Forum Papier­theater e.V.

aktuell

18. September 2018

Video: Papiertheater und -Museum Hanau Schloss Philippsruhe

Ein kleiner Film

über das Papiertheatermuseum Hanau Schloss Philippsruhe, über die Geschichte dieser Kulturform und über die Enstehung einer historischen Aufführung vom „Tischlein Deck Dich“

18. September 2018

Bilder vom 31. Preetzer Papiertheatertreffen

Das Preetzer Papiertheatertreffen ist vorüber: Zu sehen waren 14 Theater aus 6 Ländern, mit 57 Vorstellungen.

 

Fotos Fotos Fotos

auf der website preetzer-papiertheatertreffen.de

 

 

Das große Gruppenfoto
vom 2. Festivaltag

 

zum Vergrößern das Bild anklicken

 

 

 

Was bringt das nächste Jahr?

 

 

 

Marielle Gautheron von der Compagnie Volpinex

18. September 2018

5. Papiertheatertreffen Schloss Burgau – 17./18. 11. 2018

zum Vergrößern das Bild anklicken

30. August 2018

SPIELPLAN SEPTEMBER BIS NOVEMBER 2018

Bild anklicken, um den Spielplan zu öffnen.

 

Reservierungen

27. August 2018

Papiertheater Hanau – Programm Oktober bis Dezember 2018

 

 

 

 

Bild anklicken,
um das Programm (PDF)
zu öffnen.

25. August 2018

SATZUNGSÄNDERUNG

Liebe Mitglieder und Freunde des Papiertheaters,

ich freue mich, Ihnen / Euch mitteilen zu können, dass die drei Satzungsänderungen nun beim Amtsgericht Hanau – Registergericht – eingetragen sind. Somit hat unser Verein Forum Papiertheater durch den Eintrag ins Vereinsregister eine neue Satzung, die für uns Mitglieder und Dritte rückwirkend ab dem 20. 8. 2018 gilt.

Die Mitglieder mit E-Mail Adresse werden zukünftig per Mail zur Mitgliederversammlung eingeladen. Die Einladungsfrist zu Vorstandssitzungen verkürzt sich auf eine Woche, und Beschlüsse können auch per E-Mail und Telefonkonferenz gefasst werden.
Durch diese Änderungen kann der Vorstand schneller handeln, dringende Beschlüsse fassen und außerdem Kosten sparen.

Die neue Satzung befindet sich auf dieser Website unter dem Menüpunkt „Verein“.

Ich grüße alle recht herzlich
Ihre / Eure Sieglinde Haase

21. August 2018

2. Münchner Papiertheaterfestival – Bürgerpark Oberföhring – 18. bis 21. Oktober 2018

 

 

 

Bild anklicken, um das Programmheft (PDF) zu öffnen.

21. August 2018

Bericht vom 3. Figurentheater-Fest in Lehesten, 3. bis 5. August 2018

 

 

Willkommen in der Hochburg
des „klassischen“ Guckkastentheaters

 

 

 

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

30. Juli 2018

Über das 5. Internationale Papiertheaterfestival in Mexico-City, 18.–24. Juni 2018

9000 Kilometer ganz nah

Von Rainer Sennewald

30. Juli 2018

31. Preetzer Papiertheatertreffen – 7. bis 9. September 2018

Viel Musik und offenes Spiel

Von Marlis Sennewald

 

Nach dem Jubiläum, dem 30. Preetzer Papiertheatertreffen mit dem großen Programm, das auch einige Theater-Rückblicke präsentierte, kommt das 31. Preetzer Papiertheatertreffen etwas kleiner und leiser daher, allerdings in der Gewichtung internationaler denn je und garantiert mit mindestens ebenso spannenden Aufführungen.
14 Bühnen sind eingeladen aus 6 Ländern: USA, Mexiko, Großbritannien, Frankreich und Dänemark, und 6 deutsche Bühnen. Beide Bühnen aus Frankreich werden auf Deutsch spielen.

Die Qual der Auswahl dürfte also in diesem Jahr für den Zuschauer geringer sein und die häufig geäußerte Klage „man kann ja leider nicht alles sehen“ wird vielleicht nicht mehr so oft zu hören sein.

