Forum Papier­theater e.V.

Beitragsarchiv

19. September 2023

Abschied von Rüdiger Koch

Man tröstet sich immer …

Antoine de Saint-Exupéry

Unser 2. Vorsitzender, der Puppenspieler, Sammler und Freund für viele von uns

Rüdiger Koch

*21. Oktober 1967 in Kiel

hat uns am 16. September 2023 nach kurzer, schwerer Krankheit für immer verlassen – ein entsetzlicher Verlust.

Seine Lebensfreude, seine Kreativität, seine Klugheit und seine Zugewandheit haben Rüdiger ausgemacht. Ohne ihn wird unser Verein ein anderer sein.

 

In großer Dankbarkeit für seine Inspiration, seine Freundschaft und sein wunderbares Spiel,

trauern wir mit seiner Familie.

Forum Papiertheater – Hanauer Papiertheater Schloss Philippsruhe e.V.

 

Die Familie gibt bekannt, dass die Trauerfeier für Rüdiger am 23. September 2023 um 15 Uhr in der Johanneskirche am Zeltinger Platz, 13465 Berlin-Frohnau stattfinden wird.

Die Urnenbeisetzung findet später in Zingst statt.

Statt Blumen hat sich Rüdiger eine Spende an den Verein Forum Papiertheater gewünscht.

IBAN: DE 24 5065 0023 0008 1925 36 (Verwendungszweck: Rüdiger Koch)

Traueranschrift:

Dorett Koch und Familie, Forstweg 36, 13465 Berlin

 

12. September 2023

Das 36. Preetzer Papiertheatertreffen ist vorbei …

 

 

 
… und Dirk Reimers, Gründer des Treffens, hat von der neuen Leiterin Leonie Peters einen PAPIERORDEN verliehen bekommen.

30. August 2023

Papirniks Papiertheater – Spielzeit 2023/2024

 
 
 

Die lustigen Weiber von Windsor

Hans-Günter Papirnik setzt mit hoher Detailverliebtheit Otto Nicolais komisch-fantastische Oper für junge Opernfreunde und Erwachsene in Szene. Schauplatz ist das kleine englische Städtchen Windsor, wo der dicke Ritter Sir John Falstaff gleich zwei Frauen den gleichen Liebesbrief schickt und dafür sehr unterhaltsam „bestraft“ wird. Eifersüchtige Ehemänner und unpassende Schwiegersöhne in spe haben ebenfalls zu leiden, sodass am Ende wahre Liebe und Romantik siegen! Diese 1849 in Berlin uraufgeführte Oper Nicolais wurde für das Papiertheater bearbeitet, behutsam auf die Dauer von knapp 40 Minuten gekürzt und mit klassischen Kulissen- und Figurenbögen unterhaltsam und kurzweilig auf die kleine Bühne gebracht.

 

Papierniks Papiertheater

 

31. Juli 2023

Zwei Stücke fürs Papiertheater von Uwe Warrach

Eines ist sicher: Weihnachten kommt, und zwar schneller als man denkt!

Papiertheaterspieler aber wissen das, denn spätestens wenn die Abende wieder länger werden, wartet die Bühnen-Werkstatt auf sie. Gut, wenn man dann ein Stück parat hat. Etwa eines wie diese beiden hier, die rechtzeitig, nämlich zum Preetzer Papiertheatertreffen 2023, in einem Band erscheinen:

„Ein Weihnachtsabend“, Grusical nach Charles Dickens, mit vielen Musik-Ideen:

Ebenezer Scrooge ist ein Geizkragen und Menschenfeind, und das ist noch nett gesagt. Selbst am Weihnachtstag teilt er die Kohlen für den Büro-Ofen stückweise zu, verhöhnt seinen Buchhalter Cratchit als „Catshit“ und weist hungernden Kindern die Tür, ebenso seinem Neffen Fred, der ihn zum Weihnachtsmahl einlädt. 

Doch in dieser Nacht vor Weihnachten steigt sein verstorbener Geschäftspartner Marley aus seinem Gemälde an der Wand des Kontors und erschrickt den früheren Kompagnon mit einer Warnung: „Wer im Leben nichts für seine Mitmenschen übrig hatte, muß nach dem Tode umherwandern und den ganzen Bockmist ansehen, den er angerichtet hat“, sagt er und nimmt den widerstrebenden Scrooge mit auf eine virtuelle Reise durch dessen Leben, um ihn zu läutern. Der sieht sein Leben nun im Spiegel seiner Mitmenschen und begreift den großen Irrtum seines Daseins. 

„Die Nacht vor Weihnachten“ frei nach Nikolai Gogol und Nikolai Rimski-Korsakow:

In der Nacht vor Weihnachten erlöschen Mond und Sterne über dem kleinen russischen Dorf Sorotschin, als sich der schwerste Schneesturm aller Zeiten erhebt. Ursache dafür ist ein Streit zwischen dem Teufel Pospisil und seiner Geliebten, der wunderschönen Hexe Solocha. Der Teufel ist nämlich stinksauer, weil Solochas frömmlerischer Sohn, der Schmied und Kunstmaler Wakula, sein wenig schmeichelhaftes Konterfei auf die Kirchentür gemalt hat. Wakula liebt nun die bildhübsche Oxana so sehr, daß er ihr leichtfertig verspricht, ihr solche Schuhe zu besorgen, wie die Zarin sie trägt, und zwar zu Weihnachten. Doch wie? Da wittert der Leibhaftige die Chance, sich für sein Porträt zu rächen, und zwar noch in dieser Nacht, der Nacht vor Weihnachten…

(Für Frühstarter schon jetzt bei amazon)

22. Juni 2023

Dirk Reimers erhält das Bundesverdienstkreuz

 

 

zum Vergrößern das Bild anklicken

 

 

Quelle: Kieler Nachrichten vom Mittwoch, 21. Juni 2023

17. Februar 2023

„Hellriegels Junior“ im Historischen Museum Hanau Schloss Philippsruhe – Papiertheatermuseum

Auf zur Reise zum Mittelpunkt der Erde!

Ganz in diesem Sinne war der Blaue Saal von Schloss Philippsruhe am 11. und 12. Februar 2023 fest in den Händen der Papiertheatergruppe „Hellriegels Junior“ aus Kiel. 

„Hellriegels Junior“, das sind Großmutter Gerlinde Holland, Schwiegertochter und Mutter Frede Klemmer und die beiden Enkel Jule und Willem Klemmer. 

Weiterlesen

18. Januar 2023

Pollock’s Toy Museum geschlossen

Spielzeug sucht neuen Standort

Wie die Londoner Website IanVisits heute meldete, war das berühmte, privat geführte Spielzeugmuseum gezwungen, seine Türen zu schließen, nachdem es nicht gelungen war, einen neuen Vertrag mit den Vermietern auszuhandeln.

Das nahe der Tottenham Court Road gelegene Museum mit angeschlossenem Spielzeugladen, hatte gerade begonnen, sich von den Folgen der Pandemie zu erholen und hatte über die Weihnachtsfeiertage eine Pause eingelegt, doch statt wieder zu öffnen, war das Gebäude Anfang Januar  halb leer geräumt und die Türen verschlossen.

