte unsere Bühne zwischen riesigen Monitoren und weißen zeitgemäßen Konferenzmöbeln in einem bekannten Software-Unternehmen in Köln.

Die „Innovationstage für Mitarbeiter“ zum Thema 3D ermöglichten uns eine Aufführung mit dem Papiertheater; ein Zuschauer unseres Theaters stellte den Kontakt her. Die jungen Leute waren  begeistert von unseren räumlichen Effekten, die ohne jegliche Zusatzgeräte zu sehen sind. Sie stellten fest, dass das Papiertheater neben der Hektik in der Elektronikwelt entschleunigend wirken kann. So passte unser „Eine Stunde mehr“ auch inhaltlich sehr gut an diesen schnelllebigen Arbeitsplatz.

Zuvor lernten die Teilnehmer die neue Mixed-Reality-Brille kennen, die „HoloLens“ mit eingebautem Computer, der mit Bewegungen von Daumen und Zeigefinger sowie Sprache gesteuert wird. Beim Blick durch die Brille wurde u.a. ein menschliches Skelett sichtbar. Knochen, Blutgefäße und Muskeln  waren zum Greifen nahe, so dass es denkbar ist, dass „HoloLens“ auch in der medizinischen Ausbildung zum Einsatz kommt.

Noch ist der 3D „Kopfcomputer“ mit integrierten Sensoren, Lautsprechern und eigener Rechnereinheit in der Testphase, und es gibt weltweit gerade einmal 50 000 Stück. Für Privatkunden ist er noch Zukunftsmusik und nicht erhältlich, man setzt auf innovative Nutzung in der Industrie und im Geschäftsbereich.

Die räumlichen Darbietungen mit dem Papiertheater haben die Testphase seit Jahrhunderten sehr gut be- und überstanden. Und so kann sich unser Medium heute mit modernsten 3D Erfindungen messen und ist nach 200 Jahren immer noch brandaktuell.

Sieglinde Haase

2. Mai 2018

Neuerscheinung

Mit Martin Haase um die Welt

„Die Reisepapiere, bitte!“ heißt das neue Buch von Martin Haase, das Ende April 2018 erschienen ist. Es bietet eine Sammlung Haase’scher Papiertheaterstücke aus den Jahren 2007 bis 2013, bei denen es ums Reisen geht: um eine beschauliche Reise mit dem Rheindampfer, um einen Zeppelin-Flug nach New York, um eine Reise zum Mond und vieles mehr. Fünf der acht Stücke wurden in Preetz uraufgeführt, unter anderem „Sherlock Holmes – Das Familienritual“, „Vom Zauber des Rheins“ und „Sagten Sie ‚Ägypten?‘ “
Auf 88 Seiten bringt das Buch die kompletten Texte sowie eine Fülle von Szenenfotos und wurde von einem professionellen Grafiker gestaltet.

Das Buch kostet 30,– € plus Porto und Verpackung. Interessenten wenden sich bitte an

haase.remscheid@freenet.de

„Jetzt die Reisepapiere beantragen!“

 

23. April 2018

Privatsammlung Reimers als Dauerausstellung im Museum Preetz

Private Sammlung bekommt offiziellen Museumsstatus

Vor über 150 Jahren standen Papiertheater in vielen bürgerlichen Häusern. Nachdem sie lange in Vergessenheit geraten waren, lebt die Tradition der kleinen Bühnen wieder auf. Barbara und Dirk Reimers stellen nun ihre umfangreiche Privatsammlung dem Museum Preetz als Dauerausstellung zur Verfügung …

weiter in den Kieler Nachrichten online

25. September 2017

International Symposium: The Art of Kamishibai, Ljubljana, 10–13 May 2018

Von Maria Römer, die derzeit in Heidelberg promoviert, erreichte uns der folgende Hinweis:

Theater- und Asienwissenschaftler beschäftigen sich im kommenden Jahr vom 10. bis zum 13. Mai im Rahmen eines Symposiums in Ljubljana, Slovenien, mit dem Thema Kamishibai. Wer sich ernsthaft mit diesem kulturellen Phänomen beschäftigt oder wer zu den in der Ausschreibung genannten Themen bereits geforscht hat, der möchte vielleicht teilnehmen oder sogar einen Vortrag anbieten. Die Einsendefrist endet am 29. Oktober 2017. Die Symposiumssprache ist Englisch.

EAJS-L – Call for Papers:
International Symposium, The Art of Kamishibai, Ljubljana, Slovenia 10–13 May 2018

Call for Papers_ Kamishibai

Website der „Društvo KAMIŠIBAJ Slovenije“ (Kamishibai Gesellschaft Slowenien)

(„Društvo KAMIŠIBAJ Slovenije ist eine freiwillige, unabhängige, nichtstaatliche, nichtpolitische und gemeinnützige Vereinigung von Personen, die in den Bereichen Kunst, Bildung und Therapie arbeiten. In ihrer Arbeit verwenden sie die japanische Technik des Erzählens. Der Verein verbindet und vereint Bürger Sloweniens, die sich aktiv an der Verwendung dieser japanischen Erzähltechnik beteiligen und sie im In- und Ausland nutzen und fördern wollen …“)