Auffallend musikalisch geht es in diesem Jahr auf den kleinen Bühnen zu:

  • „The Flood“ von Papirteatret Meklenborg aus Dänemark kommt mit einem Musik-Theater um Peter Gabriel.
  • Sarah Peasgood, GB, hat eine nostalgische Show über das Programm einer traditionellen englischen Music Hall inszeniert: „Popular Music Hall Turns“.
  • Birthe und Sascha Thiel haben für ihr Théâtre Mont d’Hiver ein Stück über die Entstehung der berühmten Bach’schen Goldberg Variationen gestaltet.
  • Auch die 3 kleinen Stücke, unter dem Titel „I am the King of Niniveh“, mit denen „the Titan of Paper theatre“, Robert Poulter, auftreten wird, basieren auf Musik. Zu Songs hat er eigenwillige Bilderwelten geschaffen.
  • Das „Familienunternehmen“ Hellriegels Junior (Willem, Frede, Jule Klemmer und Gerlinde Holland) hat sein neuestes Stück „Die Schicksalsharfe“, eine nordischen Ballade, rund um einen live gesungenen Song komponiert.
  • Und aus Kalifornien kommt Yulya Dukhovny (Microscope Toy Theater), Pianistin und Komponistin, mit dem feinen poetisch-philosophischen Stück „Into the Rice Fields“, in dem die Musik des japanischen Komponisten Tōru Takemitsu eine wichtige Rolle spielt.

Einige Bühnen spielen nicht in den engen Grenzen des Papiertheaterkastens, sondern nutzen freie Fläche auf Tischen, Koffern oder anderem Zubehör. Im diesjährigen Programm präsentieren im offenen Spiel :

  • Cuarto Rojo & Facto Teatro aus Mexiko, Avelina Correa und Alejandro Benítez, beide Schauspieler, benutzen Papiertheaterelemente und Figuren für ihr sehr temperamentvolles und ausdruckstarkes Spiel. „La peor Señora del Mundo / Die schlimmste Frau der Welt / Worst Lady in the World“ ist ein farbiges Spektakel über eine ziemlich böse Frau, das in spanischer Originalsprache präsentiert, garantiert jedem verständlich sein wird.
  • Steinitz+Kollin, 
Barbara Steinitz und Björn Kollin aus Berlin, haben das Stück „Der beflügelte Schneider“ im Gepäck und spielen, passend aus einem Nähkästchen, die Geschichte des Flugpioniers Albrecht Ludwig Berblinger, bekannt als „Der Schneider von Ulm“, berührendes Papiertheater mit viel Live-Musik.
  • Miss Sunshine & Miss Perfect nennt Sarah Schiffer ihre Bühne, sie spielt jedoch wie schon im vergangenen Jahr allein; spielt gerne skurrile Geschichten, vorzugsweise Märchen, die sie mit ebenso skurrilen Figuren illustriert und durch ausdrucksstarkes Spiel lebendig werden lässt. „Blaubart – eine Schauergeschichte“ zeigt gleich im Titel, worauf sich der Zuschauer gefasst machen muss.

Zusammenfassen kann man das Preetzer Programm unter vielen verschiedenen Aspekten. Offenes Spiel versus traditionnelles Papiertheaterspiel mit Proszenium und allem was zu einer Papiertheaterbühne gehört – oder sollte man lieber sagen: offenes  u n d  traditionnelles Spiel – gibt es in Vielfalt zu erleben.

  • Joe Gladwin von Paperplays aus Großbritannien möchte auf kleiner bunter Polloxbühne einen Klassiker spielen und traditionnelles englisches Papiertheaterspiel lebendig werden lassen mit „The English Aladdin“. Dass Joe Gladwin eine vergnügliche, komödiantische Live Performance abliefern wird, wissen die erfahrenen Preetz Besucher.
  • Auch Massimos Papiertheater wird im Theaterkasten bleiben. Massimo und Peter Schauerte-Lüke haben ein Märchen von Oscar Wilde für das Papiertheater bearbeitet, nachdenklich-berührend das Märchen „Der selbstsüchtige Riese“.
  • Gleiches gilt für das Stück, mit dem Compagnie Volpinex aus Frankreich in diesem Jahr nach Preetz kommen wird „Nichmöglich / Paspossib“. Eine kleine Geschichte mit großem Inhalt. Es geht darum, wie man mit dem dauerhaften Verlust von geliebten Wesen oder Menschen umgeht. Marielle Gautheron spielt es in einer Mischung von Stilen, darunter auch Formen des Kamishibai und Schattentheaters.
  • Mit großem Papiertheaterkasten und versteckt spielend setzen Eric Poirier (Théâtre de Table) und Marlis Sennewald die Geschichte des überaus starken Willibald fort, die vor zwei Jahren erzählt wurde. „Willibald kehrt zurück / Le Retour du Balèze“, eine metaphorische Geschichte um fremde Mäuse, die vor einer Gefahr fliehend, in deinen anderen Mäuseclan geraten und dort turbulente Vorgänge auslösen. Dass es dabei vor Aufregung manchmal aus dem Kasten heraus geht, gehört zum Spiel von Eric Poirier unbedingt dazu. Politisch brisantes und brandaktuelles Papiertheater.
  • Gespannt sein darf man auf die neueste Produktion aus dem Hause Reimers. Reminiszenzen – was sich dahinter verbirgt, kann man erahnen oder sich auch täuschen. Gespielt wird mit traditionellen Kulissen und den schönen Figurinen von Barbara Reimers.