Wie der Blogger Ian Mansfield bedauern auch wir den Verlust des verwinkelten, sich in kleinen Räumen ausbreitenden Gebäudes, dessen Charme viel zum zauberhaften Charakter des Museums beitrug.

Bis gestern hatte die offizielle Sprachregelung noch gelautet, die Schließung sei vorübergehend und Problemen mit der Bausubstanz geschuldet, doch heute veröffentlichte Pollock’s Toy Museum auf seiner Website eine Mitteilung, in der es heißt: »Aufgrund geänderter Eigentumsverhältnisse an den Gebäuden waren wir nicht in der Lage, eine nachhaltige Zukunft für die Museumssammlung in den derzeitigen Räumlichkeiten auszuhandeln.«

Man hofft, an anderem Ort weitermachen zu können, muss aber zunächst die Sammlung teuer einlagern. Der Pollocks Trust hofft daher auf Unterstützung seiner zahlreichen Fans im In- und Ausland und hat zu Spenden aufgerufen.

30. Dezember 2022

papiertheaterARCHIV Rainer Sennewald

Eine Reise
in die jüngere
Papiertheatervergangenheit

Von 2004 bis 2018 leitete meine Frau Marlis das Preetzer Papiertheatertreffen. Seitdem sind wir beide eng mit dem Papiertheater verbunden, und es sind zahlreiche Fotos entstanden. Mittlerweile spielen wir auch selbst, und zu den Fotos haben sich Zeichnungen für unsere Figuren und Bühnenbilder gesellt. Neben der Dokumentation zahlreicher Inszenierungen gibt es allgemeine Bilder von Festivals, Aufführungen, Begegnungen, Fundstücken aller Art. In loser Reihenfolge wird diese Sammlung ständig ergänzt.

6. Oktober 2022

Uwe Warrach: Die Sache mit dem Stern – Die Sache mit den Wundern

Für die Zimmertheater-Festspiele in der Weihnachtszeit

Gegen Ende des Jahres Null folgten drei Astrologen aus Syrien einem auffälligen Stern zu dem Ort, aus dem laut alter Prophezeiung der Messias kommen sollte. Am Ziel herrschte indessen wegen einer Volkszählung das reine Chaos. Von einem neuen König keine Spur. Müde und erschöpft nach der langen Wüstenreise und enttäuscht über ihren Misserfolg, beschlossen die Reisenden, ihre Präsentkörbe einer kleinen armen Tischlerfamilie zu überlassen, die mit einem Neugeborenen in einem Stall nächtigen musste, weil sie die Wucherpreise der Hotels nicht bezahlen konnte. Gerade wollten sich die Sterndeuter auf den Heimweg machen, als die Bitte der jungen Mutter um ein Horoskop für ihr Kind sie in große Verlegenheit stürzte. Viele Jahre später holt sie die Sache auf ungeahnte Weise ein.

Beide Stücke in einem Band, zu beziehen bei amazon;
als Taschenbuch 5,35 €, als e-book 2 ,00 €

 


Aus den Rezensionen der Uraufführungen in Preetz:

Die Sache mit dem Stern

Ausgesprochen gelungen auch der vielfältige Wortwitz des selbstverfaßten Librettos mit seinen Anspielungen und Verfremdungen biblischer Texte, gipfelnd in einer Szene, in der einer der Astrologen Maria das erbetene Horoskop für das Kind verweigert, weil er ihr zwar seinen Aufstieg als „shooting star“, aber auch sein trauriges Ende hätte prophezeien müssen. Insgesamt eine schöne, lebhaft beklatschte Aufführung.      WillersAmtrup

Die Sache mit den Wundern

Eine wunderbare Satire über die Macht der Mächtigen, des Wissens, aber auch des Gewissens, die man sich, um alle Anspielungen mitzubekommen auch gerne zweimal ansehen kann.    Sabine Herder

4. September 2022

Neu unter „Videos“

Papier & Theater:
Peter ist allein zu Haus, die Eltern gehen beide aus. – Der Trailer

Neuzugang zum Videoverzeichnis – Premiere der Aufführung auf dem 35. Preetzer Papiertheatertreffen.

30. August 2022

Papiertheater im Schloss Philippsruhe, September–Dezember 2022

 

 

 

Neustart in die Papiertheater-Saison!

Ab Herbst finden in der Beletage des Schlosses wieder Gastspiele statt.

Für den Besuch ist eine Anmeldung erforderlich.
Telefon: 06181-29 51 79 9
E-Mail: museen@hanau.de

Eintrittspreis
Kinder: 4 €
Erwachsene: 7 €
Familien: 15 €

www.museen-hanau.de

 

 

 

 

 

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

21. Mai 2022

26.–29. Mai 2022: Papiertheater am Ring spielt auf zum Eisenbahnjubiläumswochenende

Volldampf fürs Papiertheater

„Wagnis Eisenbahn“ im Heimatvereinshaus Wilhermsdorf

Die Geschichte: Wir befinden uns im Jahr 1835. Der Verkehr zwischen den fränkischen Städten Nürnberg und Fürth ist mörderisch.
Was ist das Verkehrsmittel der Zukunft? Die Schifffahrt auf Kanälen oder noch mehr Kutschen …? Viele diskutieren mit, aber wenig geschieht. Bis einige entschlossene Männer beschließen, die Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

6. April 2022

6. Münchner Papiertheaterfestival „Alles Papier“ – 20. bis 23. Oktober 2022

„Große Dramen auf kleiner Bühne“

Unter dieses Motto stellt Veranstalterin Liselotte Bothe vom Kleinen Theater im Pförtnerhaus ihr diesjähriges

6. Münchner Papiertheaterfestival „Alles Papier“ im Bürgerpark Oberföhring.

Vom 20.bis zum 23. Oktober 2022 sollen diesmal fünf bis sechs Bühnen beweisen, dass auch Klassiker und Abenteuergeschichten das Kleinstformat der Papiertheaterbühnen nicht zu sprengen vermögen.

4. Januar 2022

Neu auf YouTube: Robert Poulter’s „Varney the Vampire“

Blutiges Papier

„Zu sehen sind zwei Episoden aus der über unglaublich lange Zeit laufenden Groschenromanserie ,Penny dreadful‘. Ich bin mir sicher, dass Bram Stoker diese gelesen hat, da Dracula etwas von dem charmanten Charme von ,Sir Francis / Varney the Vampire‘ hat.
Die Szene im Hoteltreppenhaus ist der Versuch einer ,Schlafzimmerkomödie‘ aus Pappe.
Der Vampirjäger in dieser Geschichte in Gestalt des Admirals im Ruhestand und seinem Bootsmann ist original.
In dieser Live-Aufnahme gibt es drei kurze ,gesungene‘ Szenenwechsel.“

4. Januar 2022

Horizonterweiterung

 

 

Papier verleiht der Fantasie Flügel

„Der dänische Künstler HuskMitNavn verwandelt seine verspielten Schwarzweiß-Zeichnungen mit cleveren Papierfalttricks und -techniken in dreidimensionale Objekte. Er schneidet, presst und reißt Papierblätter so, dass sie seine Skizzen zu Szenen vervollständigen.“

digitalsynopsis

 

 

Neue Rolle

Zur Aufhellung trüber Wintertage: Unter dem Stichwort

junior fritz jacquet toilet paper tutorial

zeigen Origami-Künstler auf YouTube, wie aus Toilettenpapierrollen Gesichter entstehen können.