Nicht nur über die traditionelle Bühne, sondern gleich über die Grenzen die Papiertheaters hinaus geht es mit einer Zusatzvorstellung, die „außer Konkurrenz“ am späten Abend des Festivalsamstag zu sehen sein wird. Die Anwesenheit der Compagnie Volpinex nutzend, wird eine irrwitzige Show vorgestellt, ein Hauptwerk aus dem Atelier von Fred Ladoué: „BANG!“

Die Entstehung eines Westernfilms mit viel Spielfiguren, Videoprojektionen, live Spiel und Musik dargestellt, sollte man sich nicht entgehen lassen. Ob dies noch Papiertheater ist? Nein, auf keinen Fall, aber auf jeden Fall Toy Theatre.

 

Weitere Details zum Programm:
www. preetzer-papiertheater.de

 

Vorverkauf ab Montag, 27. August 2018

 

 

Szenenbilder, von oben links bis unten rechts:

Popular Music Hall Turns, I am the King of Niniveh,
Der beflügelte Schneider, The English Alladin, Die Schicksalsharfe,
La peor Señora del Mundo, Into the Rice Fields, The Flood, Blaubart

20. Juli 2018

Wann kommt denn nun die Hexe? – 6 Erzählungen von Uwe Warrach

Haben Puppentheater heute noch eine Faszination für Kinder? Für Familien? Was zieht Kinder auf dem Jahrmarkt magisch zur Kasperbude, was läßt sie so gebannt Kaspers Abenteuer verfolgen, daß sie ihn brüllend vor Krokodil und Teufel warnen, gebannt wie zur Zeit von Pole Poppenspäler?

Saskia baut ganz ohne Anleitung ein Papiertheater aus Papas Schuhkarton, ein Kriegskind beginnt seine Wanderbühnenkarriere, eine Handpuppe erweist sich als Tröster nicht nur für die kleine Alina, und der Zauber eines Papiertheaters vom Flohmarkt läßt eine verwundete Familie aufleben. Ein Kindergeburtstag muß nicht viel kosten, und unter Umständen kann ein Kind die ganze Dramaturgie verderben.

Daraus ist ein Band mit sechs Erzählungen geworden, sowie eine Hörbuch-Version.
Beide erscheinen im September 2018 für jeweils 5 Euro zugunsten des Preetzer Papiertheatertreffens.

9. Juli 2018

Mitgliederversammlung des Vereins „Forum Papiertheater e.V.“ am 23. Juni 2018 in Hanau

Aufbau in Schloss Philippsruhe

zum Vergrößern das entsprechende Bild anklicken

Eine besondere Ehre war es, dass der Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Herr Claus Kaminsky, uns zu Beginn der Sitzung begrüßte. In seiner Rede betonte er, dass er und auch die Stadt Hanau es schätzen, dass seit 1990 das einzigartige Papiertheatermuseum hier im Schloss beheimatet ist. Er lobte ausdrücklich die Betreuung des Museums durch den Verein und den regelmäßigen Spielbetrieb.

Auch der jährliche Zuschuss der Stadt Hanau an den Verein ist bis 2021 in der bisherigen Höhe gesichert. Außerdem überreichte er dem Verein einen zusätzlichen Spendenbeitrag, den wir für die Einrichtung des Museums gebrauchen können. Nach diesen guten Nachrichten und einem dankenden Applaus konnten wir zur Tagesordnung übergehen.

Es standen vorrangig drei Satzungsänderungen zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung. Die Mitglieder begrüßen es, dass der Vorstand künftig zeitgemäß die heutigen Medien nutzen möchte und fasste die Beschlüsse einstimmig. Der Vorstand bedankt sich für das entgegen gebrachte Vertrauen.