8. Dezember 2021

Buchrezension – Uwe Warrach: Das Symposium

 

 

 

 

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

22. November 2021

Dietger Dröse am 6. November verstorben

Großer Verlust für die Papiertheaterwelt:
Zum Tod von Dietger Dröse

Gerade hatten wir noch in Hanau aufgeräumt, uns erste Gedanken über das im kommenden Jahr bevorstehende Jubiläumsfest gemacht und überlegt, wie wir Dietger Dröse, einen der Gründer unseres Vereins, dazu bewegen könnten, an dieser Feierlichkeit teilzunehmen, da erreichte uns die Nachricht: Dietger war in der Nacht vom 5. auf den 6. November verstorben. In den folgenden Tagen liefen die Leitungen heiß. So ziemlich jeder von uns war ihm noch einen Anruf oder eine Mail schuldig, wollte ihn unbedingt noch etwas fragen oder ihm etwas mitteilen. Doch dort, wohin man zielte, war nur noch Leere. Eine Bestürzung machte sich breit, die deutlich zeigte, wen und was wir in ihm verloren haben.

Wir alle kannten ihn als Sammler und großen Kenner des Papiertheaters. Doch Dietger war mehr: Er war Mitgründer unseres Vereins, langjähriger Kurator des Papiertheatermuseums in Hanau und wurde mit seinem seit 1990 erschienen Periodikum „Papiertheater“, dem Vorläufer unserer Zeitschrift, zum ersten Chronisten unserer Gemeinschaft. Aus dem Verein war er nach einem lange zurückliegenden Zerwürfnis ausgetreten – dennoch musste man ihn nicht lange bitten, wenn man einen Rat von ihm brauchte. Fast alle von uns kannten auch seine Schattenseiten: den scharfen Kritiker, der zuweilen vernichtend wirken konnte, den streitbaren Freund, zu dem man immer wieder auf Abstand gehen musste. Und dennoch: In Dietger Dröse verliert die Papiertheaterwelt einen Rat- und Anreger und, man kann es nicht anders sagen, einen Dreh- und Angelpunkt, den wir sehr vermissen werden.

SHe

Dietger Dröse (rechts: der heutige 2. Vorsitzende des Papiertheatervereins Rüdiger Koch) bei den Vorbereitungen zur Ausstellung im Schlosscafé Philippsruhe „Darmstädter Papiertheatersammlung“ im Mai 1996.
© Medienzentrum Hanau-Bildarchiv.

31. Oktober 2021

Ganz der Tradition verpflichtet

1988, zum 1. Preetzer Papiertheatertreffen …

… traten Heinz und Gerlinde Holland mit einem klassischen Bühnenkasten auf, allerdings waren die beiden als Spieler zu sehen – ganz in der Tradition der unverhängten „englischen Spielweise“, die dem ursprünglichen Familientheater des 19. Jahrhunderts entspricht. Auf den diesjährigen Festivals in Lehesten, Preetz und München spielten die Papiertheaterbühnen fast ausschließlich mit klassischem Theater.

Die zweite Spielergeneration von „Hellriegels Nachfahren“ verschwindet während ihrer Vorstellungen hinter einem großen schwarzen Vorhang, wie er in Dänemark obligatorisch ist. In diesem Jahr gab es „Aus der Edda – Die Götter der Wikinger“ zu sehen.

Ob der gestrenge Goßvater Heinz Holland den reichlich aufsteigenden Bühnenqualm gutgeheißen hätte, den seine Enkel zur vertiefenden Visualisierung des Mythos aufsteigen ließen, kann heute nicht mehr gesagt werden – Großmutter Gerlinde nimmt es jedenfalls gelassen.

Auf den Bildern zu sehen: Willem und Jule Klemmer, die mit ihrem Vortrag des Couplets „Lila Tilla – Lila war ihr Paletot“ auf dem Abschiedsessen des 34. Preetzer Papiertheatertreffens die verbliebenen Spieler, Mitarbeiter und Freunde entzückten.

Fotos und Text: Rainer Sennewald

Spät in der Nacht vom Samstag zum Sonntag zeichnete Jule Klemmer mit leichter Hand die Figuren, mit denen das Lied papiertheatergerecht in Szene gesetzt wurde. (Im Hintergrund Bella, der Theaterhund).

 

zum Vergrößern das Bild anklicken

 

20. September 2021

Dirk Reimers tritt von der Organisation des Preetzer Papiertheatertreffens zurück

 

Nachruf zu Lebzeiten

Von Uwe Warrach

„UND DANN KAM PREETZ! Ach, wie haben wir das heute größte Internationale Papiertheatertreffen der Welt in seinen Anfängen unterschätzt! Danke, Dirk Reimers, dass du deinen norddeutschen Dickschädel durchgesetzt hast. Ohne das Preetzer Treffen wäre die Papiertheater-Renaissance wohl doch ein kurzes Feuerwerk geblieben…“ 

(Norbert Neumann in DAS PAPIERTHEATER Nr.  31, März 2013)

Eröffnungsveranstaltung zum 34. Preetzer Papiertheatertreffen: Inga Feldmann überreicht Dirk und Barbara Reimers einen Koffer, der später mit Erinnerungen und Abschiedswünschen von Spielern und treuen Besuchern aus aller Welt gefüllt wird.

 

Die Eröffnung des ersten Nach-Corona-Papiertheatertreffens am zweiten September- Wochenende 2021 war ganz anders als sonst, nicht nur wegen des kleineren Besucherkreises Sie hatte einen gewichtigen Schwerpunkt, der wohl uns allen nahe ging: Dirk Reimers’ Verabschiedung als Gründervater des Preetzer Papiertheatertreffens, nach 34 Jahren. Sie besiegelte feierlich diese seine Zeit, mit offiziellen Dankesgrüßen, vielerlei Abschiedsgeschenken und spürbarer Wehmut bei den Geehrten, Dirk und Frau Barbara, sowie bei Spielern und Publikum.

Weiterlesen

19. September 2021

Neu: Videos vom Papirteatret Mecklenborg

 
 

Papiertheater auf höchster Ebene

Neu in der »Bewegten Sammlung«: Videos vom Papirteatret Meklenborg – mit einer TV-Sendung über die dänische Königin Margrethe II. und das Papiertheater

16. September 2021

34. Preetzer Papiertheatertreffen

Was vom Treffen übrigblieb …

Yulya Dukhovny’s Sand, mitgebracht aus Kalifornien, und ein paar Bilder für das Erinnerungsalbum an ein deutlich bescheideneres, aber nicht weniger herzliches Treffen in der »Welthaupstadt des Papiertheaters« Preetz in Schleswig Holstein .

Erinnerungsfotos vom 34. Preetzer Papiertheatertreffen

papiertheatertreffen-preetz.de

alle Spieler auf einem Bild

zum Vergrößern
das Bild anklicken

24. August 2021

Robert Poulter: Zwei neue Shows auf YouTube

Robert Poulter schenkt uns zwei neue Videos seiner Shows:

JEPTHA THORNDYKE or 140 years of fortitude. A magic realism tale of the industrial revolution set in an imaginary English county that looks horribly like our heroes head.

THOSE FEARLESS FEMALE FLYERS, a rapid look at 4 women pilots of the 1920s/30s including the first black American Aviatrix, the fabulous Bessie Coleman.

JEPTHA THORNDYKE or 140 years of fortitude

THOSE FEARLESS FEMALE FLYERS

18. August 2021

Interimsausstellung des Papiertheatermuseums Schloss Philippsruhe in Hanau

… je nach Fortgang der Sanierungsmaßnahmen teilweise geöffnet …

Hier befinden sich alle Informationen zum Stand der Dinge in Hanau.

18. August 2021

Gastspiel Invisius im Museum Schloss Fechenbach 29. 08. und 19. 09. 2021

Auftritt Rumpelstilzchen und Freischütz

Am Sonntag, den 29. August 2021 sowie Sonntag, dem 19. September 2021 ist Rüdiger Koch mit seinem Papiertheater INVISIUS im Museum Schloss Fechenbach zu Gast.

zur Veranstaltungsseite

www.museum-schloss-fechenbach.de

17. Juli 2021

Der neue Roman von Uwe Warrach

 

 

 

 

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

22. April 2021

Robert Poulter auf YouTube

Der Titan ist zurück – mit eigenem Kanal

Nun hat auch Robert Poulter seinen eigenen YouTube Kanal gegründet und einige Stücke online gestellt. Wie er uns mitteilt, war es seine Absicht, die Aufnahmen seiner Live-Aufführungen ungeschnitten zu zeigen, damit man sie wahrnimmt, als säße man vor seiner Bühne. Die Aufnahmequalität, besonders im Tonbereich, trübt den Genuss zwar etwas, doch das wird echte Fans seiner Kunst kaum erschüttern. Er empfiehlt selbst, sich die - qualitativ bessere - Fortsetzung des Stücks „THE MUMMY’S cheap-day RETURN“ oder Take 2 von „THE MUMMY’S PURSE“ anzusehen. Beide Stücke sind in voller Länge (44 bzw. 31 Minuten) zu sehen und beinhalten ein paar Extras.

Auch lohnend: Ein „assyrischer Rap“ unter dem Titel „I AM THE KING OF NINIVEH“ – in 4.44 sowie ein „Eidophusikon“ im Kleinformat, in dem Robert unter dem Titel „Seaside Saga“ die Geschichte seiner Heimatstadt Ramsgate in 5 Minuten erzählt.

Um die Videos anzusehen, bitte auf die Titel klicken.

THE MUMMY’S cheap-day RETURN

THE MUMMY’S PURSE

I AM THE KING OF NINIVEH

Seaside Saga

20. April 2021

Kommentar zur aktuellen Papiertheater-Lage

Der Autor spielt mit seiner „Papieroper am Sachsenwald“ seit 2001 Papiertheater. Im selben Jahr trat er dem Verein bei und hat seitdem etwa 12 Stücke inszeniert. Außerdem sind von ihm unter anderem sieben „Papiertheaterromane“ erschienen*.

 

Was tun?

von Uwe Warrach

 

Aus dem Protokoll unserer Mitgliederversammlung am 7. März nebst aktueller Mitgliederliste 01/2021 ergibt sich, daß der Verein Forum Papiertheater aktuell 96 Mitglieder hat; weitere 6 Austritte werden zum Ende dieses Jahres wirksam, macht noch 90 Mitglieder. Gegenüber dem Verzeichnis von 2012 mit 123 Mitgliedern ist das ein Schwund von 27 % oder gut einem Viertel. Binnen zehn Jahren. Nachwuchs ist nicht in Sicht.

Weiterlesen

21. März 2021

Kultusministerkonferenz hat das Papiertheater zum Immateriellen Kulturerbe erklärt.

Liebe Freunde des Papiertheaters,

heute, am 19. März 2021, hat die Kultusministerkonferenz das Papiertheater zum Immateriellen Kulturerbe erklärt und ins Bundesdeutsche Verzeichnis aufgenommen! Das ist eine ganz besondere Wertschätzung für diese wunderbare Kulturform und für die Menschen, die das Papiertheater ausüben und weiterentwickeln.
Gratulation und herzlichen Dank an alle, die an der Bewerbung mitgewirkt und zu diesem Erfolg beigetragen haben!
Die Ernennung zum Immateriellen Kulturerbe wird sicherlich ein größeres Echo in der Öffentlichkeit hervorrufen. Das können wir nutzen, um die Bekanntheit des Papiertheaters zu fördern sowie den Zugang zu Medien und zur Förderpolitik zu erleichtern, auch wenn der Titel nicht mit direkten Preis- oder Fördergeldern verbunden ist …
Ich hoffe, dass sich der Vorhang des Papiertheaters bald wieder hebt, und Aufführungen vor Publikum wieder möglich werden!

Mit herzlichen Grüßen
Sieglinde Haase

zum Vergrößern das Bild anklicken

 

IKE_Corporate-Identity-Manual_kompakt.pdf

  1. … Um das Logo muss ein angemessener (mindestens etwa zehn Prozent der Logodimensionen) Weißraum bestehen bleiben. Veränderungen des Logos, zum Beispiel durch Integration in ein eigenes Signet, sind nicht zulässig. Hierzu gibt es einen Corporate Identity-Leitfaden.
  2. Bei der Nutzung des Logos in Verbindung mit der Möglichkeit einer Verlinkung (z.B. in einem PDF-Dokument oder bei Einbindung auf einer – nicht-kommerziellen – Internetseite) muss das Logo stets mit folgender Seite oder dem dort befindlichen individuellen Eintrag im Bundesweiten Verzeichnis verlinkt werden: https://www.unesco.de/kultur-und-natur/immaterielles-kulturerbe/immaterielles- kulturerbe-deutschland/verzeichnis-ike. Das Logo in die Kopfzeile oder andere Teile eigener Websites zu integrieren, welche auf allen Unterseiten sichtbar sind, auf denen möglicherweise auch andere Inhalte kommuniziert oder Waren verkauft werden, ist nicht gestattet …
  3. Die autorisierten Institution/en oder Privatperson/en berichtet jährlich in einer knappen schematischen Form (qualitativ und quantitativ) an die DUK über Umfang und Intensität der Nutzung des Logos …

1. März 2021

»Zweites Online-Papiertheaterfestival« am 27. März 2021 – Livestream ab 14:30 Uhr auf YouTube

Liebe Freunde des Papiertheaters,

auf Grund der COVID-19 Pandemie, finden derzeit keine Festivals statt. Damit die Zeit für alle Neugierigen, Liebhaber und Freunde der kleinen Bühnen nicht allzu lang wird, habe ich mich entschlossen, auch in diesem Jahr ein kleines Online-Festival durchzuführen.

Wie wir alle wissen, kann »abgefilmtes« Papiertheater natürlich kein Papiertheater ersetzen, doch die Verknüpfung aus historischem Papiertheater und modernen Medien schafft Möglichkeiten, die ganz andere und neue Blickwinkel auf das Medium eröffnen. Ich hoffe daher, dass sich doch der eine oder andere auf dieses erneute Experiment einlassen wird!