Bei den anstehenden Wahlen wurden erneut Jens Schröder zum 2. Vorsitzenden, Anne Garrecht zur Beisitzerin, Sabine Ruf zur Schatzmeisterin, Horst Römer zum Schriftführer, Peter Garrecht und Manfred Feige zu Rechnungsprüfern gewählt. Ich gratuliere allen zur Wahl und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Jens Schröder berichtete vom Planungstreffen zur Einrichtung des Museums. Er stellte uns einige Ideen vor und nahm uns mit auf einen imaginären Rundgang durch unser zukünftiges Museum. Bis es so weit ist, gibt es für den Verein viel zu tun, und wir brauchen dann die tatkräftige Unterstützung der Mitgliedern. In einer abschließenden Diskussion waren sich viele Mitglieder einig, dass der Verein in der nächsten Zeit einen Sparkursus einschlagen muss, damit uns genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Natürlich sind auch Spenden herzlich willkommen.

Bereits nach zwei Stunden hatten wir die Tagesordnung geschafft, und so konnten wir zum unterhaltsamen Teil übergehen. Nach der Kaffeepause sahen wir den aktuellen Film, der den Spielbetrieb und die Arbeit der Bühne Wurz im Schloss zeigt. Ebenfalls großen Anklang fand der kurze Film von 1966 über den Sammler und Spieler Walter Röhler aus Mörstadt.

Danach war die Baustellenführung angesagt, und wir konnten unser Museum im Rohbau besichtigten. Fachkundig beantwortete Architekt und Vereinsmitglied Frank Buttler unsere Fragen zur Sanierung des Schlosses, das von 1700 - 1725 erbaut wurde. Die frei gelegten Balken und die verwendeten Naturmaterialien an den Wänden waren sehr beeindruckend.

Am Abend hatten wir uns das Essen „beim Italiener“ redlich verdient und genossen die anregenden Gespräche, den traumhaften Blick auf den Main und die kurzweiligen Darbietungen. Jochen Dybdahl zeigte mit seinem Bauchladentheater „Der Münchner im Himmel“ und Uwe Schlottermüller die Ballade „Der Gang nach dem Eisenhammer“ von Friedrich Schiller. So ließen wir den vielseitigen Tag ausklingen, und einige Mitglieder fuhren noch am Abend nach Hause.

Text: Sieglinde Haase 
Fotos: Martin Haase (5), Sabine Herder (4), Nina Schneider (2) Gruppenfoto: Medienzentrum der Stadt Hanau

Am nächsten Morgen besichtigte der Rest der Gruppe das Puppenmuseum in Wilhelmsbad, das  Kindheitserinnerungen wach rief. Hier verabschiedeten wir uns voneinander nach gemeinsamen Stunden, in denen wir Zeit füreinander hatten und wichtige Dinge besprechen konnten.

Die anwesenden Mitglieder nutzten die Möglichkeit, durch Beschlüsse auf die Angelegenheiten des Vereins Einfluss zu nehmen. Nun hoffe ich, dass unsere Satzungsänderungen im Vereinsregister eingetragen werden, damit die neue Satzung wirksam wird.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken für ein sehr harmonisches und einvernehmliches Wochenende.

10. Juni 2018

»Rendez-vous from 20th to 25th of September 2018« in Charleville-Mézières

Papiertheater zwischen den Jahren

RITP: »Les Rencontres internationales de théâtres de papier« wurden 1998 initiiert von  der Compagnie Papierthéâtre unter der Leitung von Alain Lecucq, seit 2009 unter gemeinsamer Leitung mit Narguess Majd.

Mittlerweile ist das Festival Teil des alle zwei Jahre stattfindenden Festival Mondial des Théâtres de Marionnettes in Charleville Mézières/Frankreich. Das nächste Jahr für dieses weltgrößte Marionettenfestival ist 2019.

Vom 20. bis 25. September 2018 wir es ein »Zwischenfestival« mit dem Schwerpunkt Papiertheater geben:

RENDEZ-VOUS MARIONNETTES J-365

»One year before the festival, an event is organized, involving shows, an exhibition, a presentation of the future line-up, a picnic (bring your own food!), an evening of shorter performances, workshops, meetings, etc.

Rendez-vous from 20th to 25th of September 2018 with the companies Les Anges au Plafond, Elvis Alatac, Gioco Vita (Italy), Cie Méandres, Ensemble C Barré, the RITP (International Meeting around Paper Theatres) and other surprises!«