Das »Zweite Online-Papiertheaterfestival« wird am 27. März 2021
im Rahmen eines Livestreams um 14:30 Uhr auf YouTube stattfinden.

  • Die Veranstaltung wird etwa eine Stunde dauern.
  • Es gibt keine Themenvorgaben.
  • Die einzige Bedingung für die Beiträge: Sie dürfen noch nicht online erschienen sein.

Die Beiträge

  • können, fertig montiert und aufgezeichnet, eingereicht oder
  • per Skype-Konferenz live präsentiert werden.
  • Sie sollten eine Dauer von 3 bis 6 Minuten haben, ein Stück, einen Zusammenschnitt oder eine Szene aus einem Eurer/Ihrer Stücke zeigen
  • einen Trick oder eine Bauanleitung verraten,
  • ein Gespräch mit einem interessanten Papiertheaterkollegen wiedergeben
  • oder ein beliebiges anderes Thema behandeln, das für „Papiertheaterianer“ von Interesse ist.

 

Ist Ihr/Euer Interesse geweckt?
Es kann jeder Papiertheaterspieler daran teilnehmen.

Interessenten nehmen bitte mit mir Kontakt auf:
Robert Jährig (Papiertheater Heringsdorf)
r.jaehrig@papiertheater-heringsdorf.de

Für weitere Fragen steht, nach Anmeldung, auch das unabhängige Informationsforum Papiertheater für jeden Interessierten offen.
Falls es bei der Anmeldung durch SPAM-Schutzmaßnahmen verursachte Probleme gibt, nehmen Sie/nehmt bitte mit mir Kontakt auf. Ich lege dann gerne einen Zugang mit Ihren/Euren Daten an.

Papiertheater Heringsdorf

24. Februar 2021

Direkter Link zum Internetforum

Einladung zum
»Austausch zwischen Interessierten«

Das Menü dieser Website hat einen Neuzugang: Das Papiertheater-Infoforum kann jetzt ganz direkt geöffnet werden.
Das Unterkapitel »Werkstatt« ist über »Papiertheater« erreichbar.

9. Februar 2021

Mitgliederversammlung 2021: Videokonferenz am 7. März um 11.00 Uhr

Versammlung am Bildschirm

Aus gegebenen Anlass findet die Mitgliederversammlung im März als Videokonferenz statt.
Alle Mitglieder erhalten eine entsprechende Anleitung.

Bild anklicken, um das PDF zu öffnen.

28. Januar 2021

Neues aus:

Kein Herzeleid! Kein Herzstillstand!

Der Herzschrittmacher ist in voller Aktion, und wie bereits seit über 30 Jahren sind wir aktiv in den Vorbereitungen für das kommende Papiertheatertreffen am zweiten Wochenende im September 2021. Sicher, in den vergangenen Monaten war es immer ein auf und ab. Können wir? Können wir nicht? Doch, wie immer im Januar, sagen wir: Wir können und wir sind zuversichtlich. Die ersten Anträge für finanzielle Zuschüsse sind bereits gestellt. Da wir zum 33.Treffen feste Zusagen vergeben hatten, wurden und werden diese Teilnehmer in diesem Jahr zuerst angeschrieben und fast alle sind schon positiv beantwortet worden. Gewohnheitsmäßig dauert es bei einigen immer etwas länger, bis sie sich melden. Es sind auch bereits Anfragen neuer Interessenten gekommen, die auf Grund des Andersen-Films auf Preetz aufmerksam geworden sind.

Diese lange „Schaffenspause“ zerrt allen an den Führungsstäben und Kulissenhaltern, aber das ist kein triftiger Grund, die Hoffnung aufzugeben, das hieße dann doch im Umkehrschluss, das Alles was wir Alle zusammen in den mehr als 30 Jahren aufgebaut haben, vergebens war. Sagt man im Theater nicht vor der Vorstellung „der Lappen muss hoch“? Bei uns ist der Lappen aus Papier und der zerknittert nicht. Daher frei nach Peter Frankenfeld (falls jemand ihn noch kennen sollte) im Duett mit Lonny Kellner: „…das Herz macht bum budy bumm, buddy bum bum…“ und wir machen weiter. Wir freuen uns auf Euch im September!

Viele Grüße aus Preetz

Inga und Dirk

Schnürung: Vektor erstellt von macrovector – de.freepik.com</a>

26. Januar 2021

Herzeleid? Herzstillstand? oder Licht im Winter?

Uwe Warrach berichtet vom Papiertheater in der Corona-Isolation und freut sich über Resonanz.

Zum Öffnen des Textes bitte auf das Bild klicken!

13. Dezember 2020

TV-Tipp: Märchen für die Welt – Hans Christian Andersen

In der Arte Mediathek:
Märchen für die Welt –
Hans Christian Andersen

52 Min. – Verfügbar vom 12/12/2020 bis 17/04/2021 – Nächste Ausstrahlung am Samstag, 19. Dezember um 20:15

Eine Sendung über Leben und Werk des dänischen Schriftstellers mit einem Gast-Auftritt von Dirk und Barbara Reimers. Wir sehen Ausschnitte aus ihrem wunderschön in Szene gesetzten Andersen-Märchen »Der standhafte Zinnsoldat« und werden von Dirk Reimers durch die Preetzer Papiertheatersammlung geführt.
Außerdem: Szenen aus Andersen-Versionen des Papirteatret Mecklenborg.

30. November 2020

Für Selbstabholer: Das Papiertheatermuseum in Schloss Philippsruhe, Hanau, verschenkt Ausstellungsmöbel

Interessenten klicken bitte auf das Bild, um die Liste herunterzuladen.

14. November 2020

In eigener Sache: »Videos« – Neue Kategorie im Menü

Unter »Papiertheater« sind in der neuen Kategorie »Videos« zu finden – gefilmtes Papiertheater oder eigenständige Videos, hergestellt mit den Mitteln des Papiertheaters.

(der Webmaster)

7. September 2020

33. Preetzer Papiertheatertreffen online – am 12. September um 15.15 Uhr

In einem Rundbrief informieren die Veranstalter des Preetzer Papiertheatertreffens, Inga Feldmann, Birthe Thiel und Dirk Reimers über die Eröffnung des Festivals, das in diesem Jahr coronabedingt online stattfinden wird:

Liebe Freunde,

vielen Dank für Eure Unterstützung bei der Retrospektive zum Internationalen Preetzer Papiertheatertreffen.

Am Samstag den 12.9.2020 werden wir ab 15.15 Uhr auf www.Preetzer-Papiertheatertreffen.de unseren Film und unsere virtuelle Galerie veröffentlichen.

Der Film ist eine ca. 45minütige Hommage an unser Treffen und besteht aus Ausschnitten Eurer Interviews, Statements und Theaterstücke.

In unserer daran anschließenden virtuellen Galerie zeigen wir Eure Theater-Beiträge jeweils einzeln in voller Länge.

Habt ganz herzlichen Dank für Eure Unterstützung.

Wir hoffen sehr auf ein Wiedersehen in 2021!

Liebe Grüße

Inga, Birthe und Dirk
PS: am 12.09. um 15:15 wird der Film auch in der Mensa der Schulen am Hufenweg gezeigt – falls es zufällig jemanden nach Preetz verschlägt

30. August 2020

Der Papiertheaterkalender für September 2020

Eigentlich hätte in diesem Monat das hohe Fest des Preetzer Papiertheatertreffens stattfinden sollen. Statt dessen gibt es am Samstag, dem 12. September, zum traditionellen Festivaleröffnungstermin um 15.15 Uhr, einen Film über das Papiertheatertreffen zu sehen. Auf welchem Kanal das Werk zu finden sein wird, war zu Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

Andere haben inzwischen, wie zuvor schon Peter Schauerte-Lüke, beschlossen, ihr Papiertheaterglück im Freien zu suchen, wagen geschlossene Veranstaltungen oder das Spiel vor einer deutlich reduzierten Zuschauerzahl.

Die Angebote im Einzelnen, finden Sie im – noch dünnen – Papiertheaterkalender für September 2020.

Wie dem auch sei, allen wagemutigen Papiertheaterspielern toi, toi,toi und bleibt gesund!

27. August 2020

Die Debatte nimmt Fahrt auf: Uwe Warrachs Appell an die Kreativität der Papiertheaterspieler

Wat nu?

Corona und wir

von Uwe Warrach

 

Im März wurde mir schweren Papiertheaterherzens klar, dass es kein Preetz 2020 geben würde. Nun besteht ja das zweifelhafte Glück der Pessimisten darin, dass sie meistens recht behalten: Im Mai kam die Absage. Doch dann boten unverdrossene Mutmacher Formen eines kleinen Trostes an: „Great Small Works“/ John Bell und Trudi Cohen, USA, veranstalteten toy theatre in Form von Videos. Inga Feldmann und Dirk Reimers riefen zur „Retrospektive Preetzer Papiertheatertreffen“ auf: selbst gemachte Videos für eine Ausstrahlung am 12.09.20, 15.15h, zum Zeitpunkt der vorgesehenen Eröffnung in Preetz. Robert Jährig, Papiertheater Heringsdorf, veranstaltete ein ähnliches Vorhaben am 04.07.20 auf Youtube. Eben als Anregung oder Trost, kein wirklicher Ersatz, das hatte auch niemand erwartet. Jede Figurine weiß, dass sie sowieso schon wie tot wirkt und dass dem gefilmten Papiertheater fast alles fehlt, was das Original ausmacht: Tiefe, Auditorium, die Einmaligkeit und das „Geheimnis dahinter“, wie Dirk Reimers es in der neuen EPT-Ausgabe (Nr. 8) nennt.

Uns, die wir dabei mitmachen oder mitgemacht haben, fehlt vielfach auch was: Grundkenntnisse, Wissen, Routine und Erfahrung mit diesem fremden Medium, mancher scheute davor, sich überhaupt auf so ein fremdes Terrain zu begeben. Aber diejenigen, die mitmachten, hatten Freude dabei, und wenn es nur sozusagen Widerstand gegen das gemeine Virus war.

Kritik an den fertigen Ergebnissen ist natürlich möglich, aber sinnlos. Zu hoffen, dass wir absehbar wie früher mit zwanzig, dreißig Leuten vor den Bühnen von Preetz unser kleines Glück wiederfinden, ist es auch. Wir wussten selbst, dass nicht all unsere Filmchen perfekt waren; ich habe von jeher Videoaufnahmen von Papiertheater für ebenso unangemessen gehalten wie die Ouvertüre zu „Don Giovanni“ auf der Mundharmonika zu blasen, aber auf See und im Felde war die Mundorgel ein Segen in Sturm und Geballer. Das, Freunde, ist unsere Lage.

(Hilfreich und solidarisch wären noch Handlungsanweisungen von Papiertheaterfreunden, die sich mit der Materie auskennen.)

Also: Wat nu? Die Filmchen, ebenso wie Peter Schauerte-Lükes Gartentheater sind erste Lebenszeichen. Lasst uns gemeinsam über weitere nachdenken. Wir könnten zum Beispiel die Video-Idee zu Werkstattbesuchen im Keller ausbauen. Oder, in unseren Publikationen, Ideen und Erfahrungen über Theatertechniken und Papiertheater-Dramaturgie austauschen. Was gäbe es noch zu tun?

Denkt jemand über all das nach, oder bangen und hoffen wir nur? Ich denke, Ideen sind unser täglich Brot, sollten wir da nicht etwas gebacken kriegen außer darauf zu setzen, dass schon bald alles wieder gut wird? Die Planungen für Preetz 2021 würden im kommenden Frühjahr beginnen; als ich dies schreibe, beginnt gerade der Schulbetrieb 2020 wieder, die Infektionszahlen steigen, ungewiss, was passiert. Wie auch immer. Lasst uns jetzt also Ideen nach Preetz tragen. Und falls alles doch nicht so schlimm werden sollte und wir uns 2021 dort wiedersehen können – wäre dann irgendetwas umsonst gewesen?

26. August 2020

Ein offener Brief Robert Jährigs zur Kritik an Online-Papiertheaterfestivals

Name der Red. bekannt.

Liebe Freunde,

diese Zeilen, die mich heute erreichten, sind etwas, das ich gerne an Euch alle weiterleiten möchte.

Was kann es Schöneres geben, als wenn man von fremden Menschen angeschrieben wird, die sich bei einem für etwas bedanken? Ich möchte hiermit die Gelegenheit nutzen und mich bei denen bedanken, die erst durch ihre Beiträge dieses Onlinefestivals möglich gemacht haben.

Das Ziel, das ich mit dem Onlinefestival hatte, war nicht, neue Mitstreiter für das Papiertheater zu gewinnen, noch war dies beabsichtigt. Das alleinige Ziel war es, den Menschen vor den Monitoren ein wenig Ablenkung und Freude zu vermitteln, in dieser, nicht nur für unsere Kunst, schweren Zeit. Gleichzeitig sollte es das Warten auf den nächsten möglichen Besuch einer Aufführung bzw. eines Festivals verkürzen. Dies Ziel wurde dann auch von denen angenommen, die es erreichen sollte, denjenigen die Papiertheater schätzen und lieben, unserem Publikum.

Es war nicht das bedeutende Cineastische Meisterwerk sondern die Geste, die dabei zählte. Wir alle haben uns auf Neuland gewagt, womit der eine vielleicht besser klar gekommen ist als der andere. Dabei darf man auch nicht außer acht lassen, dass wir auch darin zumeist Amateure sind.

Der Unterschied zwischen Amateuren und Profis ist, so sagte mir mal ein weiser Mann, Amateure lieben das, was sie tun. Bei Profis ist das anders. Sie werden dafür bezahlt, Profis zu sein.

Wenn ich jetzt mit einem gebührenden Abstand auf dieses kleine erste Festival zurück schaue, ist natürlich, rückblickend gesehen, nicht jeder Beitrag optimal gelungen. Aber wir alle sind in einem Lernprozess mit einem für uns neuem Medium und das ist es, was zählt. Die Kamera verzeiht keine Fehler, sie deckt unvoreingenommen Fehler auf und ist vielleicht unser schonungslosester Kritiker. Auch ist Papiertheater nicht gerade das idealste Objekt um abgefilmt zu werden. Wir alle wissen dies und tun uns deshalb auch schwer damit.

Doch, was hindert uns denn daran, auch mal neue Wege im Papiertheater zu beschreiten? Eigentlich nur die Tatsache, dass wir im eigenen Kopf nicht bereit sind, Neues zu versuchen, oder dass wir uns ängstlich fragen: was werden nur die anderen dazu sagen?

Euer Robert Jährig

31. Juli 2020

Der Papiertheaterkalender für August 2020

Tatsächlich wagen sich die ersten wieder aus der Deckung, ob auf Vorbestellung, für kleine Gruppen oder gleich Open Air: Es wird wieder Papiertheater gespielt.

Der – noch dünne – Kalender befindet sich hier.

7. Juli 2020

Open Air Sommertheater im „Burgtheater“: Peter Schauerte-Lüke spielt „Hänsel und Gretel“

Eine weitere kreative Lösung, wie trotz der corona-bedingten Kontakbeschränkungen wieder Papiertheater möglich ist:

Peter Schauerte-Lüke lädt zwischen dem 25. Juli und dem 9. August zu einem „Spaziergang mit Hänsel und Gretel“ in seinen zauberhaften Garten im bergischen Wipperfürth.

Er schreibt dazu:

„Papiertheater kann man eigentlich nur im Hause spielen, denn Papier ist zwar geduldig aber auch empfindlich, besonders wenn als Figur, Bühnenbild und Theater ausgeschnitten und manchmal etwas windig aufgestellt…… und wenn dann noch Regen und Wind kommen, na, wenn das mal gut geht.

Nun wir wagen den VERSUCH und stellen das Theater frei in die Natur. Da bietet sich die Märchenoper von Engelbert Humperdinck geradezu an. Das erste Bild spielt noch in der Besenbinderstube, aber schon das Zweite im unheimlichen Wald, wo Erbeln (Erdbeeren) zu suchen sind, der Kuckuck Rätsel aufgibt, der Sandmann streut und singt, das Abendlied gesungen wird und die Engelein erscheinen. Und dann zum Schuß, showdown mit Hexenhaus, Ställchen, Backofen und natürlich der HEXE; und das spielt natürlich im verhexten Garten. Dauer 70 Minuten.“

Die Veranstaltungen finden statt, am

Samstag, 25. Juli 16 Uhr (Premiere) und 19 Uhr

Sonntag, 26. Juli 16 und 19 Uhr

Mittwoch, 29.Juli 15 Uhr und 19 Uhr

Samstag, 01. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Sonntag, 02. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Mittwoch, 05. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Samstag, 08. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Sonntag, 09. August, 16 Uhr und 19 Uhr

Teilnehmerzahl 25 Personen maximal, Vorbestellung umbedingt notwendig, es gelten die coronabedingten Abstandregeln. Gruppentermine sind auf Anfrage möglich!

Preise: Einzelkarte Erwachsene 18 €, Kinderkarte 10 €, Familienkarte ( 2 Erw. + 2 Ki.) 48 €, jedes weitere Kind  8 €.  Wetterbedingte Programmänderung ist möglich.

Aktuelle Informationen hier, telefonische Kartenbestellung unter 0160 5542447, Mail info(at)burgtheater.org

11. Juni 2020

Bausatz für ein praktikables Papiertheater zum Zusammenstecken

Um das pdf herunterzuladen, bitte auf das Bild klicken!

Zu diesem Theater (Bauanleitung hier) gehört ein vollständiger Satz an Dekorationen und Figuren zu dem Märchen vom Blaubart, hier in einer orientalischen Interpretation. Der Spieltext ist eine leicht bearbeitete Version von Oehmigke & Riemschneider. Tipps zum Umgang mit Dekorationen und Figuren gibt es hier.

Dieses Theater amerikanischer Provenienz wurde vor einigen Jahren von Harry Oudekerk nach Vorlagen aus einem historischen Pop-Up-Buch hergestellt. Wir bedanken uns sehr herzlich bei ihm für die Erlaubnis, diese Dateien auf unserer Website verwenden zu dürfen. „Bluebeard“ aus der Reihe „Pantomime Books“, ist 1880 erschienen bei McLoughlin Bro’s., in New York.

Robert Jährig, der Host des Papiertheaterforums, in dem dieses Theater zuerst veröffentlicht wurde, stellte uns die dazu gehörenden Dateien zum Theater sowie die, ebenfalls von Harry Oudekerk hergestellten, Figuren und Dekorationen zu Blaubart zur Verfügung. Auch hierfür herzlichen Dank.

Wem eine Bühnenöffnung von 12 x 21 cm zu klein ist, der findet im Papiertheaterforum (s.o.) die Originaldateien, die auch größer ausgedruckt werden können. Aber Vorsicht! Hier stimmt der Maßstab nicht.

Als Alternative zu Blaubart sind für dieses Theater die verkleinerten Scholz-Dekorationen und Figuren zu Hänsel und Gretel in Arbeit. Der Spieltext wurde uns von Sabine und Armin Ruf zur Verfügung gestellt. Er gibt ihre Hänsel und Gretel Inszenierung wueder und geht zurück auf den Originaltext von Jos. Scholz. Das Märchenstück lässt sich einfach, wenn gewünscht mit Gesangseinlagen, vom Text ablesen. Da es sich aber an der Handlung der bekannten Märchenoper von Engelbert Humperdinck orientiert, kann man auch eine Tonaufnahme abspielen und das Stück passend dazu inszenieren.

Die Dekorationen und Figuren sind noch in Arbeit, der Text hier zu finden.

11. Juni 2020

Forum Papiertheater e.V. hat einen neuen Vorstand

Da aus den bekannten Gründen auf absehbare Zeit keine Mitgliederversammlung stattfinden kann, traf sich der Vereinsvorstand am Montag, dem 8. Juni zu einer Telefonkonferenz, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

Eingeladen waren auch die designierten Vorsitzenden Alexander Spemann und Rüdiger Koch, die beide gerne endlich mit ihrer Arbeit beginnen möchten. Diese betrifft besonders die Neueinrichtung des Museums. Hier wird, um weitere Verzögerungen zu vermeiden, ein tatkräftiger, beschlussfähiger Vorstand benötigt, der mit der Museumsleitung und der beauftragten Agentur zusammenarbeitet.

Da sich die Veranstaltung einer Online-Mitgliederversammlung, deren Beschlüsse juristisch nicht angefochten werden können, als außerordentlich kompliziert und aufwändig herausgestellt hatte, beschloss der Vorstand zu kooptieren, bis eine Mitgliederversammlung wieder möglich ist.

Rüdiger Koch und Alexander Spemann sehen dies als Provisorium, um sich bei der nächsten Mitgliederversammlung ordentlich zur Wahl stellen zu können.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Alexander Spemann

2. Vorsitzender: Rüdiger Koch

Schriftführerin: Die bisherige 2. Vorsitzende Brigitte Lehnberg trat zurück und übernimmt die Schriftführung von Horst Römer

Schatzmeisterin: Sabine Ruf

Beisitzende: Nina Schneider, Frank H. Buttler

2. Juni 2020

Das Online-Papiertheaterfestival am 4. Juli 2020

Was alles möglich ist

Robert Jährig erinnert an das Online-Papiertheater des Papiertheaters Heringsdorf, das am 4. Juli stattfinden wird. Die Ausschreibung ist hier zu finden. Wer teilnehmen möchte, nimmt bitte Kontakt mit ihm auf unter r.jaehrig(ät)papiertheater-heringsdorf.de.
Neben kurzen Stücken und Trailern zu Neuheiten oder Stücken Eures/Ihres Repertoires sind auch Filme willkommen, die technische Effekte erklären. Hier ist ein kleines Appetithäppchen, was alles möglich ist. Wer wissen möchte, wie dieser Trick funktioniert, kann das im Papiertheaterforum erfahren.

Um den Film zu starten, bitte auf das Bild klicken!

13. Mai 2020

Papirniks Papiertheater im Radio

In dieser papiertheaterereignisarmen Zeit erreichte uns die Nachricht, dass das Papiertheater nicht ganz vergessen ist. Bei Radio Essen erinnert man sich jedenfalls an Hannes Papirnik mit seinem wunderbaren Zirkuswagen:

Zum Öffnen des links bitte – wie immer – auf das Bild klicken!

Die Audiodatei befindet sich auf der Seite ganz unten.

8. Mai 2020

+++ 33. Internationales Preetzer Papiertheatertreffen in abgesagt +++

Wie gestern auf Facebook gemeldet wurde, sehen sich die Organisatoren in der weiterhin unsicheren Pandemie-Situation, auch in den Heimatländern der internationalen Festivalteilnehmer, nicht in der Lage, das Festival durchzuführen.

Hier ist die offizielle Absage:

„Der Vorstand hat gemeinsam mit der Geschäftsführung der vhs Preetz e.V. entschieden, das diesjährige Preetzer Papiertheatertreffen abzusagen.

Leider können wir in diesem Jahr kein internationales Festival mit vielen Besucher*Innen veranstalten.

Es gibt aufgrund der Coronavirus SARS-CoV-2 Pandemie zu viele Regelungen auf nationaler und internationaler Ebene, die für uns nicht planbar sind.

Wir sind traurig, da wir uns schon sehr auf die wunderbaren Stücke gefreut hatten, die vom 11. –13.September aufgeführt werden sollten.

Diese Stücke müssen nun ein Jahr warten, das Festival im nächsten Jahr findet vom 10.-12.09.2021 statt.

Als kleinen Trost werden wir uns am 12.September um 15:15 über das Internet melden, genauere Informationen folgen.

Wir hoffen, dass wir uns alle im nächsten Jahr gesund wiedersehen und die Zwangspause auch kreativ genutzt werden kann!“

8. Mai 2020

Robert Jährig ruft zur Teilnahme am „Ersten Europäischen Online-Papiertheaterfestival“ am 4. Juli 2020 auf

— Offener Brief —

Liebe Freunde des Papiertheaters,

in diesem Jahr sind bereits eine Reihe von Festivals ausgefallen oder werden auf Grund der COVID-19 Pandemie noch abgesagt werden müssen.

Damit die Zeit für alle Neugierigen, Liebhaber und Freunde der kleinen Bühnen nicht allzu lang wird, habe ich über eine Alternative nachgedacht und beschlossen, ein kleines Online-Festival ins Leben zu rufen.

Das New Yorker Papiertheaterkollektiv „Great Small Works“ hat im April auf Facebook eine sehr erfolgreiche Vorlage dazu geliefert: An diesen Tagen wurden mehr als achtzig (!) kleine Stücke unterschiedlichster Machart und Qualität per Zoom-Konferenz live gestreamt.

Wie wir alle wissen, kann „abgefilmtes“ Papiertheater natürlich kein Papiertheater ersetzen, doch die Verknüpfung aus historischem Papiertheater und modernen Medien schafft Möglichkeiten, die ganz andere und neue Blickwinkel auf das Medium eröffnen. Ich hoffe daher, dass sich viele auf dieses Experiment einlassen werden!

Das „Erste Europäische Online-Papiertheaterfestival“ wird am 4. Juli 2020 im Rahmen eines Livestreams auf YouTube stattfinden.

Die Beiträge

Einige Beispiele, wie solche Beiträge aussehen können, habe ich hier, hier und hier verlinkt:

In den letzten Wochen habe ich mich nun umfassend in das Thema eingearbeitet und mit einem speziellen Programm einige erfolgreiche Testläufe durchgeführt. Der Realisierung des „Ersten Europäischen Online-Papiertheaterfestivals“ steht also nichts mehr im Wege.

Ist Ihr/Euer Interesse geweckt? Es kann jeder Papiertheaterspieler daran teilnehmen. Interessenten nehmen bitte mit mir Kontakt auf.

Robert Jährig

(Papiertheater Heringsdorf)

r.jaehrig(at)papiertheater-heringsdorf.de

Anmerkung:

Für weitere Fragen steht auch das unabhängige Informationsforum Papiertheater nach Anmeldung für jeden Interessierten offen.

Falls es bei der Anmeldung durch SPAM-Schutzmaßnahmen verursachte Probleme gibt, nehmen Sie/nehmt bitte mit mir Kontakt auf. Ich lege dann gerne einen Zugang mit Ihren/Euren Daten an.

17. März 2020

Schloss Philippsruhe wegen Coronakrise geschlossen – Jubiläumsfest fällt aus, Mitgliederversammlung wird verschoben

Die Coronakrise hat jetzt auch Hanau erreicht. Heute erreichte uns die folgende Nachricht:

„In Anbetracht der Handlungsempfehlungen des Landes und der Stadt Hanau zur aktuellen Covid-19-Situation und aus Verantwortung gegenüber unserem Publikum und den Mitarbeiter*innen sind die Städtischen Museen bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen.

Es finden keine Veranstaltungen, Vorträge, Führungen oder Kindergeburtstage statt.

Für weitere Informationen bzgl. der aktuellen Situation in und um Hanau steht die nachfolgende Internetseite zur Verfügung www.corona.hanau.de.“

Daher hat der Vorstand beschlossen, das geplante Jubiläumsfest ersatzlos zu streichen und die Mitgliederversammlung auf einen späteren Termin zu verschieben. Nachrichten werden per E-Mail an alle Mitglieder verschickt und, sobald verfügbar, hier auf der Website veröffentlicht.

16. März 2020

Festivals wegen Corona-Virus Epidemie abgesagt

Am Samstag, 14. März teilte das KULT in Braunschweig in seinem Newsletter mit, dass vorerst alle Veranstaltungen zwischen dem 14. März und dem 14. April abgesagt werden. Leider fällt auch das 4. Erzählfestival darunter, das in diesem Zeitraum stattfinden sollte.

Die Stadt Warendorf sieht sich “ auf Grundlage der geltenden Erlasslage des Landes Nordrhein-Westfalen gezwungen ordnungsrechtlich zu verfügen, dass mit sofortiger Wirkung bis zum 19.4.2020 sämtliche öffentlichen Veranstaltungen zu untersagen sind.“

Damit gilt auch für das Erste Warendorf Papiertheater Festival: Es findet nicht statt.

Noch hoffen wir aber, dass wir uns alle wohlbehalten am 26. April zur Mitgliederversammlung wiedersehen werden.